Online Marketing Lösungen: Erfolg in der Modebranche | OSG | OSG

Branchenlösungen

Online Marketing Lösungen: Modebranche

Aufgrund des hohen Wettbewerbsdrucks im Online-Modehandel ist es von Wichtigkeit, als Unternehmen innovativ aufzutreten und sich gegenüber der Konkurrenz abzuheben.

Branchenanalyse: Online-Marketing für die Modebranche

Diese Branchenlösung hilft Ihnen dabei, besonders in der konkurrenzintensiven Modebranche im Online-Marketing erfolgreich durchzustarten! Als Online Marketing Agentur  kennen wir die jeweiligen Branchen unserer Kunden genau und haben Veränderungen und neueste Entwicklungen durch unsere tägliche Arbeit stets im Blick. Wir kennen die Marktteilnehmer, die Besonderheiten des Marktes, die Budgets der Wettbewerber und die relevanten Schlüsselwörter. Dieses Know-how geben wir gerne an Sie weiter und zeigen Ihnen Potenziale, Bench Marks und Argumente, warum und wie Sie Online-Marketing in der Modebranche betreiben sollten.

Die Kunden informieren sich online über Mode-Produkte und für Sie interessante Leistungen. Das ist bei mehr als 53% der Nutzer der Fall1. Diese Zielgruppe hat eine hohe Affinität zum Online-Kauf und ist dem Vorgang bestens vertraut. Dazu steigt der Wettbewerb durch stetig neue eintretende Händler in den Online Mode Marketing zunehmend an. Die Modebranche stellt den am schnellsten wachsenden Bereich im E-Commerce dar2. Zudem besitzen etwa zwei Drittel der deutschen Internetuser ein Interesse an Mode3. Kunden mit einem Interesse an Mode führen im Durchschnitt 12 Suchanfragen durch, bevor sie einen Online-Kauf durchführen4.  Schuhe und Damen-Mode sind die am häufigsten vertriebenen Produkte über den Online Kanal.

  • Fakten zu OSG

  • Unternehmensgründung 2008
  • Standort München und Wien
  • Märkte Deutschland, Österreich, Schweiz und international
  • Mitarbeiter 22
  • Technologien Produktlisten-Tool, Bidmanagement, Multikanaltracking, Reporting Center
  • USPs Einsatz von Betas, Conversion-Optimierung
Unsere Auszeichnungen

Da der Wettbewerbsdruck im Mode Online-Handel sehr groß ist, müssen Unternehmen ihren Kunden innovative Funktionen bieten, um sich abzugrenzen. Wichtige Kriterien, ob in einem Shop eingekauft wird oder nicht, sind die Gestaltung bzw. Darstellung des Shops, seine Benutzerfreundlichkeit sowie die Auswahl an Produkten.

2010 standen Kleidung und Accessoires bereits an zweiter Stelle der Online-Umsätze in Europa:

Anhand der obigen Grafik lässt sich ablesen, dass der größte Anteil am Online-Umsatz im Bereich Textil über Online Retailer generiert wird. 2% des Gesamtumsatzes werden von den markeneigenen Online-Shops verdient. Dieser Bereich wird innerhalb der nächsten zwei Jahre in etwa auf 7% steigen.

Die Anzahl der Personen, die Kleider, Mode oder Schuhe online kaufen, ist in den letzten Jahren deutlich angewachsen.


Aktuelles von der OSG

  • OSG beim Google Sales Pitch

    OSG beim Google Sales Pitch

    am 08.09.2017 von Jörg Niethammer

    Am Dienstag, 5. September 2017 waren drei Mitarbeiter der OSG beim Google Sales Pitch in München. Egal ob ein Termin mit dem Google Partners Anspre…

  • Das OSG Reporting Center – jetzt auch als App für iOS und Android

    Das OSG Reporting Center – jetzt auch als App für iOS und Android

    am 06.06.2017 von Laura Höß

    Viele Tools, eine Lösung! Das OSG Reporting Center bietet das Beste von SEO & SEA ab sofort in einer App: Google Analytics, Search Console, AdW…

  • Content Marketing Manager (m/w) gesucht

    Content Marketing Manager (m/w) gesucht

    am 28.03.2017 von Laura Höß

    Wir suchen ab sofort einen Content Marketing Manager (m/w) Deine Aufgaben: Optimierung und Weiterentwicklung der Content-Strategie unserer Kunden U…

  • OSG Reporting Center mit neuen Funktionen

    OSG Reporting Center mit neuen Funktionen

    am 19.03.2017 von Laura Höß

    Unsere Programmierer waren wieder fleißig und haben das OSG Reporting Center um neue Funktionen für unsere Kunden erweitert. Damit bietet das hause…


Was ist wichtig für einen Online Modeshop

  • Relevante Zusatzfunktionen im Shop (z.B. Merkfunktion, "Catwalk"-Ansicht, Vergleichen von Artikeln, Passform Beratung, Typberatung, Kundenrezensionen, uvm.)
  • Besonderes Augenmerk auf die Benutzerfreundlichkeit (z.B. Bestellprozess, Gestaltung der Formulare, Informationsarchitektur, Freitextsuche, Zahlungsfunktionen, etc.)
  • Vertrauen erzeugen (z.B. durch Zertifikate, Darstellung von Kundenbewertungen, Darstellung der Zahlungsmöglichkeiten, Informationen zum Retourenprozess, etc.)
  • Regelmäßige und vor allem individuell an den einzelnen Kunden und sein Kaufverhalten angepasste Kundenkommunikation (z.B. Versand von Newslettern, etc.)
  • Detaillierte  Produktbeschreibungen (erstklassige Produktbilder, ausführliche Produktinformationen, Informationen zu Lieferterminen und Lieferfristen, Produktgarantien, etc.)
  • Zusatzinformationen zu Service-Leistungen, wie z.B. 24-Stunden-Service oder Expressauslieferungen
  • Anpassen des Webdesigns an Feiertage und besondere Anlässe
  • Bewerben von Feiertagen, besonderen Ereignissen oder Veranstaltungen (z.B. Weihnachten, Valentinstag, Halloween, Karneval, Fashion Weeks, WSV, SSV, Oscars, etc.)
  • Etc.

Über welche Kanäle kann das Markenimage eines Modeunternehmens beeinflusst werden?

  • Suchmaschinen wie Google, Bing & Co.
  • Display-Advertising auf themenrelevanten Seiten
  • Bewertungs- und Vergleichsportale
  • Bewertungen in Shops
  • Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter & Co.
  • Kundenstimmen im Online Shop
  • Preissuchmaschinen
  • Videoportale wie YouTube, MyVideo etc.
  • Etc.

Die meisten Onlinekäufer von Modeartikeln informieren sich vor dem Kauf über Produktbewertungen:

Die demographische Entwicklung am Baby-Markt

Es werden immer weniger Kinder geboren, diese Erkenntnis lässt sich nicht von der Hand weisen. Trotzdem kommen in Deutschland täglich rund 1.800 Babys zur Welt, was eine jährliche Rate von 650.000 Neugeborenen bedeutet.

All diese Babys benötigen eine Erstausstattung und vor allem in den ersten Monaten regelmäßig neue Kleidung. Das Umsatzvolumen mit Baby- und Kleinkinder-Artikeln belief sich allein im Jahr 2013 auf 6,5 Milliarden Euro.

Marktvolumen Baby- und Kinderausstattung
Marktanteil online Baby- und Kinderausstattung

Rund ein Viertel aller Online-Umsätze werden laut einer Statistik der IFH Köln bereits in 2017 über den Markt für Babys und Kleinkinder erzielt. Dabei gerät das Online-Geschäft immer mehr in den Fokus und bedarf hochwertiger Online Werbung, die junge Eltern anspricht und zu Ihren Angeboten leitet.

Klare USPs für effektives Online Marketing notwenig

Der enorme Boom im Bereich Baby und Kleinkind sorgt dafür, dass Sie der Kommunikation und den Begriffen zur Suche besondere Bedeutung schenken sollten. SEO und SEM bedürfen einiger Vorarbeit, damit Ihr Internetauftritt nicht nur einen Mehrwert, sondern auch das zwingend notwendige Alleinstellungsmerkmal beinhaltet. Um gefunden und von der Zielgruppe akzeptiert zu werden, spielt Ihre unverwechselbare Präsenz und die Abhebung von Mitbewerbern eine primäre Rolle. Die Gesamtheit Ihres Auftritts ist das Geheimnis des Erfolgs, da ein günstiger Preis oder besondere Dienstleistungen, Kundenfreundlichkeit und neue Produkte, sowie Ihr Image allein längst nicht mehr ausreichend sind.

Ihre Kunden bevorzugen einfach verständliche Inhalte, die vom Kunden selbst, wie auch von Google erkannt und durch einen hohen Mehrwert bevorzugt werden. Aussagekräftige Strukturen und eine der Zielgruppe angepasste Darstellung zählen zu den wichtigsten Faktoren und helfen nicht nur in der Neukundengewinnung, sondern auch in der Optimierung ihres Rankings bei Google.

Social Media als wichtiger Bestandteil im Marketing-Mix

Wonach wählen Kunden ein Angebot aus und welche Faktoren beeinflussen nachhaltig? Fakt ist, das gerade im Bereich Baby und Kinder Testergebnisse und echte Kundenmeinungen, sowie Forenbeiträge und Bewertungen oberstes Gebot haben. Dies beeinflusst auch die Präsentation in Suchmaschinen, wo Shops mit einer Top Bewertung auf den oberen Rängen zu finden sind. Klassische Werbung allein reicht nicht aus, möchten Sie junge Eltern von Ihren Angeboten überzeugen und neue Kunden gewinnen. Sie müssen sich dort aufhalten, wo die Zielgruppe nach Informationen sucht und bereit für Ihr Angebot ist. Dieser Bereich sind die sozialen Netzwerke, in denen Sie Reputationsmanagement betreiben und den direkten Kontakt zur Zielgruppe suchen können. Durch Kunden-Feedbacks verbessern Sie Ihre Reputation und erhalten mit uns die effektive Möglichkeit, erfolgreiches Online-Marketing zielgruppenorientiert umzusetzen.

Wettbewerbssituation in der Baby- und Kinder-Branche hinsichtlich SEO und SEA

Im SEO werden Top Keywordsplätze hauptsächlich von den Branchenprimus  baby-walz.de, baby-markt.de, tausendkind.de und windeln.de aufgeteilt.  Amazon.de und otto.de werden in diese Analyse bewusst ausgeschlossen, da die Ergebnisse sonst zu sehr verzerrt würden.

In der folgenden Grafik (Sichtbarkeitsverlauf von Sistrix) erkennt man deutlich, dass baby-walz.de die beste Sichtbarkeit hat. Seit Januar 2011 haben die Wettbewerber kontinuierlich an Sichtbarkeit gewonnen. Windeln.de und tausendkind.de sind ungefähr auf dem gleichen Sichtbarkeitsniveau.

Sichtbarkeitsverlauf Babyshops

Durch gezielte Marktbeobachtung und Wettbewerbsbeobachtung bleibt die Konkurrenz ständig im Blick. Wir streben bei den SEO Analysen eine ganzheitliche Betrachtung wobei die Themen Content, OnPage und OffPage oberste Prioritäten haben.

Im SEA fällt die Dominanz von baby-walz.de nicht mehr so stark ins Gewicht. Das Kreisdiagramm zeigt deutlich, wie umfangreich das Keyword Volumen von windeln.de im Vergleich zu dem von baby-walz.de, vor tausendkind.de und vor allem baby-markt ist. Der Online Shop windeln.de bewirbt mit 12556 Keywords mit Abstand das größte Keywordsets. Wenn ihre Kampagnen, Anzeigengruppen und Keywordsets nicht auf die Zielgruppe und den Wettbewerb abgestimmt sind, dann ist es ganz schwierig den Wettbewerbsvorsprung der Konkurrenz aufzuholen.

Keywordsets Babyshops

In der folgenden Grafik ist der Traffic von baby-walz.de dargestellt. Dort ist deutlich zu erkennen, dass der Traffic im Juli 2015 sowohl von SEO (911,953) als auch SEA (86,833) kommen. Obwohl der Organic Traffic seit Januar 2012 kontinuierlich gestiegen ist, hat baby-walz.de nicht auf die SEA Maßnahmen verzichtet. Anhand der vorliegenden Daten kann natürlich keine Aussage über die Wertigkeit des Traffics beurteilt werden. Welcher Marketingkanal schließlich bei der Umsatz- und Conversion-Erzielung beteiligt ist, lässt sich nur mit einem Analytics Zugang klären.

SEO SEA Traffic Babyshop

Spricht für die OSG

  • Uns hat das innovative Konzept der OSG und das gute Zusammenspiel der beteiligten Agenturen überzeugt“, sagt Sybille Mayer, Marketing Referentin Online Consumer Products. „Es laufen sehr viele Suchanfragen für die Produktgruppe Staubsauger. Für uns als Hersteller ist es entscheidend, mit unseren Testsiegergeräten nicht nur die innovativsten Produkte entwickelt zu haben, sondern diese auch entsprechend zu vermarkten. Wir sind überzeugt, dass die nachhaltige und transparente Vermarktungsstrategie der OSG uns dabei optimal unterstützen wird. Sybille Mayer
    BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, Marketing Referentin
  • Die Online Solutions Group hat uns als SEO Agentur komplett überzeugt. In Kombination mit unseren eigenen Online Marketing Maßnahmen konnten wir innerhalb weniger Monate Sichtbarkeit, Traffic und vor allem Umsatz über Suchmaschinen erhöhen. Alexander Holden
    hundeland.de, CMO
  • Die Online Marketing Aktivitäten tragen maßgeblich zur Umsatzoptimierung der ROSE Bikes GmbH bei. Seit Mitte 2014 arbeiten wir mit der OSG zusammen. Die OSG arbeitet sehr transparent, bietet ein gutes Preisleistungsverhältnis und hat die Performance in allen Kanälen deutlich verbessert. Im SEO ist z.B. die Sichtbarkeit um 60% gestiegen und im SEA-Bereich konnte der Umsatz innerhalb weniger Wochen um 90% gesteigert werden. Die KUR ist dabei um 41% gesunken. Wir sind froh uns für die OSG entschieden zu haben und die Zusammenarbeit wurde bereits um Afiliate-Marketing ergänzt. Marc Böing
    ROSE Bikes GmbH, Netzwerk- und Systemadministrator
  • Das Know-how der SEO-Experten ist exzellent. Vom ersten Meeting an standen uns die OSG mit durchdachten und professionellen Lösungsvorschlägen und Konzept-Ideen zur Seite, die sich reibungslos in die Entwicklung einfügten. Ich bin froh über die Entscheidung für die OSG als Betreuer und Berater. Hans-Herrmann Kirchhoff
    G+J Entertainment Media GmbH & Co. KG, Chief Information Office
  • Wir haben uns Mitte 2013 für OSG entschieden, da wir von dem ganzheitlichen Konzept der Betreuung überzeugt waren. Seitdem betreut und berät uns das OSG Team nachhaltig in Sachen SEO und SEA und bereichert unser internes Online Team zusätzlich mit guten Ideen. Der kompetente Aufbau unseres Google Adword Konto hat uns im Abverkauf der Seminare maßgeblich unterstützt. Wir sind sehr zufrieden mit den Leistungen des OSG Teams. Stefanie Wallner
    Online-Marketing-Managerin, ifb Institut zur Fortbildung von Betriebsräten KG

Modebranche: So betreiben Unternehmen erfolgreich Online-Marketing

Bevor überhaupt eine Kampagne gelauncht wird, ist das Marktumfeld genau zu analysieren:

  • Wer sind die relevanten Konkurrenten?
  • Wie stellt sich die eigene Marktpositionierung und die des Wettbewerbs dar?
  • Mit welchen Schlüsselwörtern werden Ihre Konkurrenten im Netz gefunden und welche Anzeigentexte kommen zum Einsatz?
  • Wie sind die Landingpages der Konkurrenz gestaltet, welche Alleinstellungsmerkmale werden kommuniziert?

Diese Fragen sind jedoch nicht nur in einer einmaligen Wettbewerbsanalyse zu klären, sondern man muss sie sich regelmäßig stellen und beobachten. Nur so kann man sicher sein, sich durch Innovation von der Konkurrenz abzuheben.

Da es im Mode-Bereich viel Konkurrenz gibt, ist es außerdem von höchster Wichtigkeit, den eigenen Webauftritt so gut wie möglich benutzerfreundlich zu gestalten. Ein wichtiger Faktor sind beispielsweise die Ladezeiten. Laut Studien erwarten sich die User, dass ein Shop innerhalb von zwei Sekunden vollständig geladen wird. 40 Prozent der User warten nicht länger als drei Sekunden bevor sie den Shop endgültig verlassen.

Wichtig: Bei der Planung und Vermarktung sind die im Online Marketing für die Modebranche außergewöhnliche hohen Retourenquote zu beachten:

SEO und SEA

Um erfolgreich zu sein, müssen Modeshops mit ihren Produkten in den Suchergebnissen ganz vorne gefunden werden. Daher sind SEO & SEA die wichtigsten Kanäle im Onlinemarketing für die Modebranche.
Im SEA ist darauf zu achten, die Kampagnen sehr spezifisch aufzubauen. Nur so kann gewährleistet werden, dass der Nutzer den Modeartikel findet, nach dem er gerade sucht. Nicht optimal ist es, wenn der Anzeigentext nicht zum gesuchten Keyword passt – dies passiert selbst bei großen Unternehmen.

In der Modebranche findet man ein sehr breites Spektrum an Schlüsselwörtern, um damit Produkte und Marken zu bezeichnen. Idealerweise deckt ein Modeshop alle diese Keywords ab und erstellt dafür einen individuellen Text, um das gesamte Keywordpotenzial auszuschöpfen.

Online Media Planung & Social Media

Das Internet ist ein wahrer Fundus rund um Informationen zum Thema Mode: Blogartikel, Produktberichte, Forendiskussionen, Preisvergleiche usw.

Auf diesen Seiten lässt sich wunderbar Werbung für die eigenen Produkte oder Online-Shops via Bannerwerbung oder mit Hilfe von Kooperationen machen.

Internetuser werden Fans einer Modemarke, um Informationen über neue Angebote und neue Trends zu erhalten. Daher sollten Sie Ihren Kunden auf Ihrer Facebook-Fanpage genau diese bieten.


Wettbewerbssituation in der Modebranche in Bezug auf SEO & SEA

SEA Zahlen der Top Akteure der Mode-Branche in Q1/2011 (Quelle Google):

  • Durchschnittlicher CPC (Cost per Click): 0,28€
  • Durchschnittliche CTR (Konversionsrate): 2,6%
  • Tagesbudgets der Top 10 SEA Player: 30.000 - 40.000 Euro

Zu den Top-Akteuren in Sachen SEA in Deutschland zählen insbesondere die klassischen Versandhäuser wie otto.de, bonprix.de oder heine.de. Aber auch die bekannten Onlineshops zalando.de, mirapodo.de, amazon.de und ebay.de gehören zu den Top 10.

Grafik: Otto, Zalando und Bonprix sind die Top 3 Unternehmen im Suchmaschinenmarketing bei Google.

In der Modebranche sind Otto, Zalando und Bonprix wie bereits erwähnt die Top 3 SEA Werbetreibenden. Anhand von otto.de hat unser Team den Bereich Mode hinsichtlich des Suchmaschinenmarketings einmal genauer betrachtet.

In der folgenden Grafik ist zu sehen, dass der Search Engine Traffic von Otto seit 2009 kontinuierlich gestiegen ist. Insgesamt hat SEO zu mehr Traffic geführt, als der SEA Bereich. Allerdings sollte man nicht davon ausgehen, dass SEA aus diesem Grund weniger wert sei. Anhand der vorliegenden Daten ist nicht zu sagen, welcher der beiden Kanäle im Endeffekt wirklich den wertvollsten und conversionstärksten Traffic gebracht hat. Dafür müsste man direkt im Google Konto von Otto Einsicht haben, um darüber eine sichere Aussage machen zu können.

Basierend auf Daten von Keyword Volumen als auch gemeinsamen Keywords mit den Wettbewerbern sind die direkten Mitbewerber in den Ads für Otto Zalando und Amazon. Da innerhalb der kompletten Modebranche Zalando und Bonprix als Top 2 und Top 3 der SEA Werbetreibenden stehen, wurden die nachfolgenden Analysen mit diesen zwei Wettbewerbern durchgeführt. Im folgenden Kreisdiagramm ist zu sehen, wie hoch die Anzahl der Keywords dieser drei Wettbewerber im Vergleich untereinander ist. So hat otto.de eindeutig die meisten Keywords eingebucht. Dies kann man aber auch darauf zurückführen, dass die Domain neben Mode noch eine Vielzahl anderer Sortimente bedient und dementsprechend mehr Ad Keywords besitzt, als die anderen beiden. Auch Zalando hat ein sehr großes Keyword Volumen vorzuweisen. Bonprix hat im Vergleich ein kleineres Konto.

Die folgende Grafik verdeutlicht noch einmal den Verlauf des Keyword Volumens der drei Wettbewerber im Jahr 2013. Während die Zahl der Keywords bei Bonprix in diesem Jahr vergleichsweise konstant geblieben ist, ist sie bei Zalando ab April leicht angestiegen.

Auch beim Traffic ist Otto in diesem Jahr bislang führend gewesen. Allerdings hat Zalando ab März stark aufgeholt und ist fast gleich auf mit otto.de. Bonprix hat etwas an AdWords Traffic einbüßen müssen bisher.

Im SEO Bereich sind Amazon, Zalando, Otto und ebay ebenfalls weit oben vertreten. Neben den Online-Shops kommen jedoch auch das Online-Lexikon Wikipedia und das Portal Stylfruits.de hinzu.

Grafik: Amazon, Wikipedia und Zalando werden bei Google im organischen Index am besten gerankt.

Beliebte SEO Keywords:

  • schuhe    
  • name it    
  • kleider    
  • taschen    
  • uhren    
  • boots    
  • shirts    
  • kickers    
  • t-shirt

Beliebte SEA Keywords:

  • schuh online bestellen
  • damenstiefel shop
  • versand damenschuhe
  • röcke lang
  • rundhalspullover daniel hechter
  • bestellen schuh
  • online shop schuhe
  • kindermode
  • damenstiefel online
  • damen kleidung

1) Quelle: GfKMedia Efficiency Panel, Basis: Internet-Nutzer
2) Quelle: GfK Webscope, 2008 & 2009
3) Quelle: Branchenbericht Mode & Schuhe zur internet facts 2008-IV, GfK Web Efficieny Panel DE 2008
4) Quelle: Branchenbericht Mode & Schuhe zur internet facts 2008-IV, GfK Web Efficieny Panel DE 2008