Skip to main content

Tipps zum OSG Reporting Center #35 – Indexierbarkeit

OSG-RC-Newsletter-Indexierbarkeit

Der richtige Umgang mit dem Suchmaschinen-Crawler ist entscheident für Ihre optimale Webpräsenz. Die Begriffe des “index“, “noindex“, “follow” und “nofollow” kursieren in in diesem Zusammenhang tagtäglich. Was aber bedeuten diese Wörter und wie wichtig sind sie für Ihren Online-Auftritt?

Die Indexierbarkeit Ihrer Webseite im OSG Reporting Center

In unserem OSG Reporting Center können Sie unter der Kategorie “Onpage Crawler” alle Informationen zur Indexierbarkeit Ihrer Webseite feststellen. Bei den oben genannten Begriffen geht es um bestimmte robots-Angaben, die sich im Meta-Tag Ihrer Seite befinden. Diese geben den Suchmaschinen-Crawlern eine Anweisung, wie die Seite zu behandeln ist.

Die richtigen Meta-Tag-Angaben wählen, für die optimale Platzierung Ihrer Webseite in den Google Suchergebnissen

Die Meta-Tags-Angaben unterteilen sich wie folgt. Zum Einen gibt es die Meta-Tag-Angabe des “index”. Diese Angabe gibt den Crawlern die Information, dass er Ihre Webseite in den Index aufnehmen soll, das heißt, dass Ihre Seite in den Suchergebnissen von Google also gelistet werden darf.

Das Gegenstück dazu ist die Meta-Tag-Angabe “noindex”, welche im Umkehrschluss dem Suchmaschinen-Crawler sagt, dass er Ihre Seite nicht indexieren soll. Gibt Ihre Webseite dem User keinen Mehrwert in den Suchergebnissen, oder doppelt sich ein Inhalt, dann wird sie dementsprechend ausgeschlossen. Die interne Suchfunktion einer Webseite sollte beispielsweise nicht indexiert werden, um dupplicate content zu vermeiden. Sollten gleiche Inhalte auf unterschiedlichen URLs verfügbar sein, kannd die Filter-URL von der Indexierung ausgeschlossen werden. Setzt man keine der beiden Angaben ein, so wird Ihre Webseite behandelt, als hätten Sie die Meta-Angabe auf “index” gesetzt.

“Follow” oder “Nofollow”? Kurze Wörter – große Wirkung

Steht eine Seite auf “follow”, so weist diese Meta-Tag-Angabe den Crawler an, allen auffindbaren Links Ihrer Webseite zu folgen. Der Kontrast dazu ist die “nofollow”-Angabe, welche dem Suchmaschinen-Crawler sagt, dass er keine ausgehenden Links Ihrer Seite verfolgen, also crawlen soll. Von der Suchmaschine wird dieser Befehl wie folgt interpretiert: Es sind keine Links auf Ihrer Webseite vorhanden. Daher sollten Sie den Einsatz von “nofollow” in jedem Fall vermeiden, bzw. vor Einsatz genauestens prüfen. Den “nofollow” Tag müssen Sie explizit setzen, von selbst wird Ihre Seite nie auf “nofollow” gesetzt, da die Suchmaschinen eine fehlende Angabe automatisch als “follow” interpretiert.

Eine Kombination aus beiden Bereichen ist ebenfalls möglich. Soll Ihre Webseite vom Crawler nicht indiziert werden, er jedoch den Links auf Ihrer Seite folgen soll, dann setzen Sie Ihre Meta-Tag-Angaben einfach auf: “noindex,follow“.  Die Meta-Tag-Angaben finden Sie im Quellcode Ihrer Webseite.

In der Praxis sieht so eine Meta-Tag-Angabe dann wie folgt aus:

<meta name=”robots” content=”noindex” /> <meta name=”robots” content=”index, follow” /> <meta name=”robots” content=”noindex, follow” />

In unserem OSG Reporting Center finden Sie die Funktion der Indexierung im Onpgae Crawler:

42 OSG Newsletter Indexierbarkeit allgemein

 

Im Bereich des Onpage Crawlers können Sie nun sämtliche Meta-Tag-Angaben, bzw. Informationen zu der Indexierbarkeit Ihrer eigenen Webseite abrufen:

 

Durch einen Klick auf die entsprechenden Felder, wird Ihnen detailliert erklärt, was Sie in Ihren Meta-Tag-Angaben verbessern sollten:

 

Indexierbarkeit im Onpage Crawler

Kostenloser SEO-Check der OSG

Tipps zum OSG Reporting Center #35 – Indexierbarkeit
Beitrag bewerten


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*