Handbuch:

Benutzerverwaltung

OSG Performance Suite Blogbeitragsbild Benutzerverwaltung

Copyright © OSG/Florian Kolbe

Wussten Sie schon, dass Sie in unserer OSG Performance Suite die Möglichkeit haben eigene Benutzer anzulegen und deren Zugriffsrechte zu verwalten? So können Sie Ihren Mitarbeitern und Ihren externen Dienstleistern Zugang zu Ihrem Projekt verschaffen und festlegen, welche Informationen diese aus der OSG Performance Suite beziehen. Dafür brauchen Sie natürlich ausreichend Rechte. Somit kann nicht jede Person neue Nutzer anlegen.

Wenn Sie als Hauptansprechpartner für die OSG eingetragen sind, finden Sie diese Funktion unter dem Reiter „Benutzer“ im Bereich Admin (siehe Abbildung 1: rote Umrandung). Hier können Sie mehrere Rollen verwalten und explizit auswählen, was der jeweilige Benutzer in Ihrem Kundencenter sehen darf. Dazu haben Sie zwei Möglichkeiten:

1. Vorgefertigte Rollen

In der Tabelle Benutzer sehen Sie alle Mitarbeiter/Kollegen und Dienstleister, die bis dato Zugang zu Ihrem Kundencenter erhalten haben. Um einen Benutzer zu bearbeiten oder zu löschen, klicken Sie auf das Stift- bzw. Mülleimer-Symbol in der Spalte “Actions”.

user verwaltung

© Screenshot/OSG Performance Suite

Abbildung 1: Sie wollen einem weiteren Benutzer Zugriff auf Ihren OSG Performance Suite Account gewähren? Dann klicken Sie auf den Button + NEUEN BENUTZER (gelbe Umrandung).

In der Spalte Rolle (siehe Abbildung 1: grüne Umrandung) sehen Sie zudem die Rolle, die Ihnen und Ihren Mitarbeitern/ Kollegen bei der Registrierung zugeordnet wurde. Dabei handelt es sich um vorgefertigte Einstellungen, die Zugriffsrechte vorgeben:

  • Kunde-Master: Mit der „Master“-Rolle haben Sie Zugang zu allen Funktionen der OSG Performance Suite. Außerdem ist es Ihnen möglich den anderen Nutzern Rollen zuzuweisen und diese auch weiter zu verwalten.
  • Kunde-Dienstleister: Wurde einem Benutzer die Rolle „Kunde-Dienstleister“ zugeordnet, so hat dieser keinen Einblick auf das gesamte Kundencenter. Somit ist diesem ein Zugriff auf die (Leistungs-)Protokolle, Steckbriefe, Rechnungen, Mails und die Timeline verwehrt. Die Dienstleister sind meistens externe Techniker, die sich beispielsweise um Fehlermeldungen kümmern und diese ausbessern.
  • Kunde-Team: Bei der Rolle „Team“ können Sie selbst festlegen, was der jeweilige Mitarbeiter innerhalb des Kundencenters sehen darf und was nicht. So können Sie die Benutzer, die Ihrem Projekt zugehören individuell und flexibel verwalten. Diese Rolle ist üblicherweise für Benutzer bestimmt, die sich ausschließlich um die Texterstellung des Unternehmens kümmern.

2. Rollen individualisieren

Im Bereich Benutzer hinzufügen/bearbeiten haben Sie zudem die Möglichkeit die Rollen „Kunden-Master“ und „Kunde-Team“ zu individualisieren. Klicken Sie dazu zunächst auf das Stift-Symbol in der Zeile des jeweiligen Nutzers. Anschließend werden Sie auf folgende Ansicht weitergeleitet:

rechte einstellungen für user

© Screenshot/OSG Performance Suite

Abbildung 2: Neben der simplen Umänderung der Rechte von z.B. „Kunde-Team“ auf „Kunde-Master“, können hier auch weitere Häkchen gesetzt oder bestehende herausgelöscht werden (siehe gelbe Umrandung). So können Sie noch einmal die Zuständigkeitsbereiche Ihrer Mitarbeiter oder Dienstleister klar definieren.

3. Keine Begrenzung für User-Anzahl

Ziel ist es, dass die OSG Performance Suite alle Online Marketing Aktivitäten bündelt. Hierzu müssen alle Stakeholder in einem System arbeiten. Um dies zu Unterstützen sind die User-Zahlen bei uns nicht begrenzt und Sie bezahlen auch nicht pro User-Account. Sie können also beliebig viele Accounts für User einrichten, damit möglichst viele Leute einen Überblick bekommen. Zudem können auch Techniker oder Dienstleister Ihres Unternehmens direkt in der Performance Suite arbeiten, sodass die Aufgaben und Alerts nicht ständig weitergegeben werden müssen. So können Aufgaben nicht vergessen werden und Missverständnisse kommen gar nicht erst zustande. Insgesamt soll die Zusammenarbeit wie ein Uhrwerk funktionieren, damit alle Zahnräder ineinander übergehen. Jeder Aufgabenbereich kann so abgearbeitet werden und in den Rest des Systems eingefügt werden.

FAQ

Alle Accounts mit der Berechtigung “Kunde-Master” können die anderen Benutzer ganz einfach aus dem Projekt entfernen. Eine andere Möglichkeit ist, dass Sie die Accounts einfach deaktivieren. Dies können Sie jederzeit wieder aufheben und den deaktivierten Account ohne Probleme wieder aktivieren.
Wenn beispielsweise bei einem erstellten Artikel ein Kommentar erstellt wird, kann die Person, die den Artikel kommentiert, einstellen, wer von den Benutzern aus dem Projekt benachrichtigt werden soll. Dies soll auch für eine Übersicht sorgen, sodass nicht jeder mit den Benachrichtigungen vollgespamt wird.

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*