Skip to main content

SEA Neuerungen (Februar 2017)

SEA Neuerungen (Februar 2017)

Weg mit „Klicks mit Conversion“

Es ist schon einige Monate her, als Google zum ersten Mal angekündigt hat, dass „Klicks mit Conversion“ durch „Conversions“ in AdWords ersetzt wird. Die offizielle Abschaffung der Metrik ist für März 2017 geplant. „Conversions“ und „Klicks mit Conversion“ haben in AdWords seit mehreren Jahren nebeneinander existiert. Aber Google hat schon länger die Werbetreibenden dazu aufgerufen, die erweiterte Conversion-Messung zu verwenden, da diese mehrere Attributionsmodelle wie Cross-Device-Conversions oder Store Visits unterstützt.

Ab September 2016 können die Webmaster nicht mehr „Klicks mit Conversion“ bei den Gebotsstrategien verwenden. Ab März 2017 wird die alte Metrik nicht mehr im AdWords-Reporting angezeigt. Alle automatisierten Regeln, die „Klicks mit Conversion“ verwenden, müssen auf „Conversions“ eingestellt werden.

Google Data Studios

AdWords-MCC-Kontobenutzer sind jetzt in der Lage, in Google Data Studio Berichte für mehrere Kunden leichter zu erstellen. Ein aktualisierter AdWords-Connector in Data Studio ermöglicht es MCC-Account-Managern, einzelne oder mehrere Unterkonten als Datenquelle zu verwenden, anstatt die gesamte MCC auszuwählen. Durch den Connector kann man auch Unterkonten nach Währung filtern. Wenn die ausgewählten Konten unterschiedliche Währungen verwenden, wird der Connector automatisch Währungsfelder wie „Kosten“ und „Durchschnittlicher CPC“ entfernen, die nicht ordnungsgemäß aggregiert werden können, wenn verschiedene Währungen in gleichem Bericht enthalten sind.

Ab Anfang Februar können Data Studio-User eine unbegrenzte Anzahl an Berichten in ihren Konten erstellen. Dieses Feature macht Data Studio viel leistungsfähiger, insbesondere für Agenturen. Ein weiteres Update ist, dass Webmaster Google Data Studio mit der Google Search Console verbinden können.

Neues Ad Label

Im Februar haben viele User ein neues Ad Label bei den Google-Suchanzeigen bemerkt. Statt eines grünen Hintergrundes hat das neue Label eine grüne Schrift auf weißem Hintergrund. Mit der Umschaltung vom hellen gelben Hintergrund auf einen grünen (im Juni 2016) wollte Google die Anzahl an Farben auf der Suchergebnisseite, vor allem bei der mobilen Suche, reduzieren. Danach wurde beim Testen aber festgestellt, dass die Farbe keinen Einfluss auf die Fähigkeit der User hatte, Werbeanzeigen von organischen Ergebnissen zu unterscheiden.

Die neueste Label-Version erschien am 24. Januar 2017 zunächst in England und wurde seitdem in anderen europäischen Ländern ausgerollt.

 

 

Headerbild: ©iStock.com/Getty Images

OSG Newsletter

SEA Neuerungen (Februar 2017)
Beitrag bewerten


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*