Skip to main content

Tipps zum OSG Reporting Center #24 – Google Analytics

OSG Reporting Center Google Analytics Blogbeitragsbild komprimiert

Zugegeben: Erfolgreiches Online Marketing ist nicht immer ganz billig. Mithilfe der richtigen und zum Teil auch kostenlosen SEO Tools muss es aber auch nicht allzu teuer sein. Allen voran: das kostenlose Webmaster Tool Google Analytics. Mithilfe des von Google entwickelten SEO Werkzeugs ist es Webseitenbetreibern u.a. möglich, aussagekräftige Auswertungen über die Fortschritte Ihrer Website zu erstellen, Ihre Zielgruppe zu identifizieren und analysieren, das Verhalten dieser zu überprüfen und auch Kanal übergreifende Auswertungen vorzunehmen.

Um diese Vorteile auch im OSG Reporting Center nutzen zu können, empfiehlt sich eine Verknüpfung mit Ihrem Analytics Account. Eine simple Anleitung dazu, finden Sie in unserem Blog.

Reiter Analytics

Wie bereits in unserem Blogbeitrag zum Thema SEA Vergleichswerte erläutert, gibt es auch im Bereich Analytics die Option, Auswertungen für den „Umsatz“ oder die „Konversion“ vorzunehmen. In diesem Newsletter erklären wir Ihnen die Bereiche in der „Konversion“-Ansicht.

Auch ein individuell gewählter Zeitraum kann eingestellt werden (siehe Abbildung 1: gelbe Umrandung). Dadurch ist ein Vergleich über zwei oder mehrere Zeiträume möglich.

a. Besucher und Zielvorhaben

In dem von uns gewählten Beispiel wird der Zeitraum März 2018 betrachtet. Um herauszufinden über welchen Kanal die User auf Ihre Website fanden, kann das Tortendiagramm im Bereich Besucher pro Kanal herangezogen werden. In unserem Beispiel wird ersichtlich, dass 42,63 % der Nutzer über die organische Suche (SEO-Maßnahmen) auf die Website kamen. 23 % wurden über Display zum Klicken angeregt, 16,30 % kamen direkt auf die Seite, usw.

OSG Reporting Center Google Analytics Besucher Zielvorhaben Traffic

Abbildung 1: Hinweis: Unter „Referral“ werden all jene User gezählt, die über eine Verlinkung auf die Website kamen.

Sie haben Ihre Zielvorhaben bereits in Google Analytics angelegt? Dann können Sie im Reporting Center im Bereich Zielvorhaben herausfinden, in welchem Kanal prozentual gesehen am häufigsten Ihre Zielvorhaben erreicht wurden.

Falls Sie diese Funktion aktuell noch nicht nutzen können, müssen Sie Ihre Zielvorhaben zuerst in Google Analytics festlegen. Loggen Sie sich dazu in Google Analytics ein und klicken Sie anschließend auf den Button VERWALTUNG. Wählen Sie im Bereich DATENANSICHT „Zielvorhaben“ aus und legen Sie dieses über den Button + NEUES ZIELVORHABEN entsprechend fest.

b. Traffic-Verlauf und SEO-Traffic Verlauf

Den Traffic Verlauf zu beobachten, ist zum einen deshalb sinnvoll, um saisonale Schwankungen zu erkennen und auf diese zu reagieren. Zum anderen können so die Ressourcen auf die lukrativen Kanäle entsprechend umverteilt werden.

Gleiches gilt auch für den SEO-Traffic. Zudem kann mittels einer starken Traffic Einbuße auch eine Abstrafung erkannt werden. Diese Vermutung sollte jedoch zunächst durch eine Analyse der Sichtbarkeit überprüft werden.

Hinweis: Genauere Daten zu den Traffic-Werten erhalten Sie, indem Sie mit der Maus über die entsprechende Stelle in der Grafik fahren (siehe Abbildung 1).

c. Absprung- und Conversionrate

Die Absprungrate wird im Online Marketing oftmals mit der Ausstiegsrate vertauscht. Unter der Absprungrate wird im Wesentlichen der prozentuale Anteil der User verstanden, die eine Webseite wieder verlassen, ohne eine weitere Unterseite derselben Domain aufzurufen. Es liegt also – im Gegensatz zur Ausstiegsrate – lediglich ein Seitenaufruf vor.

Um mithilfe des Reporting Centers einen Einblick in die Entwicklung der Absprungrate zu erhalten, kann der Absprungrate – Verlauf herangezogen werden. Neben saisonalen Schwankungen kann hier auch die Effektivität einer umgesetzten Maßnahme zur Verbesserung der Absprungrate identifiziert werden. Haben Sie beispielsweise die Inhalte auf Ihrer Website ausgebaut, so kann dies eine positive Wirkung auf die Verweildauer haben. Dies kann mittels einer Senkung des Verlaufs symbolisiert werden.

OSG Reporting Center Google Analytics Absprungrate und Conversionrate Screenshot

Abbildung 2: Aber nicht nur die Absprungrate kann auf diese Weise analysiert werden. Selbes gilt auch für die Conversionrate. Unter dieser wird das Verhältnis der Website-Besucher zu den getätigten Conversions verstanden. Hat sich dieses Verhältnis verbessert, so wird dies durch einen Anstieg der Kurve erkenntlich.

d. Analytics Channel Tabelle

Um zu überprüfen, welcher Kanal sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbessert hat, kann die Analytics Tabelle herangezogen werden. Dort werden die bereits im Traffic-Verlauf genannten Kanäle nochmals numerisch aufbereitet. Durch ein grünes Dreieck wird eine Verbesserung gekennzeichnet, durch ein rotes eine Verschlechterung.

OSG Reporting Center Google Analytics Tabelle

Abbildung 3: Insgesamt kann eine Auswertung auf Basis der Sitzungen, neuen Nutzern und Sitzungen, der Absprungrate, den Seite/Sitzungen, der Sitzungsdauer, dem Zielvorhaben und der Conversion-Rate stattfinden.

Kostenloser SEO-Check der OSG

Tipps zum OSG Reporting Center #24 – Google Analytics
5 (100%) 1 vote


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*