OSG Blog

Ob Gaststätte, Tankstelle, Friseur, Handwerker oder Mediziner: Intelligent umgesetzte Local-SEO verhilft Unternehmen, die vorwiegend im regionalen Umfeld tätig sind, innerhalb der Google-Suche auf die...

Ob Gaststätte, Tankstelle, Friseur, Handwerker oder Mediziner: Intelligent umgesetzte Local-SEO verhilft Unternehmen, die vorwiegend im regionalen Umfeld tätig sind, innerhalb der Google-Suche auf die vorderen Plätze. Warum? Wer vor einigen Jahren im Internet auf der Suche nach einer Pizzeria war und das Wort Pizzeria in die Googlesuchleiste eingetippt hat, bekam von Google Pizzerias unabhängig vom Ort, an dem sie sich befanden, aufgelistet. Das ist heute anders. Obwohl der User seinen aktuellen Standort nicht eingibt, schlägt Google nur Pizzerias in der regionalen Umgebung vor.

Für den Inhaber des Unternehmens bedeutet das: Damit potenzielle Kunden sein Unternehmen finden, muss die Suchmaschine den genauen Standort kennen. Das funktioniert nur mittels Local SEO.

Mittlerweile ist es noch wichtiger, die eigene Webseite gut lokal zu optimieren: Denn im Vergleich zu früher, als Google noch 7 Anzeigen im My Business „Pack-Bereich“ angezeigt hat, sind es mittlerweile nur noch 3. Nur wer im Bereich Local-SEO Top-Arbeit leistet wird hier platziert.

Folgende fünf Tipps tragen dazu bei, dass eine Webseite lokal gut rankt und somit in der Suchergebnisliste weit vorn erscheint.

  • Eigene Webseite mit interessanten Inhalten füllen

Grundsätzlich funktioniert Local-SEO nur mit einer eigenen Webseite. Und das definitiv Wichtigste ist deren Inhalt! Wer seine Webseite nicht regelmäßig mit neuen Informationen in Form von gut lesbaren, interessanten Texten (Content) und Bildern füllt, riskiert, dass sie sowohl von den Besuchern als auch von der Suchmaschine als veraltet und unwichtig wahrgenommen wird. Unternehmen, die daran interessiert sind, lokal gefunden zu werden, sollten ihre Seiten mit Content füllen, der auf die Region Bezug nimmt.

  • Lokalen Bezug für Google herstellen

Darüber hinaus muss Google auch informiert werden, wo sich das Unternehmen befindet. In diesem Zusammenhang ist besonders das Stichwort NAP wichtig: NAP setzt sich aus den Anfangsbuchstaben von „Name“, „Adress“ und „Phone Number“ zusammen. Dies bedeutet, dass man darauf achten sollte, dass diese 3 Angaben überall gleich angegeben sind. Beispiel: Verwenden Sie nicht gleichzeitig Müllerstraße, Müllerstr. und Müllerstrasse als Angabe, sondern entscheiden Sie sich auf der Website und allen anderen Plattformen für eine Variante. Wichtig auch, den lokalen Bezug (also in der Regel die Stadt), sofern möglich prominent einzubinden. Unter anderem hier:

– in der URL
– im Titel-Tag
– in den Alt-Tags
– in der H1-Überschrift
– in mindestens einer H2-Überschrift
– in der Meta-Description

Damit der Seitenbesucher auf den ersten Blick sehen kann, wie er das Unternehmen am besten erreicht, ist es ratsam, Google Maps in die Webseite einzubetten.

  • Hochwertige Bilder verwenden

Getreu dem Motto „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ sind die meisten Menschen visuell veranlagt. Deshalb verwundert es nicht, dass sich Interessenten gerne aussagekräftige Fotos vom Unternehmen und seinen Leistungen anschauen möchten. Es ist demnach wichtig, ansprechende Fotos, die das Unternehmen wirklich widerspiegeln (z.B: Außenansicht, Innenansicht, Produktbilder oder Bilder von Mitarbeitern) in die Webseite einzubinden. Bei der Einbindung der Bilder sollten diese dann auch korrekt ausgezeichnet sein. Im alt-tag der Bilder sollte das entsprechende Keyword hinterlegt werden, z.B „Filiale XY in München“

  • Daten ordentlich strukturieren

Wenn es um Local-SEO, also um die Optimierung einer standortbezogenen Suche geht, sind strukturierte Daten, Semantik und Rich Snippets äußerst wichtig. Webmaster, die ihr Handwerk verstehen, gestalten Webseiten so, dass sie für Suchmaschinen leicht lesbar sind. Dafür verwendet man in der Regel schema.org (eine spezielle Auszeichnungssprache), da es so recht einfach ist, den Suchmaschinen die Inhalte perfekt aufzubereiten. Über schema.org lassen sich neben Events, Produkten oder Veranstaltungen eben auch „local Business“ sehr gut auszeichnen und an Google übergeben.

  • Google My Business Seite erstellen

Ein einfacher Weg Google direkt mitzuteilen wo das eigene Unternehmen seinen Sitz hat ist der kostenlose Eintrag über Google My Business. Hier können außerdem Fotos hochgeladen werden. Die Kunden haben hier des Weiteren auch die Möglichkeit Bewertungen abzugeben.

      • Ortsbezogenes Linkbuilding

Links von Webseiten, die den gleichen oder zumindest einen ähnlichen lokalen Bezug haben wie die Webseite des eigenen Unternehmens, erhöhen die Sichtbarkeit und steigern die Qualität der Suchergebnisse. Branchenbücher und Bewertungsportale, bei denen die Adresse mit angegeben wird sind ebenfalls für Local-SEO sehr empfehlenswert. Dabei ist jedoch auf die Qualität der jeweiligen Domains zu achten. Die größten Branchenbücher wie gelbeseiten.de oder dasoertliche.de sollten auf jeden Fall genutzt werden.

Potenzielle Neukunden haben dank mobiler Endgeräte die Gelegenheit, sieben Tage die Woche, rund um die Uhr nach Unternehmen, Dienstleistungen und Produkten zu suchen. Local-SEO eröffnet lokalen Anbietern beachtliche Möglichkeiten, um in den lokalen Suchergebnissen besser zu ranken. Wer lokal sucht, sucht oft mobil. Daher muss die Zielseite auf allen mobilen Endgeräten auch technisch optimal funktionieren.

Fazit:

Sind die genannten Punkte umgesetzt, steht dem guten Ranking nicht mehr viel im Wege. Achten Sie immer darauf, sowohl dem Googlebot als auch den Besuchern einen Mehrwert zu bieten. Das Gute dabei ist: Das steht nicht im Widerspruch, sondern im Einklang. Eine passende Überschrift mit Ortsbezug sorgt zum Beispiel sowohl beim Googlebot als auch beim Besucher für Pluspunkte. Ist der Text dann zudem gut aufbereitet und gibt die eigenen USPs sinnvoll wieder, ist das die halbe Miete.

Immer im Kopf behalten sollte man zuletzt auch noch, dass alle Optimierungen, die man vorgenommen hat, sowohl für die Desktop-Suche als auch für die mobile Suche sinnvoll sind. Denn eins ist klar: Die lokale Suche ist oftmals auch eine mobile Suche!

Erfolgreich regional: Die besten Local-SEO-Tipps
4.67 (93.33%) 3 votes

Martin Stäbe

Martin Stäbe studierte an den Universitäten Augsburg und Rennes 1 (Frankreich) Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik. Bei der OSG ist er seit Januar 2011 für den Bereich SEO zuständig, seit Juni 2012 als Content Marketing Manager. In dieser Funktion betreut er auch den Agenturblog.

  • Simon

    9. Januar 2017 #1 Author

    Hallo Martin,

    ein Top-Beitrag ist dir da gelungen! Gerade kleinere Unternehmen haben es meistens schwer, an Bekanntheit zu gewinnen. Aber mit solchen Tipps sollte es doch gelingen, zumindest ein wenig ins Rampenlicht zu treten. Bist du offen für weitere Tipps? Ich hoffe du hast an unserer Seite genauso viel Spaß und Interesse wie ich an deinem Beitrag.

    Liebe Grüße

    Antworten

    • Martin Stäbe

      12. Januar 2017 #2 Author

      Hallo Simon, vielen Dank für dein Lob! 🙂 Was hast du denn noch für Tipps? Bin gespannt.

      Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *