OSG Blog

SEA Neuerungen des Monats SEA Neuerungen des Monats
Google verpasste seinem Werbeprogramm ein umfassendes Update. Werbungtreibende dürfen sich auf viele Neuerungen freuen. Auch im Juni drehte sich die Welt um AdWords und... SEA Neuerungen des Monats
SEA Neuerungen des Monats

Headerbild: ©iStock/Varijanta

Google verpasste seinem Werbeprogramm ein umfassendes Update. Werbungtreibende dürfen sich auf viele Neuerungen freuen. Auch im Juni drehte sich die Welt um AdWords und Bing Ads. Neben Updates bei der Darstellung von Textanzeigen und Labels, einer neuen Anzeigenerweiterung und Customer Match für Shopping gibt es auch News bei den DSA-Kampagnen.

AdWords-Conversion-Import für Salesforce

Um Offline-Conversions auf Keywords und Anzeigen zurückzuführen, benötigt man einen großen Datenumfang und die passende Technologie. Die Schwierigkeit für viele Werbetreibende besteht oft darin, die richtige Entscheidung auf Basis umfangreicher oder gar mangelnder Daten zu treffen, um den tatsächlichen Wert ihrer AdWords-Kampagne zu bestimmen.
Google hat nun AdWords-Conversion-Import für Salesforce entwickelt. Mit dem Tool kann der Wert der Offline-Conversions gemessen werden.

Und so geht´s!

Nachdem Sie Ihre AdWords- und Salesforce-Konten miteinander verknüpft haben, können Sie auswählen, welche wichtigen Meilensteine als Conversions erfasst werden sollen. Bei jedem Klick auf Ihre Anzeige wird eine spezielle Google Click ID zugeordnet, die eindeutig bestimmt, auf welche Anzeige der Besucher geklickt hat. Füllt der Besucher Ihrer Website ein Lead-Formular aus, wird die Click ID an Salesforce übermittelt und gespeichert.

In AdWords wird regelmäßig geprüft, ob im Salesforce-Konto neue wichtige Meilensteine im Verkaufsprozess verzeichnet wurden, die aus Anzeigenklicks resultieren. Diese Meilensteine werden als AdWords-Conversions gewertet.
Mit diesem Tool ist es einfacher nachzuvollziehen, mit welchen Keywords wertvolle Leads generiert wurden. Somit kann auch das Budget für erfolgreiche Maßnahmen effizienter eingesetzt werden.

Grüne Labels bei Text Ads

Nach vielen Tests hat sich Google nun für eine Farbe der Labels von Textanzeigen entschieden – Grün sollen sie werden. Somit gleichen sie sich auch an die Display-URL an. Die Anpassung wurde bereits in allen Ländern erfolgreich vorgenommen. Durch die identische Farbe dürften viele die Anzeige nicht als solche wahrnehmen . Dies wirkt sich sehr positiv auf die Klickrate aus und somit auch auf die Kassen von Google.

Neue Anzeigenerweiterung: Click to SMS Beta

Derzeit steht auch eine neue Anzeigenerweiterung auf dem Prüfstand –die Click to SMS-Anzeigenerweiterung. Diese werden in der mobilen Suche ausgestrahlt und haben eine ähnliche Funktion wie die Anruferweiterung. Mit Klick auf das Symbol soll sich der standardmäßig eingestellte Messenger öffnen, mit welchem vom Werbetreibenden vorgegebene Nachrichten verschickt werden. Mehr Informationen gibt es noch nicht, da sich Google hier eher bedeckt hält.

Klick to SMS Anzeigenerweiterung

Active View nimmt Einzug in True View

Bis jetzt war es kaum ersichtlich, ob eine Anzeige auch gesehen wird. Diesem Problem steuert Google nun mit der Active View Technology entgegen, die in den nächsten Wochen auch für TrueView In-Stream Formate verfügbar sein soll. Auf Kampagnenebene lassen sich dann Informationen darüber anzeigen, wie oft eine Anzeige angesehen wurde:
Zusätzlich gibt Google Einblick in die Auslieferung von In-Stream Formaten mit den vier wichtigen „WAVE“ – Faktoren:

Watch Time: Video wird aktiv wahrgenommen und lange geschaut
Audibility: Video enthält Sound
Viewability: Video ist sichtbar
Engagement: Video führt zur Interaktion

Um sicherzustellen, dass die Video-Anzeigen eine bestmögliche Performance erzielen, müssen zukünftig diese WAVE-Faktoren beachtet werden.

Customer Match für Google Shopping

Mit Customer Match können Anzeigen für User geschalten werden, die mit Hilfe von hochgeladenen E-Mail-Adressen erkannt werden können. Bisher konnten Zielgruppen nur in der Google-Suche, in YouTube-Anzeigen und in Gmail Ads verwendet werden. Zukünftig sollen diese auch für die Shopping-Kampagnen verfügbar sein.

DSA wird aufgefrischt

Mit dynamischen Suchanzeigen in AdWords können bereits kurz nach einem Account-Start Anzeigen geschaltet werden. Im Laufe der nächsten Monate möchte Google bei den DSA-Kampagnen Optimierungen vornehmen. Ziel soll es sein, dass die Anzeigen noch besser und bei weniger Relevanz nicht mehr ausgestrahlt werden.
In Verbindung mit dieser Umstellung, sollt zukünftig die Performance der DAS-Kampagnen genau beobachtet werden. Vor allem sollten die Suchbegriffe ausgewertet und die Klick- sowie Conversionrate nicht außer Acht gelassen werden.

Lokale Anzeigen in der mobilen Suche bekommen neues Layout

Die lokale Suche wird immer wichtiger. In den USA hat Google bereits neue lokale Anzeigen eingeführt, die in der mobilen Suche den lokalen, unbezahlten Ergebnissen stark ähneln:

lokale Anzeige in der mobilen Suche

Bis zu drei Anzeigen werden oberhalb der organischen Ergebnisse bzw. Maps-Einträge ausgestrahlt. Dabei sind diese mit dem Label „Ads“ und dem Vermerk „Nearby businesses“ gekennzeichnet. Infos zur Entfernung zum Standort sowie Infos über die Öffnungszeiten sind hinterlegt. Zusätzlich dazu kann die Route geplant und ein Anruf getätigt werden.

Änderungen bei BingAds

Expanded Text Ads auch bei Bing Ads nutzbar
Die neuen Expanded Text Ads werden in naher Zukunft auch mit Bing Ads kompatibel sein. Der Grund dafür ist, dass viele Kunden das AdWords-Konto in das Bing Ads-Konto spiegeln.
Shared Budgets bei Bing Ads

 

Headerbild: ©iStock/violetkaipa

Beitrag bewerten

Kerstin Kolb

Kerstin Kolb studierte Marketing & Vertrieb an der Fachhochschule der WKW Wien und ist bei der OSG seit Mitte 2016 tätig. Sie betreut Kunden in den Bereichen SEO und Media.

Bisher keine Kommentare.

Sei der Erste der einen Kommentar hinterlässt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.