Sollte man noch Blog-Kommentare für den Linkaufbau nutzen?

linkaufbau-durch-blog-kommentare

Copyright © Shutterstock/ VGstockstudio


Jeder, der heute eine WordPress Seite betreibt und keinen Spam-Schutz aktiviert hat, weiß nur allzu gut, dass Leute oft nur unter Blogbeiträgen kommentieren, um einen Link zu posten. Fraglich ist allerdings, ob dies heutzutage noch eine gute Strategie für den Linkaufbau ist. Tatsächlich rät Roger Montti von Search Engine Journal aber davon ab.

Einst sehr beliebt, heute aber für Rankings nutzlos

Man findet immer noch viele Artikel online, die das Posten von Links in Blog-Kommentaren empfehlen. Allerdings war diese Linkaufbau-Strategie nur in der Vergangenheit erfolgreich. Inzwischen funktioniert dies schon lange nicht mehr. Die Zeiten, in denen Leute sich die Zeit nahmen, Blogartikel genau durchzulesen und dann aufschlussreiche Kommentare gepostet haben, sind längst vorbei.

Diese Technik wurde schnell von viel zu vielen SEOs missbraucht und Blogbeiträge wurden von spammigen und generischen Kommentaren mit Links überschwemmt. 2005 wurde dann der NoFollow Tag ins Leben gerufen, um ebendiesen Spam zu bekämpfen. Dieser Tag teilt Suchmaschinen bei ausgehenden Links mit, dass kein Wert an diese Links von der Website übergeben wird. Die Links in den Kommentaren werden heute also immer als NoFollow-Links gekennzeichnet und sind daher nicht besonders wirksam für den Linkaufbau.

Fazit

Blog-Kommentare sollten also nicht genutzt werden, um Links zu deiner Website aufzubauen. Jedoch ist das Kommentieren von Artikeln nicht grundsätzlich schlecht. Die Rankings von Seitenbetreibern können so zum Beispiel verbessert werden und man kann die Kommentar-Sektion für Networking nutzen.

Quelle: searchenginejournal.com

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

go digital Fördermöglichkeit