Handbuch:

Indexierung

OSG-RC-Newsletter-Indexierbarkeit

Copyright © Screenshot/ OSG Performance Suite

Die Anzahl der indexierten Seiten gibt an, wie viele Seiten Ihrer Internetpräsenz bei Google gelistet werden. Die Anzahl der indexierten Seiten werden wöchentlich in der OSG Performance Suite abgefragt.

Indexierungstatus

Unter dem Punkt “Indexierte Seiten” sehen Sie auf einen Blick, wie viele Ihrer Seiten von Google gefunden worden sind und in den Suchergebnissen angezeigt werden.

Indexierte Seiten

© Screenshot/OSG Performance Suite

Abbildung 1: Indexierte Seiten
Sie können den Zeitraum der indexierten Seiten frei wählen (Abbildung 1: gelbe Umrandung). Wenn Sie im entsprechenden Zeitraum neue Inhalte veröffentlicht haben, sollte die Anzahl der indexierten Seiten zunehmen. Ein Rückgang der indexierten Seiten kann auf ein technisches Problem der Website oder ein Google Update hinweisen. Wenn technische Fehler ausgeschlossen werden können, müssen Usability, Qualität der Inhalte und Backlinks überprüft werden. Aber auch starke Ausschläge nach oben sind nicht immer ein positives Zeichen, beispielsweise wenn viele Parameter-URLs indexiert werden, und damit Duplicate in der Google Suche gelistet werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie im nächsten Abschnitt.

Der Wettbewerbsvergleich (grüne Umrandung), zeigt Ihnen, ob die Konkurrenz mit mehr Inhalten in der Google Suche gelistet wird und regelmäßig neue Inhalte erstellt.

Unter dem Verlauf finden Sie eine tabellarische Übersicht der indexierten Seiten nach Kalenderwochen.

Die Indexierbarkeit Ihrer Webseite

Der richtige Umgang mit dem Suchmaschinen-Crawler ist entscheidend für Ihre optimale Webpräsenz. Die Begriffe des “index“, “noindex“, “follow” und “nofollow” kursieren in diesem Zusammenhang tagtäglich. Was aber bedeuten diese Wörter und wie wichtig sind sie für Ihren Online-Auftritt?

In unserer OSG Performance Suite können Sie unter der Kategorie “Onpage Crawler” alle Informationen zur Indexierbarkeit Ihrer Webseite feststellen. Bei den oben genannten Begriffen geht es um bestimmte robots-Angaben, die sich im Meta-Tag Ihrer Seite befinden. Diese geben den Suchmaschinen-Crawlern eine Anweisung, wie die Seite zu behandeln ist.

Index oder Noindex

Die Meta-Tags-Angaben unterteilen sich wie folgt. Zum einen gibt es die Meta-Tag-Angabe des “index”. Diese Angabe gibt den Crawlern die Information, dass er Ihre Webseite in den Index aufnehmen kann, das heißt, dass Ihre Seite in den Suchergebnissen von Google also gelistet werden darf.

Das Gegenstück dazu ist die Meta-Tag-Angabe “noindex”, welche im Umkehrschluss dem Suchmaschinen-Crawler sagt, dass er Ihre Seite nicht indexieren soll. Gibt Ihre Webseite dem User keinen Mehrwert in den Suchergebnissen oder doppelt sich ein Inhalt, dann wird sie dementsprechend ausgeschlossen. Die interne Suchfunktion einer Webseite sollte beispielsweise nicht indexiert werden, um duplicate content zu vermeiden. Sollten gleiche Inhalte auf unterschiedlichen URLs verfügbar sein, kann die Filter-URL von der Indexierung ausgeschlossen werden. Setzt man keine der beiden Angaben ein, so wird Ihre Webseite behandelt, als hätten Sie die Meta-Angabe auf “index” gesetzt.

Follow oder Nofollow

Steht eine Seite auf “follow”, so weist diese Meta-Tag-Angabe den Crawler an, allen auffindbaren Links Ihrer Webseite zu folgen. Der Kontrast dazu ist die “nofollow”-Angabe, welche dem Suchmaschinen-Crawler sagt, dass er keine ausgehenden Links Ihrer Seite verfolgen, also crawlen soll. Von der Suchmaschine wird dieser Befehl wie folgt interpretiert: Es sind keine Links auf Ihrer Webseite vorhanden. Daher sollten Sie den Einsatz von “nofollow” in Fall vermeiden, bzw. vor Einsatz genauestens prüfen. Den “nofollow” Tag müssen Sie explizit setzen, von selbst wird Ihre Seite nie auf “nofollow” gesetzt, da die Suchmaschinen eine fehlende Angabe automatisch als “follow” interpretiert.

Eine Kombination aus beiden Bereichen ist ebenfalls möglich. Soll Ihre Webseite vom Crawler nicht indiziert werden, er jedoch den Links auf Ihrer Seite folgen soll, dann setzen Sie Ihre Meta-Tag-Angaben einfach auf: “noindex,follow“.  Die Meta-Tag-Angaben finden Sie im Quellcode Ihrer Webseite.

In der Praxis sieht so eine Meta-Tag-Angabe dann wie folgt aus:

<meta name=”robots” content=”noindex” /> <meta name=”robots” content=”index, follow” /> <meta name=”robots” content=”noindex, follow” />

In unserer OSG Performance Suite finden Sie die Funktion der Indexierung im Onpage Crawler:

Indexierbarkeit Onpage

Copyright © Screenshot/ OSG Performance Suite

Abbildung 2: Zum Onpage Crawler

Darstellung der Indexierbarkeit im Onpage Crawler der OSG Performance Suite

Copyright © Screenshot/ OSG Performance Suite

Abbildung 3: Darstellung der Indexierbarkeit im Onpage Crawler der OSG Performance Suite

Im Bereich des Onpage Crawlers können Sie nun sämtliche Meta-Tag-Angaben, bzw. Informationen zu der Indexierbarkeit Ihrer eigenen Webseite abrufen:

Indexierbarkeit im Onpage Crawler

Copyright © Screenshot/ OSG Performance Suite

Abbildung 4: Beschreibung und Handlungsempfehlungen zur Indexierbarkeit im Onpage Crawler

Durch einen Klick auf die entsprechenden Felder, wird Ihnen detailliert erklärt, was Sie in Ihren Meta-Tag-Angaben verbessern sollten.

FAQ

Wir fragen die Anzahl an indexierten Seiten über unseren eigenen OnPage Crawler ab. Dieser soll den Google Crawler so gut es geht imitieren.
Die Performance Suite zieht sich die Daten der Indexierung immer in der Nacht von Sonntag auf Montag. Dabei werden in der Performance Suite alle Daten aktualisiert und sofern es Auffälligkeiten gibt, werden Sie sofort per Mail oder Push-Nachricht auf dem Laufenden gehalten – sofern Sie die Funktion eingeschaltet haben.
Wie fast immer gibt es im Online Marketing kein richtig oder falsch. Aber im Idealfall haben Sie so wenig wie möglich indexierte Seiten. Je weniger Indexierungen Ihre Webseite also hat, desto besser.
Ja, das können Sie. Wenn Sie sich den Performance Suite Account einrichten, sollten Sie immer Ihre Wettbewerber mit angeben. Diese speichert das Tool und so können Sie im Diagramm die Indexierungen Ihrer Webseite mit denen Ihrer Wettbewerber vergleichen.
In der Performance Suite haben Sie die Möglichkeit all Ihre Daten zu exportieren. Diese Funktion bieten wir bei fast allen Diagrammen, Tabellen und Texten. Dabei können Sie immer zwischen einer PNG-, JPG-, SVG- oder PDF-Datei auswählen. Bei den Text-Dateien haben Sie natürlich auch noch die Funktionen eine Word-Datei zu erstellen.

Hinweis

Sie können sich außerdem einen kostenlosen Account für die OSG Performance Suite einrichten. Mit diesem können Sie unser Angebot begrenzt nutzen und testen. Außerdem bieten wir einmal im Monat unseren kostenlosen Online Solutions Day an. An diesem Tag stellen Ihnen unsere Marketing Experten die komplette Welt des Online Marketings vor. Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*