OSG Blog

Recap SMX 2016 – Tag 1 Recap SMX 2016 – Tag 1
Am 17. und 18. März fand die SMX 2016 in München statt. Rand Fishkin eröffnete die Konferenz mit der Keynote zum Thema Optimierung für... Recap SMX 2016 – Tag 1

Am 17. und 18. März fand die SMX 2016 in München statt. Rand Fishkin eröffnete die Konferenz mit der Keynote zum Thema Optimierung für eine neue Welt: wie Google Machine Learning in die Suche integriert.

IMG_6156  IMG_6159

Der Vortrag zum Thema Entwicklung eines Attributionsmodells von Lennart Paulsen und Matthias Cada erklärte die Unterschiede zwischen den verschiedenen Attributionsmodellen sowie den Klickmodellen „Last Click“, „Last Non Direct Click“ und „AdWords Clicks“. Ein Tipp der beiden Moderatoren war es den Navigational Traffic, also SEO Brand, Direct und SEA Brand für ein Atrributionsmodell zu errechnen und abzuziehen.

Das Lookback Window sollte bei den meisten Kunden 2-3 Tage betragen. Also Entscheidungshilfe kann hier die Google Anlaytics Auswertung im Multichannel-Trichter „Zeitintervall“ genutzt werden.

Um den Wert der neuen Kunden zu analysieren sollten auch vorbereitende Kanäle attribuiert werden (z.B. mit Hilfe des Analytics Modellvergleichstools „Erster und Letzter Klick“).

Heutzutage ist Mobile zumeist der erste Kontaktpunkt und sollte daher ebenfalls in der Analyse einbezogen werden.

Um alle Kanäle zu messen, sollte der Google Analytics URL Builder genutzt werden:

  • Quelle: Criteo, AdWords, Affinet, etc.
  • Medium: Search, PLA, Retargeting, etc.
  • Decision: Keywords, User List, SKU, Publisher, Placement, etc.

Tool Tipps:

  • R Studio
  • ghostery

Thomas Kaiser befasste sich in seinem Vortrag Optimierte Keywordauswahl mit der richtigen Keyword-Recherche bei der Content-Erstellung. Dabei betonte er, dass das Keyword allen Unkenrufen zum Trotz keineswegs tot ist. Vielmehr haben sich das Suchverhalten der Nutzer und das User-Verständnis von Google in den letzten Jahren stark verändert.

Vor allem die berühmten W-Fragen werden immer wichtiger in der Keyword-Recherche. Auch die Longtail-Suche sollte immer stärker in den Fokus rücken. Jeden Monat gibt es 20-25 Prozent neue Suchanfragen auf Google, was beweist, dass die Nutzer immer genauer und individueller suchen.

Und schließlich ist der Customer Context das A und O bei der optimalen Keyword Auswahl. Smart Data statt Big Data lautet hier die Devise. Es wird immer wichtiger, sich in den Kunden, seine Bedürfnisse und sein Umfeld hineinzuversetzen, um ihm die richtigen Inhalte liefern zu können.

Im Anschluss erklärte Kai de Wals, wie man SEA-Texte für erfolgreiches Suchmaschinenmarketing optimiert.

Die zweite Keynote des Tages befasste sich mit einem oft unterschätzten Bereich: Dem E-Mail-Marketing. Wer keine E-Mail-Adresse hat, ist im Internet das Äquivalent eines Obdachlosen, verkündete Referent Dela Quist und zeigte die vielen Möglichkeiten des E-Mail-Kanals und seine enorme Bedeutung für das Multi-Channel Marketing auf.

Der Vortrag Die große PPC Account-Struktur-Debatte Vortrag“ zeigte auf welche Account Struktur im AdWords Konto empfehlenswert ist. So sollten folgende Hinweise beachtet werden:

  • Keywordtypen „Exact“ & „Broad Match Modifier“ sollten in unterschiedliche Kampagnen abgedeckt werden
  • In den „Broad Match Modifier“ Kampagnen sollten die „Exact“ Keywords ausgeschlossen werden
  • Für große Budgets sollte auch die „Gemeinsam genutzte Bibliothek“ genutzt werden
  • Tool Tipp: Search Query Mining Report

Mit dem nicht ganz einfachen Gebiet der Erfolgsmessung von Content Strategien befassten sich Dave Sottimano und Simo Ahava. Ihre Tipps:

  • Call to Action im sichtbaren Bereich platzieren
  • Content über mehrere kanäle promoten
  • Multi Channel Funnel Reports nutzen
  • Google Analytics individuell einstellen: Fokus aus Visible Pageviews, Engagement und Read Rate

Am Nachmittag erklärte außerdem Michael King in seinem ebenso spannenden wie unterhaltsamen Vortrag The Technical SEO Renaissance, wie sich der Beruf des SEO Managers seit dem Aufkommen der Suchmaschinen verändert hat – und warum es wichtig ist, sich wieder stärker auf die technischen Anfänge des Berufs zu konzentrieren. Das Web ist heute technischer denn je. Dementsprechend sind technische Aspekte wie Page Speed, Prerendering und Code Layout wichtig für die Sichtbarkeit in Suchmaschinen.

Der letzte spannende Vortrag an Tag 1 der SMX war Extreme Excel Excellence. Folgende Tool-Tipps gab es hier:

  • Power Query
  • Supermetrics
  • VBA + Pivot
  • Power Map

Für alle die sich näher für Excel-Tipps interessieren steht auch Bill Jelen „Mr. Excel“ im Netz zur Verfügung.

Recap SMX 2016 – Tag 1
5 (100%) 1 vote

Laura Höß

Laura Höß ist Teamleader im Bereich Media bei der Online Solutions Group GmbH und hat seit 2008 Erfahrung im Bereich Online Marketing. Sie ist neben der Betreuung der Großkunden, vor allem für die übergreifende Leitung des Teams und die Weiterentwicklung der Abteilung zuständig.

Bisher keine Kommentare.

Sei der Erste der einen Kommentar hinterlässt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *