Online Marketing Lösungen: Erfolg in der Modebranche | OSG
Reporting Center Login
×

Branchenlösungen

Online Marketing Lösungen: Modebranche

Aufgrund des hohen Wettbewerbsdrucks im Online-Modehandel ist es von Wichtigkeit, als Unternehmen innovativ aufzutreten und sich gegenüber der Konkurrenz abzuheben.

Branchenanalyse: Online-Marketing für die Modebranche

Diese Branchenlösung hilft Ihnen dabei, besonders in der konkurrenzintensiven Modebranche im Online-Marketing erfolgreich durchzustarten! Als Online Marketing Agentur  kennen wir die jeweiligen Branchen unserer Kunden genau und haben Veränderungen und neueste Entwicklungen durch unsere tägliche Arbeit stets im Blick. Wir kennen die Marktteilnehmer, die Besonderheiten des Marktes, die Budgets der Wettbewerber und die relevanten Schlüsselwörter. Dieses Know-how geben wir gerne an Sie weiter und zeigen Ihnen Potenziale, Bench Marks und Argumente, warum und wie Sie Online-Marketing in der Modebranche betreiben sollten.

Aus diesen Gründen ist Online-Marketing gerade für die Modebranche wichtig!

Der Mode-Markt ist durch folgende Faktoren charakterisiert:

  • Kunden, die sich für Mode-Produkte oder Leistungen interessieren, sind ONLINE!
  • 53% der Nutzer informieren sich online zum Thema Kleidung (Quelle: GfKMedia Efficiency Panel, Basis: Internet-Nutzer)
  • Die Zielgruppe hat eine hohe Affinität zum Online-Kauf
  • Der Wettbewerb steigt durch stetig neu hinzukommende Online Händler
  • Die Modebranche stellt den am schnellsten wachsende Bereich im eCommerce dar (Quelle: GfK Webscope, 2008 & 2009)
  • Etwa zwei Drittel der deutschen Internetuser sind an Mode interessiert (Quelle: Branchenbericht Mode & Schuhe zur internet facts 2008-IV, GfK Web Efficieny Panel DE 2008)
  • Modekunden tätigen im Durchschnitt 12 Suchanfragen, ehe Sie einen Online-Kauf machen (Quelle: Branchenbericht Mode & Schuhe zur internet facts 2008-IV, GfK Web Efficieny Panel DE 2008)
  • Schuhe und Damenmode werden am häufigsten über den Online-Kanal vertrieben.
  • Fakten zu OSG

  • Unternehmensgründung 2008
  • Standort München
  • Mitarbeiter 22
  • Technologien Produktlisten-Tool, Bidmanagement, Multikanaltracking
  • USPs Einsatz von Betas, Conversion-Optimierung

Da der Wettbewerbsdruck im Mode Online-Handel sehr groß ist, müssen Unternehmen ihren Kunden innovative Funktionen bieten, um sich abzugrenzen. Wichtige Kriterien, ob in einem Shop eingekauft wird oder nicht, sind die Gestaltung bzw. Darstellung des Shops, seine Benutzerfreundlichkeit sowie die Auswahl an Produkten.

2010 standen Kleidung und Accessoires bereits an zweiter Stelle der Online-Umsätze in Europa:

Anhand der obigen Grafik lässt sich ablesen, dass der größte Anteil am Online-Umsatz im Bereich Textil über Online Retailer generiert wird. 2% des Gesamtumsatzes werden von den markeneigenen Online-Shops verdient. Dieser Bereich wird innerhalb der nächsten zwei Jahre in etwa auf 7% steigen.

Die Anzahl der Personen, die Kleider, Mode oder Schuhe online kaufen, ist in den letzten Jahren deutlich angewachsen.


Was ist wichtig für einen Mode Online-Shop

  • Relevante Zusatzfunktionen im Shop (z.B. Merkfunktion, "Catwalk"-Ansicht, Vergleichen von Artikeln, Passform Beratung, Typberatung, Kundenrezensionen, uvm.)
  • Besonderes Augenmerk auf die Benutzerfreundlichkeit (z.B. Bestellprozess, Gestaltung der Formulare, Informationsarchitektur, Freitextsuche, Zahlungsfunktionen, etc.)
  • Vertrauen erzeugen (z.B. durch Zertifikate, Darstellung von Kundenbewertungen, Darstellung der Zahlungsmöglichkeiten, Informationen zum Retourenprozess, etc.)
  • Regelmäßige und vor allem individuell an den einzelnen Kunden und sein Kaufverhalten angepasste Kundenkommunikation (z.B. Versand von Newslettern, etc.)
  • Detaillierte  Produktbeschreibungen (erstklassige Produktbilder, ausführliche Produktinformationen, Informationen zu Lieferterminen und Lieferfristen, Produktgarantien, etc.)
  • Zusatzinformationen zu Service-Leistungen, wie z.B. 24-Stunden-Service oder Expressauslieferungen
  • Anpassen des Webdesigns an Feiertage und besondere Anlässe
  • Bewerben von Feiertagen, besonderen Ereignissen oder Veranstaltungen (z.B. Weihnachten, Valentinstag, Halloween, Karneval, Fashion Weeks, WSV, SSV, Oscars, etc.)
  • Etc.

Über welche Kanäle kann das Markenimage eines Modeunternehmens beeinflusst werden?

  • Suchmaschinen wie Google, Bing & Co.
  • Display-Advertising auf themenrelevanten Seiten
  • Bewertungs- und Vergleichsportale
  • Bewertungen in Shops
  • Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter & Co.
  • Kundenstimmen im Online Shop
  • Preissuchmaschinen
  • Videoportale wie YouTube, MyVideo etc.
  • Etc.

Die meisten Onlinekäufer von Modeartikeln informieren sich vor dem Kauf über Produktbewertungen:


Modebranche: So betreiben Unternehmen erfolgreich Online-Marketing

Bevor überhaupt eine Kampagne gelauncht wird, ist das Marktumfeld genau zu analysieren:

  • Wer sind die relevanten Konkurrenten?
  • Wie stellt sich die eigene Marktpositionierung und die des Wettbewerbs dar?
  • Mit welchen Schlüsselwörtern werden Ihre Konkurrenten im Netz gefunden und welche Anzeigentexte kommen zum Einsatz?
  • Wie sind die Landingpages der Konkurrenz gestaltet, welche Alleinstellungsmerkmale werden kommuniziert?

Diese Fragen sind jedoch nicht nur in einer einmaligen Wettbewerbsanalyse zu klären, sondern man muss sie sich regelmäßig stellen und beobachten. Nur so kann man sicher sein, sich durch Innovation von der Konkurrenz abzuheben.

Da es im Mode-Bereich viel Konkurrenz gibt, ist es außerdem von höchster Wichtigkeit, den eigenen Webauftritt so gut wie möglich benutzerfreundlich zu gestalten. Ein wichtiger Faktor sind beispielsweise die Ladezeiten. Laut Studien erwarten sich die User, dass ein Shop innerhalb von zwei Sekunden vollständig geladen wird. 40 Prozent der User warten nicht länger als drei Sekunden bevor sie den Shop endgültig verlassen.

Wichtig: Bei der Planung und Vermarktung sind die im Online Marketing für die Modebranche außergewöhnliche hohen Retourenquote zu beachten:


SEO und SEA

Um erfolgreich zu sein, müssen Modeshops mit ihren Produkten in den Suchergebnissen ganz vorne gefunden werden. Daher sind SEO & SEA die wichtigsten Kanäle im Onlinemarketing für die Modebranche.
Im SEA ist darauf zu achten, die Kampagnen sehr spezifisch aufzubauen. Nur so kann gewährleistet werden, dass der Nutzer den Modeartikel findet, nach dem er gerade sucht. Nicht optimal ist es, wenn der Anzeigentext nicht zum gesuchten Keyword passt – dies passiert selbst bei großen Unternehmen.

In der Modebranche findet man ein sehr breites Spektrum an Schlüsselwörtern, um damit Produkte und Marken zu bezeichnen. Idealerweise deckt ein Modeshop alle diese Keywords ab und erstellt dafür einen individuellen Text, um das gesamte Keywordpotenzial auszuschöpfen.


Online Media Planung & Social Media

Das Internet ist ein wahrer Fundus rund um Informationen zum Thema Mode: Blogartikel, Produktberichte, Forendiskussionen, Preisvergleiche usw.

Auf diesen Seiten lässt sich wunderbar Werbung für die eigenen Produkte oder Online-Shops via Bannerwerbung oder mit Hilfe von Kooperationen machen.

Internetuser werden Fans einer Modemarke, um Informationen über neue Angebote und neue Trends zu erhalten. Daher sollten Sie Ihren Kunden auf Ihrer Facebook-Fanpage genau diese bieten.

Wettbewerbssituation in der Modebranche in Bezug auf SEO & SEA

SEA Zahlen der Top Akteure der Mode-Branche in Q1 2011 (Quelle Google):

  • Durchschnittlicher CPC (Cost per Click): 0,28€
  • Durchschnittliche CTR (Konversionsrate): 2,6%
  • Tagesbudgets der Top 10 SEA Player: 30.000 - 40.000 Euro

Zu den Top-Akteuren in Sachen SEA in Deutschland zählen insbesondere die klassischen Versandhäuser wie otto.de, bonprix.de oder heine.de. Aber auch die bekannten Onlineshops zalando.de, mirapodo.de, amazon.de und ebay.de gehören zu den Top 10.

Grafik: Otto, Zalando und Bonprix sind die Top 3 Unternehmen im Suchmaschinenmarketing bei Google.

In der Modebranche sind Otto, Zalando und Bonprix wie bereits erwähnt die Top 3 SEA Werbetreibenden. Anhand von otto.de hat unser Team den Bereich Mode hinsichtlich des Suchmaschinenmarketings einmal genauer betrachtet.

In der folgenden Grafik ist zu sehen, dass der Search Engine Traffic von Otto seit 2009 kontinuierlich gestiegen ist. Insgesamt hat SEO zu mehr Traffic geführt, als der SEA Bereich. Allerdings sollte man nicht davon ausgehen, dass SEA aus diesem Grund weniger wert sei. Anhand der vorliegenden Daten ist nicht zu sagen, welcher der beiden Kanäle im Endeffekt wirklich den wertvollsten und conversionstärksten Traffic gebracht hat. Dafür müsste man direkt im Google Konto von Otto Einsicht haben, um darüber eine sichere Aussage machen zu können.

Basierend auf Daten von Keyword Volumen als auch gemeinsamen Keywords mit den Wettbewerbern sind die direkten Mitbewerber in den Ads für Otto Zalando und Amazon. Da innerhalb der kompletten Modebranche Zalando und Bonprix als Top 2 und Top 3 der SEA Werbetreibenden stehen, wurden die nachfolgenden Analysen mit diesen zwei Wettbewerbern durchgeführt. Im folgenden Kreisdiagramm ist zu sehen, wie hoch die Anzahl der Keywords dieser drei Wettbewerber im Vergleich untereinander ist. So hat otto.de eindeutig die meisten Keywords eingebucht. Dies kann man aber auch darauf zurückführen, dass die Domain neben Mode noch eine Vielzahl anderer Sortimente bedient und dementsprechend mehr Ad Keywords besitzt, als die anderen beiden. Auch Zalando hat ein sehr großes Keyword Volumen vorzuweisen. Bonprix hat im Vergleich ein kleineres Konto.

Die folgende Grafik verdeutlicht noch einmal den Verlauf des Keyword Volumens der drei Wettbewerber im Jahr 2013. Während die Zahl der Keywords bei Bonprix in diesem Jahr vergleichsweise konstant geblieben ist, ist sie bei Zalando ab April leicht angestiegen.

Auch beim Traffic ist Otto in diesem Jahr bislang führend gewesen. Allerdings hat Zalando ab März stark aufgeholt und ist fast gleich auf mit otto.de. Bonprix hat etwas an AdWords Traffic einbüßen müssen bisher.

Im SEO Bereich sind Amazon, Zalando, Otto und ebay ebenfalls weit oben vertreten. Neben den Online-Shops kommen jedoch auch das Online-Lexikon Wikipedia und das Portal Stylfruits.de hinzu.

Grafik: Amazon, Wikipedia und Zalando werden bei Google im organischen Index am besten gerankt.

Beliebte SEO Keywords:

  • schuhe    
  • name it    
  • kleider    
  • taschen    
  • uhren    
  • boots    
  • shirts    
  • kickers    
  • t-shirt

Beliebte SEA Keywords:

  • schuh online bestellen
  • damenstiefel shop
  • versand damenschuhe
  • röcke lang
  • rundhalspullover daniel hechter
  • bestellen schuh
  • online shop schuhe
  • kindermode
  • damenstiefel online
  • damen kleidung

Das spricht für die OSG

  • Langjährige Experten für jeden Bereich. Bei uns werden Sie als Kunde ausschließlich von festangestellten Experten betreut - unsere Teamleader und Senior Key Account Manager haben min. vier Jahre Berufserfahrung.

  • Individuelle Angebotsmodelle. Sie erhalten bei uns immer ein individuelles Angebot, das zu Ihren Zielen und Ihrem geplanten Budget passt. Unsere Angebote sind fair und bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

  • Full Service im Online Marketing. Dank unserem Full Service Ansatz, erreichen wir für unsere Kunden über alle Branchen beste Ergebnisse. Wir haben für jeden Kanal Experten, die Sie online noch erfolgreicher machen.