Skip to main content

Recap: So war die Digital Marketing Week

Digital Marketing Week

Copyright © iStock/anyaberkut

„Anstatt mit Schaum vor dem Mund über die neusten Trends der digitalen Marketing-Welt zu schwärmen, entlassen Sie die Speaker und Vollprofis der Digital Marketing Week nur mit konkreten Ergebnissen.“

Das ließen wir uns nicht zweimal sagen und erklärten die Woche vom 13. Bis 19. November zu unserer internen Digital Marketing Week. Wir haben uns die Filet-Stückchen unter den Webinaren ausgesucht. Genau 18 an der Zahl. Zu den Themen Content Marketing, SEO, Conversion-Optimierung SEA und Social Media. Jeder durfte mal ran. Zugegeben: Einige unserer Kollegen bereuten schon nach fünf Minuten, dass sie ausnahmsweise mal länger geblieben sind. So viel Neues gab es für uns nämlich nicht. Da halfen auch keine hochkarätigen Speaker. Mit dem Schaum vor dem Mund wurde es zwar nichts. Dennoch möchten wir Ihnen einige interessante Keyfacts nicht vorenthalten.

 „Learnings aus 229 Content-Marketing-Kampagnen“ (digitaleffects)

Montag, 19 Uhr: als einer der ersten Speaker plauderte Christian B. Schmidt von digitaleffects aus dem Content-Marketing-Kästchen. Und bestätigte unsere Erfahrung, dass es, um guten Content zu erstellen, nicht hilfreich ist, einfach mal draufloszuschreiben. Auf die richtige Vorgehensweise kommt es an. Das meinen nicht nur wir, das sagt auch Schmidt. Hier die wichtigen Prozess-Schritte noch einmal zusammengefasst:

  1. Strategie – Was lässt sich aus dem Thema machen, welche Keywords bieten sich an und welche Seeding-Möglichkeiten gibt es?
  2. Content erstellen – ran an die Tasten!
  3. Landingpage – Welche interaktiven Elemente sollten den Text unterstützen?
  4. Seeding – Guter Content will verbreitet werden: Welche Kanäle bieten sich an und welche Kontakte bestehen?

Kunde ist König, viele Kunden ein ganzes Königreich!

Landingpages müssen nutzergerecht gestaltet werden. Usability, nach wie vor das Zauberwort, ist das Gebot der Stunde. Wer sich nicht daran hält, wird vom Kunden bestraft, weiß Raphael Heep, SEO Manager bei der FAIRRANK GmbH. Die Folge: Weniger potentielle Kunden, die Bestandskunden machen sich still und leise davon. Und zu guter Letzt rutscht die Conversion-Rate mit Karacho in den Keller.

Für Marco Janck von der SUMAGO GmbH sind „holistische Landingpages“ ausschlaggebend, um den User auf der Seite zu halten. Bedeutetet: Optisch gut aufbereiteter Text, zielgruppengerecht mit interaktiven Elementen ausgestattet. 5.000 Wörter mindestens. Informationsorientierte werden übrigens von transaktionsorientierten Suchanfragen getrennt. Ein Argument für den Unternehmensblog.

Passt alles zusammen, wird die Marke gestärkt. Richtig Marco, das können wir nicht oft genug sagen. Holistischer Content zum Thema „holistischer Content. Hier ein Beispiel aus eigener Produktion.

Erfolgreich mit Content Marketin - Online Solutions Group

Zum Teil spannend, allerdings mit Luft nach oben

„Handfeste in workshop-ähnlichen Vorträgen erarbeitet Konzepte“: So wurde die Digital Marketing Week angepriesen. Herausgekommen ist eine eher durchwachsene Webinar-Woche. Unter den Referenten namhafte Experten, mit dabei auch das ein oder andere bekannte Gesicht aus der Branche. Sie alle gaben uns mitunter interessante Einblicke in ihre individuellen Cases. Obwohl es bei einigen nicht mehr als häppchenweise Schonkost gab, erwies sich der ein oder andere Vortrag auch für uns als interessanter Ideen-Spender.

So mancher Einsteiger hat womöglich jetzt noch Schaum vor dem Mund. Nüchtern hingegen unsere Erkenntnis: Schön, dass Wettbewerber nur mit Wasser kochen. Klarer Vorteil für uns.

Titelbild: ©iStock/anyaberkut

Artikelbild 1: ©Marco Janck/ SUMAGO GmbH

Artikelbild 2: ©iStock/Hutangac

 

Kostenloser SEO-Check der OSG

Recap: So war die Digital Marketing Week
3 (60%) 4 votes


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*