Skip to main content

SEA Analytics

SEA Conversions - OSG Performacne Suite

Copyright © Screenshot/OSG Performance Suite

Die Webanalyse über Tools wie Google Analytics ist wichtig – denn Ziel eines jeden Unternehmens ist nicht nur Reichweite, sondern auch das Erreichen der richtigen Zielgruppe. Über SEA Analytics Kennzahlen werten wir aus wie der SEA Traffic performt der auf Ihre Seiten gelangt. Durch die Analytics Verknüpfung vieler Auswertungen in der OSG Performance Suite, werden Ihre Daten automatisch mit den KPIs aus Google Analytics angereichert. Eine bessere Auswertung der Performance Ihrer SEA Kampagnen ist somit schneller und einfacher möglich.

OSG Performance Suite

Wichtige Kennzahlen für SEA aus Google Analytics in der OSG Performance Suite

Dank der Anreicherung der SEA Auswertungen mit hilfreichen Userdaten aus Google Analytics, können Sie Ihre Kampagnenperformance noch besser bewerten. So werden beispielsweise KPIs wie die Absprungrate (Bouncerate) oder die Verweildauer auf Ihren Seiten automatisch den Auswertungen im SEA zugeordnet. Zusammenhänge und Optimierungsansätze werden so schnell ersichtlich!

Die KPIs die Sie im Bereich Analytics finden sind Sitzungen, Anteil an neuen Nutzern, Neue Nutzer, Absprungrate, Seiten/Sitzung, Sitzungsdauer, Zielvorhaben, Conversion-Rate, Umsatz, Transaktionen und Durchschnittlicher Warenkorbwert.

Unterschied Sitzungen und Neue Nutzer

Die Bezeichnung „Sitzung“ beinhaltet bei Google Analytics eine Gruppe von Interaktionen innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens. Eine Sitzung kann aus mehreren Seitenaufrufen bestehen aber nur von einem Nutzer durchgeführt werden. Dieser einzelne Nutzer kann hingegen auch mehrere Sitzungen ausgeführt haben.

Eine Sitzung endet zeitbasiert nach 30 Minuten Inaktivität des Nutzers bzw. am Ende des Tages oder kampagnenbasiert.

Zeitbasiert: Gelangt ein Nutzer auf Ihre Seite wird eine Sitzung gestartet. Findet keine weitere Aktion mehr statt, wird die Sitzung nach 30 Minuten beendet. Startet der User die Interaktion mit Ihrer Seite beispielsweise nach 35 Minuten erneut, wird eine neue Sitzung gezählt.

Zudem werden Sitzungen am Ende des Tages – also um Mitternacht – automatisch beendet, unabhängig von der Länge der Sitzung. Um 00:01 Uhr startet dann die neue Sitzung.

Kamapgnenbasiert: Die Sitzung eines Nutzers wird ebenfalls beendet und eine weitere Sitzung gemessen, insofern der Nutzer über eine andere Kampagne zur Seite zurückkehrt.

Ein neuer Nutzer wird in Google Analytics dann gezählt, wenn der Nutzer erstmalig auf Ihrer Seite ist. In der Regel ist die Zahl der Sitzungen also höher als die Zahl der neuen Nutzer.

Aussagekraft der Kennzahlen Absprungrate, Seiten/ Sitzung und Sitzungsdauer

Die Kennzahlen Absprungrate, Seiten/Sitzung und Sitzungsdauer sind wichtig um eine Aussage darüber treffen zu können, in wie fern sich Ihre Besucher mit Ihrer Seite auseinander setzen.

Ein Absprung wird gezählt, sofern der Nutzer nur eine einzige Seite auf Ihrer Website besucht. Die Absprungrate berechnet sich also anhand der Anzahl der Besuche einer einzigen Seite geteilt durch alle Sitzungen und ist damit ein Prozentanteil.

Die Seiten / Sitzung stehen für die Anzahl der Seiten, die pro Sitzung durchschnittlich aufgerufen werden. Innerhalb einer Sitzung kann ein User mehrere Seiten Ihrer Website besuchen.

Die durchschnittliche Sitzungsdauer berechnet sich anhand der Gesamtdauer aller Sitzungen (in Sekunden) geteilt durch die Anzahl der Sitzungen.

Prinzipiell sollte Ihr Ziel sein, diese Messwerte zu optimieren und SEA Klicks zu erzielen, die eine möglichst geringe Absprungrate, eine hohe Anzahl an Seiten/Sitzung und eine hohe durchschnittliche Sitzungsdauer erzielen.

Allerdings gibt es Ausnahmen: Beispielsweise wenn Ihre Landingpage nicht das Ziel hat, dass der User weiterklickt, sondern nur den Artikel auf dieser Seite liest. Hier sind hohe Absprungraten und der Besuch nur einer Seite normal.

Sind die oben genannten Kennzahlen für Ihre Ziele jedoch schlecht, gilt es diese zu optimieren. Dazu sehen wir uns die Daten in der OSG Performance Suite an und schlüsseln die Daten weiter auf, um die konkreten Gründe für eine schlechte Performance zu erkennen.

Um die Daten zu verbessern, sehen wir uns beispielsweise die hinterlegten Keywords, Anzeigen und Landingpages an und prüfen diese auf Relevanz und Benutzerfreundlichkeit.

OSG Performance Suite

Conversionbezogene Kennzahlen

Die KPIs Zielvorhaben, Conversion-Rate, Umsatz, Transaktionen und Durchschnittlicher Warenkorbwert beziehen sich auf Ihre Unternehmensziele. Diese sollten vorab gut überlegt und anschließend in Google Analytics angelegt werden um die Erfolge Ihrer SEA Kampagnen besser bewerten zu können.

Transaktionen, Umsatz und Warenkorbwert beziehen sich dabei immer auf tatsächliche Verkäufe denen ein Umsatz zugeordnet werden kann – vor allem Online-Shops sind hiervon betroffen.

Die Zielvorhaben werden hauptsächlich für Conversiontypen wie Kontaktanfragen, Newsletteranmeldungen oder Events wie den Klick auf bestimmte Website Elemente genutzt.

Selbstverständlich können Sie mehrere Zielvorhaben nutzen und diese auch gemeinsam mit dem E-Commerce Tracking einsetzen. Die Auswertung der einzelnen Conversions ist in der OSG Performance Suite jederzeit möglich!

So verknüpfen Sie Ihr Google Analytics Konto mit der OSG Performance Suite

Die Verknüpfung Ihres Analytics Kontos zur Nutzung der Daten in der Performance Suite ist ganz einfach über das Hinzufügen der OSG Performance Suite Emailadresse zu Ihrem Analytics Konto, sowie der Angabe der Analytics ID in Ihrem Performance Suite Account möglich. Fragen Sie dazu einfach Ihren Account Manager, der das gerne für Sie übernimmt!

Kostenloser SEO-Check der OSG

SEA Analytics
4.5 (90%) 10 votes



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*