Auf der Suche nach der besten SEO-Agentur Deutschlands? Wir haben ein paar Antworten

Spieglein, Spieglein an der Wand – wer ist die beste SEO-Agentur im ganzen Land? Nimmt man diese Frage als Ausgangspunkt, so erhält man wahrscheinlich agenturseitig die Antwort: Natürlich wir! Schließlich zielt der Anspruch eines jeden Providers im Bereich Suchmaschinenoptimierung auf ein Maximum an Dienstleistungsorientierung. Und das heißt für die Agenturen: Nur mit uns erhalten Kunden die besten Lösungen im Bereich SEO, ein Maximum an Traffic und mithin das Optimum an Umsatzsteigerungen. Nüchtern betrachtet, ist der hehre Anspruch meistens nur Selbstbespiegelung im Zeichen des hauseigenen Marketings, das Image hat wenig mit der Realität zu tun.

Die beste SEO-Agentur?

Vorsicht bei Spitzenstellungsbehauptungen! Das wissen auch wir und stellen ausdrücklich klar, dass wir innerhalb der deutschen Agenturlandschaft die Bezeichnung “Beste SEO-Agentur” nicht für uns beanspruchen. Der Fokus dieses Artikels liegt lediglich auf dem Nachvollzug unserer Entwicklung im Sistrix-Sichtbarkeitsindex, in dem wir gegenwärtig (Stand: 15.12.2020) im Wettbewerbsvergleich gut dastehen. Das konkrete Vergleichsfeld setzt sich aus den unten genannten SEO-Agenturen zusammen. Der Artikel soll Interessenten in einer kurzen historischen Rückschau plausibel machen, wie sich die OSG in einem definierten Wettbewerberkreis in diversen Leistungsbereichen als beste SEO-Agentur im Sistrix-Sichtbarkeitsindex durchsetzen konnte (Stand: 16.12.2020).

Screenshot: Sistrix-Sichtbarkeit. 16.12.2020

Wie aber die beste SEO-Agentur finden? Märkte zeichnen sich im Internet-Zeitalter durch ein Höchstmaß an Transparenz aus. Im Bereich der Dienstleistungen haben sich daher Vergleichsportale etabliert. Von Versicherungen über Notebooks bis hin zu Flugreisen: Es wird verglichen, was das Zeug hält. Was Preise, Produkt-Eigenschaften oder auch Dienstleistungsumfang betrifft, leben User auf der Sonnenseite. Geworben wird auf Idealo & Co. mit Preiseinsparungen durch clevere Vergleichsoptionen.

1. Die besten SEO-Agenturen? Eine Frage der Markttransparenz

Dass Interessenten im Bereich der SEO-Dienstleister nicht minder ein Anrecht auf ein Höchstmaß an Transparenz haben, liegt auf der Hand. Prinzipiell können neugierige Unternehmen und Betriebe oder auch wechselwillige Kunden einfach regionale SEO-Dienstleister googlen: Was an Agenturen in den Rankings oben erscheint, zeichnet sich durch eine professionelle Internet-Marketing-Praxis aus. Nur: Der Weg führt bei diesem Vorgehen nicht immer zu der besten SEO-Agentur, da regionale Top-Rankings nicht unbedingt ein Ausweis hoher Marktreife darstellen. Berücksichtigt werden muss bei einem solchem Vorgehen immer auch der allgemeine Professionalisierungsgrad aller Agenturen in der Stadt oder Region. Und diesen festzulegen, dürfte den meisten Unternehmen sehr schwerfallen.

1.1 SEO-Vergleich

Nicht Wunder nimmt es daher, dass sich auch im Bereich Suchmaschinenoptimierung mit seo-vergleich.de ein Vergleichsportal etabliert hat. Kommt man auf die Ausgangsfrage zurück: “Wer ist die beste SEO-Agentur in Deutschland”, so erhält man regional unterschiedliche Antworten. Die Sichtbarkeitsberechnung erfolgt laut SEO-Vergleichsportal anhand etwa 800 definierter Suchbegriffe wie beispielsweise “seo agentur” oder “keywordrecherche”. Die einzelnen Keywords werden natürlich rankingabhängig beurteilt und führen in summa zum deutschlandweiten Sichtbarkeitsranking. Aktualisiert wird der Pool an Suchbegriffen ein bis zwei Mal pro Jahr. Die Datenlieferung erfolgt über den externen SEO-Tool-Entwickler PageRangers.

Pro
  • deutschlandweite Sichtbarkeit von SEO-Agenturen
  • wöchentlich aktualisiert
  • tranparente Ranking-Kriterien
Contra
  • kleines Keyword-Set
  • nur Großstädte berücksichtigt

1.2 iBusiness

Eine weitere Ranking-Plattform für die besten SEO-Agenturen ist iBusiness. Die “Top 100 SEO-Dienstleister”-Übersicht soll Transparenz und Übersichtlichkeit gewährleisten. Die Parameter für die Bewertung sind u.a. der Sichtbarkeitsindex von XOVI für definierte Suchbegriffe, die Anzahl der Mitarbeiter, Gütesiegel und die Präsenz auf branchenrelevanten Veranstaltungen. Nimmt man die genauen Parameter allerdings unter die Lupe, zeigen sich Probleme etwa bei den definierten Keywords: Suchbegriffe wie “Marketing-Seminar” oder “Internetagentur” sind nicht trennscharf nur auf SEO-Agenturen anwendbar; problematisch ist etwa auch die Mitarbeiteranzahl, da eine schiere Quantifizierung nichts über Qualitäten und Verantwortlichkeiten verrät: Liegt der agenturinterne Fokus vielleicht nicht doch im Bereich SEA? Ein weiterer Kritikpunkt betrifft die Gütesiegel. Insgesamt sind drei Zertifikate des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.V. vonnöten. Wie man diese Zertifikate erhält und wie es um die Aussagekraft bestellt ist, bleibt jedoch offen.

Pro
  • deutschlandweite Sichtbarkeit von SEO-Agenturen
  • guter und strukturierter Überblick
Contra
  • kleines Keyword-Set
  • Tool-übergreifend (Sistrix, Xovi ...) haben viele Rankings wenig Plausibilität
  • nicht alle Städte-Kombinationen sind in der Liste berücksichtigt
  • sehr viele subjektive Beurteilungskriterien (Mitarbeiteranzahl, Branchenveranstaltungen ...)
  • relevante Player am SEO nicht gelistet
  • viele relevante Bewertungskriterien sind nur schwer einsehbar und nicht transparent genug

Insgesamt sind sowohl iBusiness als auch seo-vergleich.de ohne Zweifel große Stützen, wenn es für Interessierte darum geht, die besten SEO-Agenturen kennenzulernen. Problematisch bleibt trotz der hohen Relevanz beider Portale im Internet-Marketing die Lückenhaftigkeit in der Auflistung. Stellt man alle große Player am Markt tabellarisch nach Portal gegenüber, fällt auf, dass viele wichtige SEO-Dienstleister gar nicht bei SEO-Vergleich oder iBusiness gelistet sind:

Copyright © Online Solutions Group (Stand: Dezember 2020)

1.3 Sistrix

Anders sieht es gegenwärtig im branchenweit bekanntesten und beliebtesten Online-Marketing-Tool Sistrix aus. Vergleicht man alle relevanten Größen im Bereich Suchmaschinenoptimierung hinsichtlich des Sistrix-Sichtbarkeitsindex im zeitlichen Verlauf, so beantwortet die Anwendung die Frage nach der besten SEO-Agentur gegenwärtig so: Es ist die Online Solutions Group aus München.

Bemerkenswert sind am Sistrix-Ergebnis die erkennbaren Dynamiken innerhalb der Branche. Steilen Anstiegen etwa bei einer Agentur folgen signifikante Ranking-Verluste, während andere SEO-Dienstleister nach langen Zeiten geringerer Relevanz riesige Sichtbarkeitszuwächse für sich verbuchen können. Im Ergebnis aber: Die OSG ist derzeit die beste SEO-Agentur bei Sistrix! (Stand: 14.12.2020):

Screenshot: Sistrix-Sichtbarkeit OSG im Vergleich (Stand: 14.12.2020)

c

Screenshot: Sistrix-Sichtbarkeit. 16.12.2020

Als Goldstandard hat sich nicht von ungefähr der Sistrix-Sichtbarkeitsindex in der Online-Marketing-Branche etabliert, gerade wenn es um den Nachvollzug historischer Entwicklungen von Domains geht. Anders als iBusiness arbeitet Sistrix Keyword-bezogener. Externe Faktoren wie das Besuchen von Messen werden nicht berücksichtigt, dafür ein riesiger Pool an übergreifenden wie tagesaktuellen Keywords – es sind tatsächlich Millionen von Begriffen, welche auf den ersten 10 Seiten der Google-SERPs unter Beobachtung gehalten werden. Eine qualitative Gewichtung wird durch die prozentuale Bestimmung nach den Parametern Suchvolumen, Rankings sowie Klickrate (Click through rate (CTR)) vorgenommen. Unterm Strich sind diese Parameter auch bei Sistrix nur als Hinweise zu verstehen und werden von konkurrierenden Tools wie XOVi oder unserer Performance Suite auch immer etwas unterschiedlich gehandhabt. Der Sistrix-Sichtbarkeitsindex genießt – wie erwähnt – als Mess-Werkzeug branchenweit im Internet-Marketing ein hohes Ansehen, und zwar nicht nur wenn es um die besten SEO-Agenturen geht, sondern v.a. bei Kundenprojekten im Bereich Suchmaschinenoptimierung. Und das liegt nicht nur an der historischen Verlaufs-Perspektive, sondern an den Vergleichsmöglichkeiten hinsichtlich der Wettbewerber.

Pro
  • europaweit größtes Keyword-Set
  • zwei Datenbanken
  • eine Millionen Keywords und bis zu 60 Millionen weitere Suchbegriffe
  • rein zahlendefinierte Bewertungskriterien
  • hohe Objekltivität
Contra
  • mitunter volatil in Sichtbarkeitsverläufen

2. Die OSG als Sistrix-Champion

2.1 Die Google-Core-Updates 2020

Sichtbare Ranking-Schübe erfuhren wir als OSG vor allem in diesem Jahr. Mit den beiden Core-Updates im Mai und Dezember setzte uns Sistrix auf die Erfolgsspur. Dass wir uns gegen arrivierte Branchengrößen behaupten konnten, ist natürlich erklärungsbedürftig. Unsere These ist: Unsere 2018 begonnenen Maßnahmen zeigten erst deshalb 2020 Wirkung, da Google immer noch lange braucht, um Dinge rund um Websites richtig einschätzen zu können. Viele Neuerungen auf unserer Seite wurden lange nicht gesehen und konnten vom Suchmaschinenriesen entsprechend nicht bewertet werden, obwohl wir in Sachen Content, Usability, Design und Technik State-of-the-Art-Lösungen bieten.

Beispiele sind etwa unsere Algorithmen, welche Usern immer wieder passende Blog-Artikel, News-Berichte oder Glossar-Texte für einen kontinuierlichen wie informativen Lesefluss vorschlagen. Oder unser WordPress-Pagebuilder, der eine schlanke, sichere und suchmaschinenfreundliche Technik mit einer userfreundlichen Einfachheit verbindet.

Mehr als vielen bewusst, folgte Googles Update-Praxis dem Trial-and-Error-Prinzip. Daher die oftmals starken Schwankungen, die im Grunde immer wieder Korrekturen schlecht ausgerollter Updates waren. Wie aber die letzten Core-Updates vermuten lassen, vermag Google unterschiedliche Qualitäts-Aspekte von Content bis Design nun besser zu interpretieren. Wie in den Jahren zuvor setzten wir unsere Best Practices um, doch erst mit den Core-Updates im Mai und Dezember führte uns unsere Strategie zum Sistrix-Erfolg. Damit zeigte sich, dass wir von der OSG der Zeit schon voraus waren. Die gegenwärtig höchste Sichtbarkeit der OSG im relevanten Wettbewerberfeld ist das Ergebnis langer Grundlagenarbeit, die uns seit Mai 2020 (A-Flag) auf die Erfolgsspur auf Sistrix gesetzt hat:

Screenshot: Sistrix. Datum: 17.12.20

2.2 Leistung im Querschnitt

Wie angedeutet, ist das gegenwärtige Top-Ranking das Ergebnis dynamischer Entwicklungen im Branchenvergleich. Hinter sich gelassen hat die OSG bei Sistrix weithin bekannte SEO-Dienstleister im Bereich SEO:

Copyright © Online Solutions Group (Datenerhebung am 30.11.2020)

Unterstrichen wird die Top-Position bei Sistrix auch durch die herausragenden Platzierungen im Bereich der organisch relevanten Keywords – hier sind es knapp 40.000! – , sowie – engmaschiger – die Anzahl an branchenwichtigen Suchbegriffen in den Top 10. Hier kommt die Online Solutions Group auf knapp über 7.000 Keywords. Bestätigt werden diese Ergebnisse auch durch das hauseigene Tool der OSG – die Performance Suite: Hier reüssiert die Online Solutions Group mit 8427 Suchbegriffen aus dem Bereich Internet-Marketing.

Copyright © Online Solutions Group (Datenerhebung am 30.11.2020)

Eine bei Kunden und Interessenten weniger bekannte, aber trotzdem alles andere als vernachlässigbare Größe im Bereich SEO-Ranking ist der Alexa-Rank von Amazon. Es handelt sich dabei um ein Ranking-System, welches Abermillionen von Internet-Seiten nach Popularität kategorisiert. Die Berechnung ergibt sich aus Schätzungen. Im Fokus sind hierbei der durchschnittliche Traffic und die Seitenzugriffe in den letzten drei Monaten. Im Alexa-Rank überzeugt die OSG ebenfalls. Mit der aktuellen Position 388.648 (Stand: 30.11.2020) landet sie dank hervorragender Traffic-Zahlen auf Platz 1 im extrem kompetitiven Feld der besten SEO-Agenturen. Für den Vergleich wurden 157 Anbieter untersucht (Datenerhebung
am 30.11.2020).

Nimmt man schlussendlich die Vogelperspektive ein, so ergibt sich in der Gesamtschau (Stand: 24.11.2020), dass lediglich 9 von 157 SEO-Agenturen eine Sistrix-Sichtbarkeit von über 1,0 aufweisen. Unzählige SEO-Dienstleister kommen nicht mal über die Hürde von 0,1:

Die besten SEO-Agenturen im Sistrix-Vergleich

Copyright @ OSG. Stand: 24.11.2020

2.3. Wie wir es zur höchsten Sistrix-Sichtbarkeit geschafft haben – unsere SEO-Strategie kurz erklärt

Nur wer lange am Fundament verweilt, vermag hohe Türme zu bauen. Der Erfolg in der Sistrix-Sichtbarkeit war für die Online Solutions Group das Ergebnis strategisch bedeutsamer Weichenstellungen, die Ende 2017 initiiert wurden. Der Weg zur besten SEO-Agentur war dabei das Ergebnis eines Bewusstseinswandels. Unsere Auffassung war und ist: Wer Standard-Wege beschreitet, erhält Standard-Lösungen. Wie wollten aber vor allem eines: uns als unverwechselbare Agentur im Bereich Suchmaschinenoptimierung etablieren.

Knappe Ressourcen?

Kommen SEO-Agenturen auf den Erfolg anderer Provider im Bereich Suchmaschinenoptimierung zu sprechen, wird oftmals mit den nicht vorhandenen Ressourcen argumentiert. Tatsächlich war die Ausgangslage bei uns ebenfalls durch eine dünne Personaldecke bestimmt, trotzdem konnten wir uns unter den besten SEO-Agenturen etablieren. Daher wurden Ressourcen langsichtig auch für krankheitsbedingte Ausfälle, Urlaube oder die Einarbeitung eingeplant. Unser Hintergedanke: Der Weg zu einer der besten SEO-Agenturen kann nur dann erfolgreich sein, wenn entsprechende Kapazitäten und Freiräume berücksichtigt werden und verfügbar sind. Betriebswirtschaftlich ist dies für jede Wochen-, Monats- und auch Jahresplanung eine enorme Herausforderung, die wir aber meisterten. Den Vorteil der Flexibilität durch eine vorausschauende Ressourcenplanung brachte uns und vor allem den Kunden enorme Vorteile. So konnten wir auf kurzfristig gewonnene Neukunden ebenso elastisch in der Projektplanung reagieren wie auf spezielle Kundenwünsche im Angesicht abrubter Marktveränderungen beispielsweise während der Corona-Krise. Und wir wurden ganz nebenbei dem Anspruch einer lernenden Organisation gerecht: Gerade die internen Projekte nutzen wir als Learning-Plattform für die dann zu bewältigenden Kunden-Projekte. Die Vorteile liegen auf der Hand. Am eigenen SEO lernt man meisten, da zeitliche Vorgaben bei weitem nicht so eng sind wie bei externen Aufgaben. Profitiert haben wir bezeichnenderweise im Bereich Large-Scale-SEO.

Zu Beginn betraf der Roll-out an Maßnahmen nicht nur den Wechsel des Content-Management-Systems von Typo3 zu WordPress, sondern war auch durch einen umfassenden strategischen Switch in den Bereichen Content-Marketing, Linkbuilding und last but not least Tool-Entwicklung gekennzeichnet. Ebenso beachteten wir einen Grundsatz der Motivationspsychologie, der eben allen wichtigen Playern gleich welcher Branche befolgt wird: Wir nutzten und nutzen interne Freiräume ohne enge zeitliche Restriktionen, um die Suchmaschinenoptimierung der eigenen Website voranzutreiben. Der organisationspsychologische Vorteil: Die eigenen Projekte sind uns bis heute ein Experimentierfeld für Ideen und Innovationen geblieben, da sie die wahrscheinlich wichtigste Ressource von Unternehmen überhaupt, nämlich Kreativität, fördern. So erfolgt die Auswahl unserer täglichen News gerade auch dahingehend, inwieweit die SEO-Neuigkeiten einen praktischen Weiterbildungseffekt auf unsere Mitarbeiter haben. Den Transfer unserer Learnings konnten wir schließlich nach und nach bei unseren externen Kunden-Projekten realisieren, am meisten profitierten Unternehmen der OSG im Bereich Large Scale SEO, also durch kontinuierliche Traffic-Zuwächse durch breit angelegte Content-Maßnahmen.

2.3.1 Der WordPress-Relaunch 2017/18

Am Anfang setzten wir noch auf eine Doppelstrategie. Mit dem CMS Typo3 pflegten wir unsere Website, den integrierten Blog wiederum über WordPress. Aber: Um ganz weit nach oben zu gelangen, war uns klar, dass der am Ende erfolgreiche Weg idealerweise über schlanke und stringente Prozesse führen muss. Praktisch bedeuteten aber Typo3 und WordPress für uns ein umständliches Nebeneinander von zwei CMS, die in der Bedienung und in den Voraussetzungen sehr unterschiedlich sind. Klar, sowohl Typo3 als auch WordPress sind kostenlose Open-Source-Systeme, doch verweist der weltweite Siegeszug von WordPress auch schon implizit auf Schwächen von Typo3. Dies gilt in etwa für den größeren administrativen Aufwand bei Typo3, der entsprechend eine längere Einarbeitung nach sich zieht. Ausschlaggebend war auch der höhere Komplexitätsgrad von Typo3, der es recht schwer machte, dem CMS einen schlanken Code zu unterlegen, Wartungen und Erweiterungen (z.B. über Plugins) durchzuführen oder Design-Anpassungen vorzunehmen. Auch machte ein Wettbewerbs-Vergleich klar:  Die besten SEO-Agenturen setzen vermehrt auf WordPress.

2.3.1.1 Eigene Pagebuilder-Lösung

Die Vorteile von WordPress vor Augen setzten wir seit 2018 ausschließlich auf das einst als Blog-Software konzipierte CMS. Einher ging diese strategisch wichtige Festlegung mit Kompetenzerweiterungen im Bereich Themes und Pagebuilder. Wir wurden eine WordPress-Agentur. Und bieten seitdem auch für interessierte Kunden neue Websites etwa für Relaunches an. Unsere Kern-Anliegen waren im Bereich Theme-Programmierung eine einfache und intuitive Usability, eine saubere Technik sowie flexible Möglichkeiten bei der Gestaltung verkaufsfördernder Landingpages.

Ausgangspunkt war auch hier für uns die Marktlage. Viele Agenturen setzten und setzen bei WordPress auf Standard-Themes. Um uns in diesem Umfeld siegessicher behaupten zu können, musste eine individuelle Lösung her. Und die musste all das bieten, was im Bereich der WordPress-Programmierung Zukunftsfähigkeit verspricht. Daher verbanden wir mit unserem selbst entwickelten OSG Template Aspekte der Sicherheit und der Technik mit dem Anspruch einfacher Usability und Design-Fragen. Der Vorteil: Anders als millionenfach verwendete Pagebuilder-Lösungen können Websitebetreiber mit unserem Template flexibel und ohne (mitunter zahlungspflichtigen) Zusatzerweiterungen Landingpages realisieren, zudem laufen Kunden durch unsere individuellen Lösungen nicht Gefahr, ins Visier von Hackern zu geraten, wie dies bei weltweit verbreiteten Pagebuildern wie WPBakery Page Builder, WordPress Theme Divi von Elegant Themes oder Elementor by elementor.com möglich gewesen wäre. Daher war unsere Marschrichtung klar: Wollen wir uns untern den besten SEO-Agenturen am Markt behaupten, müssen nicht nur individuelle Lösungen her, sondern auch sichere.

2.3.1.2 Eigene Plugins

Zudem setzen wir nach wie vor auf eine eigene Plugin-Entwicklung im Bereich WordPress. Der Hintergrund: Wettbewerbsvorteile wollen wir nicht nur durch die Verwendung marktüblicher Plugins erzielen, sondern durch eine Differenzierungsleistung über selbstentwickelte WordPress-Erweiterungen.

Glossar-Plugin

In diesem Bereich trafen sich unsere Entwicklungsbemühungen mit unseren Ambitionen im Bereich Content-Marketing: Wir programmierten ein Glossar-Plugin mit dem Ziel, Usern durch tiefschürfende lexikalische Beiträge wirklichen Mehrwert zu bieten.

Die Vorteile unseres SEO-optimierten Glossars sind die rasche Möglichkeit der Content-Erstellung und die relativ schnell erzeugte Sichtbarkeit in Form guter Rankings. Aus technischer Perspektive wurde die Voraussetzung für die guten Positionierungen durch eine eigene URL für jeden Artikel gelegt (z.B. https://www.onlinesolutionsgroup.de/blog/glossar/s/seo-anleitung/.

Interne Verlinkungen

Bei internen Verlinkungen trifft die Forderung nach Usability auf eine notwendige SEO-Praxis. Unser Anspruch bei der Plugin-Entwicklung war es, diesen oftmals sehr umständlichen Prozess weitestgehend zu automatisieren. Wichtig in diesem Bereich war der Fokus auf relevante Suchbegriffe resp. Schlagwörter. Diese werden im Zuge der Texterstellung automatisch verlinkt.

Möglich sind prinzipiell neben internen auch externe Verweise. Wichtig waren uns im Zuge der Plugin-Entwicklung umfassende Steuerungsmöglichkeiten, sodass Begriffe und Linkziele einfach verwaltet werden können. Unterm Strich ging die Content-Erstellung in WordPress schneller von der Hand, zudem wurden im SEO-Kontext wichtige Suchbegriffe gestärkt. Automatisierung realisierten wir auch bei der Verwaltungsfunktion: Wurde ein Text erstellt, geht dieser automatisch in die interne Linkdatenbank ein.

Schedule-Fuktion

Content-Bereitstellung rund um die Uhr: Mit dem Plugin zur Schedule-Funktion können Beiträge zu einem definierten Zeitpunkt veröffentlicht werden. Mit einher geht diese automatisierte Freischaltungsfunktion mit parallel laufenden Shares auf Facebook und LinkedIn. Der Vorteil liegt auf der Hand, da Veröffentlichungen gezielt – auch am Wochenende – umgesetzt werden, um Zielgruppen zum richtigen Zeitpunkt “abzuholen”.

WP Automatic Translations

Viele Agenturen agieren lokal, regional und deutschlandweit. Unser Anspruch war auch hier: “Think big!”, weshalb wir (potenziellen) Kunden einen größeren praktischen Mehrwert bieten wollten. Daher dachten wir im Zeitalter der Globalisierung international und machten uns die KI-Leistungen gängiger Übersetzungstools zunutze. Das Ergebnis war das Plugin WP Automatic Translations: Es ist für alle WordPress-Websites kompatibel und arbeitet zudem auch mit der Shop-Erweiterung WooCommerce. Profitieren können Kunden schon finanziell dadurch, da keine teuren Übersetzer mehr hinzugezogen werden müssen. Internationalisierungen beispielsweise können konzertiert erfolgen, ohne langwierige Übersetzungsschleifen.

Unser Anspruch hinter diesen Eigenentwicklungen war es, Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Intern durch beschleunigte Prozesse qua Automatisierung. Natürlich bauen wir auch auf Fremd-Plugins. Für ein reibungsloses Zusammenspiel aller Plugins können wir auf einen sehr bewährten Plugin-Stack verweisen, der etwaige Probleme in der Arbeitsweise einzelner Erweiterungen von vornherein ausschließt. Bei uns und beim Kunden. Kundenseitig konnten wir uns durch unsere Pagebuilder und Plugin-Lösungen als versierte und kompetente Agentur präsentieren, die die Bereiche Content und Entwicklung kreativ zusammendenkt und Mehrwert durch wirkliche Effizienzsteigerungen bietet.

2.3.2 Strategie-Umsetzung und KI

Trotz der Leistungen im Bereich WordPress-Entwicklung war uns im ohnehin schon sehr anspruchsvollen Agenturumfeld eines klar: Um uns als eine der besten SEO-Agenturen behaupten zu können, muss tiefer angesetzt werden. Die Lösung brachte uns hier im Grunde ein Blick in die Zukunft. Schon lange vor der Corona-Epidemie waren Begriffe wie Arbeitswelt 4.0, Digitalisierung, Big Data oder künstliche Intelligenz (KI) die Buzzwords der Zeit, wenn es um den Wirtschaftsstandort Deutschland ging. Für uns sollten diese Begriffe aber keine vagen Vorstellungen bleiben, vielmehr wurden diese in die tägliche Praxis übersetzt.

Online-Marketing hat in den letzten Jahren ungeheure Professionalisierungsschübe erfahren. Wie die genannten Bereiche Technik & Design, Content und Backlinks schon andeuten, bedarf es für einzelne Aufgabengebiete eines spezifischen Experten-Wissens, der die Steuerung von Prozessen und Aufgaben im Internet-Marketing zunehmend unübersichtlich macht. Die erfolgreiche Umsetzung unserer Strategie wäre daher ohne Wechsel in den Prozessmustern nicht möglich gewesen. Gelungen ist uns dieser Paradigmenwechsel vor allem durch die konsequente Anwendung künstlicher Intelligenz. Grundlegend war hierfür die Entwicklung eines eigenen Tools. Mit der Performance Suite konnte die zunehmend höhere Komplexität nicht nur beherrscht werden, sondern zudem Synergieeffekte erzielt und Aufgaben signifikant beschleunigt sowie bessere Ergebnisse erzielt werden.

2.3.2.1 Umfassende Content-Marketing-Strategie

Die Basis haben wir durch WordPress neu gelegt. Dabei war diese Grundlagenarbeit nur der Ausgangspunkt für eine umfassende Content-Marketing-Strategie. Das Bewusstsein für hochwertige Inhalte konnte sich im Verlauf der letzten Jahre zwar mehrheitlich durchsetzen, doch wurde die Content-Revolution bei vielen SEO-Agenturen nie so umgesetzt, wie der seit knapp zehn Jahren erhobene Anspruch vermuten lässt. Für die OSG war die Marschroute mit dem Relaunch klar: Weg von einer eindimensionalen Unternehmenswebsite, hin zu einem umfassenden Content-Hub, der branchenweit (und darüber hinaus!) für Präsenz und Sichtbarkeit sorgt. Inhaltlich orientierten wir uns an der Content-Marketing-StrategieBrands become Publisher” und etablierten uns mit unserem Online-Marketing-Blog als einen weithin bedeutenden Google-News-Lieferant in der Branche – neben bedeutenden News- & Info-Portalen wie SEO United oder Internet World. Interessant sind auch hier die Entwicklungen im Sistrix-Verlauf:

Sistrix Sichtbarkeit Portal-Vergleich

Screenshot: Sistrix. Datum: 17.12.20

Zunächst als News-Portal initiiert, mauserte sich unser Blog in ein umfassendes Magazin zu den Themen Suchmaschinenoptimierung und Internet-Marketing. Betrachtet man die gegenwärtige Sistrix-Sichtbarkeit der konkurrierenden Portale, so drängen sich entsprechende Learnings auf. Zum einen: SEO United wurde 2016 zum Verkauf angeboten und hat seitdem inhaltlich an Tiefe und Aktualität eingebüßt; trotzdem konnte sich das SEO-Urgestein lange ganz weit oben behaupten, verlor erst 2020 an Relevanz. Anzunehmen ist daher, dass es mitunter Jahre dauert, bis sich Google von einer vertrauten Seite ablöst und andere bevorzugt. Umgekehrt zeigt das Optimieren und Überarbeiten einzelner Landingpages immer schneller Wirkung.

Unser Weg zur Spitze erfolgte in diesem Kontext auf Grundlage weitläufiger Keyword-Recherchen und entsprechenden (monatlichen) Redaktionsplänen. Kontinuierlich erstellte Glossar-Artikel, Blog-Beiträge und zahlreiche Landingpages ließen die anvisierten Ziele von Sichtbarkeitssteigerungen und Top-Rankings nach und nach Realität werden. Tools der Wahl waren hier etwa die Google Search Console und die Bing Webmaster Tools, zudem natürlich ein performantes Keyword-Suggestion-Tool, das in die PS eingebunden wurde.

Keyword-Vorschläge durch die Performance Suite

Screenshot: Keyword-Suggestion-Tool der OSG Performance Suite

Gerade das “Keywords finden”-Tool der PS erwies sich als zentraler strategischer Hebel für die Umsetzung unserer Content-Marketing-Strategie. Wettbewerbsrelevante Suchbegriffe konnten nun von jedermann recherchiert werden – vom Geschäftsführer Florian Müller über unsere SEO-Manager bis hin zum Account-Manager profitierten alle Agentur-Mitglieder. Die schnell und einfach gefundenen Keywords wurden via Content-Road-Map in der Performance Suite eingeplant und gaben so die Marschroute für die Umsetzung vor. In puncto Prozessgestaltung haben wir so unser Keyword-Tool mit dem im Agenturumfeld so wichtigen Projektmanagement verknüpft.

Keyword-Analyse ist das A und O im SEO

Auch wenn sie im Bereich Suchmaschinenoptimierung als lästige Pflichtübung gilt: Eine gute Keyword-Recherche ist für eine erfolgreiche SEO-Praxis unverzichtbar. Unser Keyword-Tool liefert Transparenz, da sofort ersichtlich ist, welche Suchbegriffe schon hinterlegt sind und welche nicht. Neue Keywords können bequem eingeplant werden. Aufs Ganze gesehen erweist sich das Keyword-Suggestion-Tool der Performance Suite in der täglichen Praxis auch als Prozessbeschleuniger im Bereich Content-Erstellung. Die täglichen SEO-Aufgaben gehen uns einfacher und schneller von der Hand.

Der Dynamik im Internet wurden wir contentseitig insofern gerecht, da wir vorhandene (ältere) Texte immer wieder auch inhaltlich aktualisierten und intern weiter verlinkten.

Durch dieses Content-Management realisierten wir nicht nur unseren Anspruch auf Tagesaktualität und Relevanz, sondern profitierten auch – quasi im Vorbeigehen – durch hochwertige und kostenlose Links von anderen branchenrelevanten oder anderen wichtigen Domains etwa auf Wikipedia:

Screenshot: Wikipedia. Stand: 15.12.2020

Wir wurden gesehen, das Gelesene geteilt, geliked und weiter empfohlen.

Umgesetzt haben wir unsere Content-Marketing-Strategie mit der Performance Suite. Die Herausforderung war hier, die Komplexität des kreativen Schreib-Prozesses mit unserer KI-getriebenen Anwendung zu verknüpfen: Die Content-Revolution bedeutete eine massive Aufwertung von Inhalten. Zwar firmiert unter Bezeichnung “Content” alles, was Informationen vermittelt, und dazu gehören Bilder, Videos oder Infografiken ebenso wie das geschriebene Wort. Trotz aller fortschrittlichen Crawling-Funktionen bilden erstellte Texte nach wie vor den Schwerpunkt im Bereich Content-Marketing. Und das aus guten Gründen. Anders als Videos oder Fotos bieten Texte den Vorteil der Messbarkeit und unzähliger Optimierungs-Möglichkeiten. Angefangen von der internen Verlinkung über die Keyword-Dichte bis hin zum Aufspüren und Beseitigen von Duplicate Content oder übermäßig verwendeten Füllwörtern.

Bewährte Transferleistungen

Erweist sich intern eine Online-Marketing-Praxis über Tests und Auswertungen als erfolgreich und stehen Aufwand und Nutzen in einem vernünftigen Verhältnis, wenden wir bewährte Best Practices auch bei externen Projekten an.

Zu Beginn des Projekts führten wir daher eine umfassende Keyword-Analyse durch und recherchierten über 5.000 Keywords, die für die OSG relevant sind. In unserem eigenen Performance Suite haben wir die Berichte und Projektpläne dafür aufgesetzt, um alle Aufgaben im Blick zu behalten und die Maßnahmen mit den Ergebnissen zu vereinen.

Praktisch würde die Umsetzung dieser Strategie im Agentur-Alltag ein unübersichtliches Nebeneinander an Anwendungen entsprechende Reibungsverluste in der Produktivität zur Folge haben. Tatsächlich sieht die häufige Praxis im Online-Marketing auch noch so aus: Keywords werden nicht geprüft, geschweige denn berücksichtigt; vorhandene Rankings für strategisch relevante Suchbegriffe nicht über entsprechende Tools recherchiert. Wichtige Keywords werden nicht in der notwendigen Dichte im Text eingebracht, sondern verwandte Wörter quasi gleichbehandelt. Unterm Strich können häufig für alle relevanten Suchbegriffe keine vernünftigen Rankings erzielt werden.

Nicht so bei uns: Der Vorteil unseres klaren und transparenten Content-Managements samt zielführender SEO-Praxis zeigte sich gerade vor dem Hintergrund dieser recht diffus und laienhaft praktizierten Suchmaschinenoptimierungs-Maßnahmen. Deshalb war auch unser Anspruch als Tool-Entwickler klar: Prozesse wie das Erstellen von SEO-Texten sollten nicht nur durch unsere Lösung schlanker werden, vielmehr ging es bei der Umsetzung unserer Content-Maske innerhalb der Performance Suite um Synergie-Effekte und effizienteres Arbeiten.

Screenshot: Content-Maske aus der Performance Suite

Insgesamt erfolgt mit der PS die Texterstellung entlang zahlreicher definierter KPIs, welche mehr als bequem eine ganzheitliche Erfolgskontrolle erlaubt.

Im Einzelnen gestaltet sich der Prozess dann so:

  • (1) Über unser integriertes Keyword-Suggestions-Tool finden und ergänzen wir wettbewerbsrelevante Suchbegriffe – für uns und unsere Kunden.
  • (2) Wir nehmen die aktuelle Rankings für die entsprechenden Suchbegriffe in den Blick.
  • (3) Wir definieren ein Fokus-Keyword, das uns im Wettbewerberfeld strategisch am günstigsten erscheint.
  • (4) Wir verfassen einen einen relevanten Text (Blog-Artikel, Landingpage, Glossar-Beitrag …). Vom Duplicate-Content-Check über die Rechtschreibkorrektur bis hin zur Bestimmung der strategisch relevanten Keyword-Density im direkten Wettbewerbsvergleich bleibt in der PS alles transparent.
  • (5) Wir nehmen ein Controlling vor.

Sichtbar ist nach der Texterstellung, für welche Keywords mit welchem Suchvolumen der geschriebene Content rankt. Ideale Voraussetzungen auch für nachträgliche Optimierungen und Nachjustierungen, um im hochkompetitiven Agentur-Umfeld bestehen zu können! Gerahmt wurde das Content-Management bei uns immer durch ein professionelles Projektmanagement: Hinterlegt und fahrplanmäßig gesteuert wird die kontinuierliche Texterstellung in einer Road Map.

Wettbewerbsstrategisch liefert uns die Performance Suite ein hervorragendes Tool für Überholmanöver auf den Weg an die Ranking-Spitze. Denn, was wir ändern, nachverbessern oder erweitern, bleibt in seinen Auswirkungen absolut transparent. Egal, ob wir eine WDF/IDF-Analyse durchführten, die Anzahl an internen Links erhöhten oder wir das Verhältnis wichtigsten Suchbegriffe in ihrer Dichte neu festlegten, nachvollziehbar blieben Änderungen stets in unserem Tool. Bei einer Landingpage konnten wir durch bewährte und gezielte Optimierungen von Landingpages entsprechend Erfolge erzielen. Der Fokus bei dem folgenden Beispiel lag auf einem Duplicate-Content-Check, wobei auch Near Duplicate Content beseitigt wurde. Einfach von der Hand gingen die Verbesserungsmaßnahmen durch die Performance Suite, die uns beim Aufspüren problematischer Passagen auf der Landingpage half. Der Erfolg kann sich sehen lassen: Die C-Flag zeigt den Zeitpunkt unserer Content-Änderungen an, die Webseite konnte sich auf Seite eins der Google-SERPs positionieren:

Copyright @ OSG

2.3.2.2 Offpage-Konzept (Linkbuilding)

Zu den komplexesten Aufgaben gehört im Online-Marketing das Linkbuilding. Links von externen Domains gleichen dabei Empfehlungen. Und wie im echten Leben geht es bei diesen um Seriosität, Verlässlichkeit und Vertrauen. Die immer nuancierter arbeitenden Algorithmen des Google-Bots wissen dabei mittlerweile die Spreu vom Weizen zu trennen.

Uns kam es auf hochwertige Quellen an, ebenso auf inhaltliche Plausibilität und vor allem Mehrwert. Je größer und anspruchsvoller die Ziele einer Domain, desto komplizierter ist der Prozess des Linkbuildings. Nicht nur deshalb setzen wir als OSG auch im Bereich Backlinks auf künstliche Intelligenz.

Gerade wenn es um hartumkämpfte Keywords geht, ist ein zielgerichtetes Linkbuilding unabdingbar. Die Entwicklung dahinter ist das Ergebnis der Content-Revolution. Da mittlerweile viele Websites hochwertige Inhalte bereitstellen, hat Google die Qual der Wahl. Neben der Textlänge, den Besucherzahlen und den Absprungraten interessiert sich der Suchmaschinenriese auch für Geschehnisse offpage. Und das sind neben Shares auf Facebook & Co. vor allem Verlinkungen, die sich im Wettstreit um die Top-10-Positionierungen als das Zünglein an der Waage erweisen.

In dieser komplexen Ausgangslage war unsere Marschroute ebenso klar. Wir wollten uns durch unsere Linkbuilding-Praxis klar vom arrivierten Agentur-Umfeld unterscheiden. Und mit neuen Lösungen vorpreschen. Da es sich aber beim Linkbuilding um eine klassische Offpage-Maßnahme handelt, ist das Steuern dieses Prozesses natürlich ungleich schwerer als das Umsetzen klassischer Content-Strategien. Der Anspruch der Performance Suite war entsprechend, den oftmals manuellen wie langwierigen Aufgabenbereich über künstliche Intelligenz (KI) zu automatisieren und für Transparenz bei Backlinkprofilen der Wettbewerber zu sorgen.

Praxis als Versuchslabor

Viele Anforderungen, die sich heute als Funktionen und KPIs in der Performance Suite finden, kamen auch aus unserer jahrelangen eigenen Large-Scale-SEO-Praxis. Die Funktionen wurden von Entwicklern getestet und übernommen. Uns haben sie geholfen, die höchste Sichtbarkeit bei Sistrix zu erreichen.

Wettbewerbsvorteile ergaben sich über KI-bedingte Effizienz-Steigerungen. Praktisch übernimmt die Performance Suite über selbstlernende Algorithmen die Validierung von potenziellen Websites für den Linkaufbau. Mit einbezogen werden bei diesem Prozess über 50 Kriterien. Wichtige Parameter sind hierbei die Relevanz für die Branche, die Besucherzahlen der Domain oder die Dauerhaftigkeit der aufgebauten Verlinkungen. Und: Ersichtlich ist über das Tool, welche Links wann für wen aufgebaut wurden und was diese gebracht haben. Praktisch vereinfachte uns das Linkbuilding-Tool die Umsetzung des Anspruchs, jeden Monat neue Links zu bekommen, deutlich. Unterm Strich profitieren Online-Marketers durch ein vielfach höheres Tempo beim Linkaufbau, setzen diese auf die PS. Reflektiert haben wir die Entwicklungen als Tool-Entwickler. Vereinfacht haben wir uns dadurch die oftmals mühselige Arbeit des Linkbuildings. Und das signifikant. Übersetzt haben wir dieses Aufgabengebiet in unser Tool, die Performance Suite, welche zugleich ein hohes Maß an Markttransparenz im Bereich konkurrierender Backlink-Profile verbürgt. Einsehbar ist in dieser Anwendung im Umfeld strategisch wichtiger Wettbewerber:

  • Die Bewertung der unterschiedlichen Links hinsichtlich Relevanz und Stärke (“Linkjuice”) durch selbstlernende Algorithmen
  • Ersichtlich ist, ob der Link für das Keyword-Set des Kunden rankt und ob es eine Partnerschaft gibt.
  • Wir sehen, ob wir den Link schon einmal für andere Kunden aufgebaut haben.
  • Die Berechnung der Wahrscheinlichkeit, ob und wie lange der Link Bestand hat
  • Die Wirkung auf den Ranking-Verlauf eines Keywords nach Errichtung des Links
  • Alle Infos sind schnell und einfach für die Kollegen der Online Solutions Group auch in einer Browser-Toolbar einsehbar.

Der Nachvollzug der Wirkung neu errichteter Backlinks lässt sich auch problemlos in der PS nachverfolgen, wie ein anderes Beispiel zeigt. Die B-Flag zeigt den Zeitpunkt an, als der Backlink aufgebaut wurde.

Rankingentwicklung nach Backlinkaufbau

Screenshot: Performance Suite.

2.3.2.3 Technik-Konzept

Erstellte Inhalte gleich welcher Art sind die verkaufsfördernde Schnittstelle zwischen Dienstleistung und Produkt einerseits und dem Kunden andererseits. Zwar ist richtig, dass Google dem Content beim Ranking eine herausragende Bedeutung beimisst; doch werden die zahlreichen technischen (SEO-)Aspekte häufig außer Acht gelassen werden. Wir wissen um die zahlreichen Parameter, die für eine reibungslose Technik sorgen und von Google positiv bewertet werden. In diesem Sinne verfügt unsere Performance Suite über einen integrierten Onpage-Crawler, der Domains laufend überwacht und bei Problemen automatisiert Alerts versendet.

  • URL-Check und Überprüfung der Erreichbarkeit
  • Kontrolle der Meta-Daten
  • Security-Checks mit automatischen Alerts
  • Laufende Prüfung der Ladezeiten
  • Check des Canonical Tags
  • Prüfung der Indexierbarkeit
  • Status Codes
  • Überprüfung der Inhalte

3. Holistisches Online-Marketing mit der Performance Suite

Insgesamt ist unser Erfolg das Ergebnis eines Prozessmusterwechsels. Der Switch in Richtung Automatisierung und künstliche Intelligenz ermöglichte es uns, übliche Online-Marketing-Prozesse zu verschlanken, zu vereinfachen und v.a. zu beschleunigen. Die Content-Erstellung läuft bei der OSG global und integrativ über alle relevanten Parameter, womit die PS an der Schnittstelle Mensch/Maschine agiert. Wichtig ist in diesem Kontext: Was wir an Tools in die Performance Suite übersetzen, ist nur das Ergebnis jahrelang eingeschliffener Routinen und Best Practices. Anders ausgedrückt, unsere Online-Marketing-Anwendung ist ohne die Kreativität und Lösungsorientierung unserer Mitarbeiter nicht denkbar. Profitiert haben immer wir und unsere Kunden: Texte, die oben ranken, gefallen Usern und werden den Algorithmen des Suchmaschinenriesen gerecht. Beim Linkaufbau übernimmt KI die Praxis von Bewertung und Validierung von Websites für die Linkbuilding-Tauglichkeit. Beim Technik-Check erfolgen die Tests laufend, Problemfelder sind in Echtzeit einsehbar. Im Bereich der WordPress-Entwicklung konnten wir Automatisierungsleistungen über Plugins etwa für Verlinkungen oder Übersetzungen realisieren.

Auch wettbewerbsstrategisch brachte uns die Entwicklung der Performance Suite einen klaren Vorteil. Während wir interne Prozesse KI-getrieben entschlacken konnten, lieferte uns die Performance Suite ein Maximum an Markttransparenz. Ausgerollte Content-Strategien, Backlinkprofile oder technische Besonderheiten blieben agenturübergreifend im Blick und lieferten Hinweise für die eigene strategische Ausrichtung. Unterm Strich garantiert die Performance Suite mit ihrer Automatisierungs- und Vernetzungsleistung nichts weniger als eine zeitgemäße Antwort auf die steigende Komplexität gerade im Online-Marketing. Prozessmusterwechsel meint dann gerade dies: Wo andere Unternehmen in immer anspruchsvoller werdenden Arbeitsumgebungen auf ein Mehr an Ressourcen und Manpower setzen, definieren wir über KI die Spielregeln neu und verschlanken vorhandene Prozesse, indem Komplexität reduziert wird.

Auf einer anderen systemischen Perspektive gereichte uns die Entwicklung der Performance Suite ebenfalls zum Erfolg. Online-Marketing und insbesondere Suchmaschinenoptimierung sind das Ergebnis eines gut einstudierten Zusammenspiels. Zu den besten SEO-Agenturen gehören jene, die sehr guten Content, das nachhaltigste Backlinkprofil, das ansprechendste Design, die sicherste Technik und die klügsten Konzepte vorlegen. Viele Agenturen geben sich immer noch in einem oder mehreren Bereichen die Blöße, indes wir über die Performance Suite alle Bereiche global steuern und im Blick behalten können. Ist die Maschinerie gut geölt, stellen sich auch über kurz oder lang Erfolge ein.

Auch ist dies ein Grund, warum wir unsere Performance Suite stetig weiterentwickeln. Den Veränderungen durch Google-Updates, Tool-Neuerungen oder Entwicklungen im Bereich Usability tragen wir mit kontinuierlichen Software-Aktualisierungen Rechnung.

3.1 Kennzahlen aus der Performance Suite

Einsehbar sind die lang- und kurzfristigen Traffic-Zahlen bequem über unsere Performance Suite. Eingebunden finden Sie neben Anwendungen wie Xovi oder Sistrix natürlich auch Google Analytics und die Google Search Console. Über die Google-Analytics-Einbindung erhalten Sie kanalübergreifend – von Organic Search bis zu Social Ads – die Traffic-Zahlen, welche naturgemäß Wochenendschwankungen unterworfen sind. Unter der Woche können wir nach Abzug des Cookie-Banner-Opt-out zwischen 1.000 und 2.000 Besucher pro Tag verbuchen:

Screenshot: Performance Suite – Google Analytics. Stand: 07.12.2020

Aus einer etwas anderen Warte aus betrachtet zeigen die Daten aus der Google Search Console ähnliche Verläufe an. Vergleichbar sind hier die Impressionen, die Klicks und die Klickraten:

Screenshot: Performance Suite. Google Search Console. Stand: 07.12.2020

Gegenwärtig erhält die Online Solutions Group (OSG) monatlich kostenlosen Traffic im hohen vierstelligen Euro-Bereich. Die Berechnung ergibt sich laut Performance Suite über die Höhe des organischen Traffics multipliziert mit der durchschnittlichen CPC:

Screenshot: Performance Suite. Stand: 07.12.2020

PDF Download mit allen Agentur-Infos

4. Was die besten SEO-Agenturen auszeichnet

Suchen Sie nach der besten SEO-Agentur regional oder deutschlandweit, machen Sie mit der Orientierung an entsprechenden Top-Rankings prinzipiell nichts falsch. Sind die Agenturen, die Sie in die engere Auswahl nehmen, weit oben, haben Sie gute Chancen, Wettbewerbsvorteile etwa durch Verbesserungen von Keyword-Rankings zu erringen. Trotzdem sollten Sie den Fokus nicht nur auf offenkundige Ergebnisse legen. Auch formal gut bis sehr gut rankende SEO-Agenturen weisen zum Teil gravierende Mängel auf. Der Hintergrund: Der Google-Algorithmus arbeitet zwar immer besser, ist aber oftmals noch weit davon entfernt, Seiten in all ihren Dimensionen und Parametern ganzheitlich einzuordnen.

In unserer täglichen Praxis begegnen uns immer wieder Websites auch konkurrierender Unternehmen, welche Top-Rankings vorweisen und nach Auskunft gängiger Tools zweifelsohne zu den besten SEO-Agenturen zählen, aber beispielsweise nur über ein recht spammiges Backlinkprofil verfügen. Ebenfalls sind bei den führenden Seiten immer wieder Defizite in puncto Design oder auch Content-Relevanz zu verzeichnen. Zu beachten ist, dass die gegenwärtig besten SEO-Agenturen von ihrem guten Ruf und ihrem Traffic zehren. Das registriert auch Google, doch oftmals sind viele arrivierte Agenturen alles andere als auf Höhe der Zeit. Perspektivisch ist daher bei der Wahl der für Sie besten SEO-Agentur ein ganzheitlicher Blick unabdingbar. Allgemein empfiehlt es sich, folgende Punkte im Blick zu behalten:

Content

  • Besuchen sie eine Website, sollte auf den ersten Blick klar sein, um was es geht.
  • Ist die Länge ausreichend, um ein Thema inhaltlich erschöpfend darzustellen?
  • Wird der Blog kontinuierlich mit neuem Content bedient? Oder nur sporadisch?
  • Sind interne Links gesetzt?
  • Wie sind die Texte aufbereitet?
  • Wird mit Absätzen, Stichpunkten gearbeitet?
  • Ist die Schrift groß genug?

Visuelle Kommunikation

  • Werden Infoboxen, Grafiken und ansprechende Bilder eingefügt?
  • Harmonieren Bildredaktion und Textredaktion?
  • Werden Standard-Stock-Fotos verwendet oder wird bildredaktionell out-of-the-box gedacht?

Usability

  • Finden Sie sich intuitiv zurecht?
  • Ist die Menüstruktur logisch und nachvollziehbar?
  • Funktionieren alle Links?

Design

  • Werden gängige Layout-Standards beherzigt?
  • Wird mit Icons, Slidern und Galerien gearbeitet?
  • Ist die Seite responsive?

Technik

  • Laden Seiten zu lange?
  • Werden Bilder, Icons, Grafiken nicht ausgespielt?

Perspektivisch ist daher bei der Wahl der für Sie besten SEO-Agentur ein ganzheitlicher Blick unabdingbar. Trotz Top-Rankings vieler Agenturen sollten Sie sich die Frage stellen: Kann eine in den genannten Punkten eventuell unausgewogen aufgestellte Agentur Sie langfristig erfolgreich begleiten? Gerade bei kleineren und schwachen Websites muss der Content komplett überzeugen, wie etwa die Praxis des Linkbuildings belegt!

Suchen Sie die für Sie beste SEO-Agentur, ist auch Transparenz das A und O. Und in diesem Kontext die konkrete Praxis und die Art Zusammenarbeit. Einen ersten Hinweis können klare und nachvollziehbare Angebots-Modelle liefern. Denn: Gute Rankings einer SEO-Agentur verbürgen noch lange keine seriöse Zusammenarbeit. Hier finden sie eine Checkliste, die Sie auf der Suche nach einem SEO-Dienstleister definitiv beachten sollten.

Zudem sollten gesamtgesellschaftliche Entwicklungen im Blick behalten werden. Die Notwendigkeit der Digitalisierung ist seit der Corona-Pandemie mehr in das Bewusstsein der gegenwärtigen Arbeitswelt gedrungen. Und das heißt vor allem eine Sensibilität für die Themenfelder Robotik, Automatisierung, Big Data oder eben künstliche Intelligenz (KI). So gesehen sollte die Suche nach der besten SEO-Agentur immer auch diese Themen mit einbeziehen:

  • Qualitätssicherung durch KI
  • Verschlankung der Prozesse durch Automatisierung
  • Automatische Performance-Prüfung etwa bei Links, Content & Technik

Auf einer verwandten Ebene trifft die Frage nach der besten SEO-Agentur Deutschlands auch auf die Entwicklungen im Agentur-Umfeld selbst. Da viele Unternehmen vermehrt auf Inhouse-Lösungen im Bereich Marketing und SEO setzen, müssen Agenturen die Komplexität extern als IT-Berater steuern. Auch hier haben wir von der OSG durchaus eine Avantgarde-Rolle inne und können als Hybrid-Agentur die Aufgaben-Trias Marketing, Technologien und Consulting beim Kunden realisieren.

Die OSG als go-digital-Agentur

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) arbeitet mit renommierten SEO-Agenturen in Deutschland zusammen. Und zu diesen gehören auch wir. Die Online Solutions Group in München ist einer der autorisierten Partner, wenn es darum geht, die Digitalisierung in deutschen KMU voranzubringen. Als go-digital-Agentur können auch Sie von uns profitieren. Und einen staatlichen Zuschuss von bis zu 16.500€ erhalten.

Kostenfreie Beratung zur go-digital Förderung

5. Fazit

Die besten Agenturen müssen die zunehmende Komplexität innen abbilden können, um nach außen erfolgreich sein zu können. Die immer differenzierter wertende Google-Bot, die zahlreichen Tools am Markt sowie die vielen Strategie-Optionen verlangen nach zunehmend anspruchsvolleren Lösungen, um in der Arbeitswelt bestehen zu können. Wie gezeigt werden konnte, müssen Design- und Content-Prozesse ebenso gesteuert werden wie Fragen der Technik und der Entwicklung. Nur der eine Fokus etwa auf Content-Marketing wird zukünftig – das ist unsere Prognose – nur dann weit tragen, wenn Strategien ganzheitlich gedacht und umgesetzt werden. Das Tool der Wahl ist dann die Performance Suite der Online Solutions Group. Testen können Sie unsere Performance Suite unverbindlich. Passgenaue Angebote für eine Zusammenarbeit unterbreiten wir gerne. Für eine Konzeptstrategie, die Sie weit nach vorne befördert.

Kostenlosen Performance-Suite-Account erstellen

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Kommentare


Robin GmbH

Robin GmbH 18. Dezember 2020 um 10:08

Gute Analyse! Trotzdem frage ich mich, was ein Sichtbarkeitsindex bei SEO Agenturen aussagt?! Letztlich sollten Agenturen gut zu finden sein, die erstklassige Referenzen haben, gute Bewertungen und sonstige Auszeichnungen und nicht die, die mittels Contentproduktion und -Verbreitung an ihrem SI schrauben. Weil letztlich der SI ja nur aussagt, dass man für viele Keywords rund um SEO ranked. Klar, so wird man gefunden, aber sagt es was darüber aus, wie gut eine SEO Agentur ist? Sie ist dann maximal gut zu finden, ja, was natürlich schonmal eine gute Aussage ist, aber mittels Contentstrategie zu ranken heißt nicht, wirklich eine gute SEO Agentur zu sein, zumindest nicht nur.

Antworten
Anton

Anton 21. Dezember 2020 um 16:09

Vielen Dank für Ihre Antwort. Ihre Argumentation wirkt auf den ersten Blick plausibel, aber: Ihre zitierten Kenngrößen wie "erstklassige Referenzen", "gute Bewertungen" und "sonstige Auszeichnungen" sind sowohl aus der Sichtweise der Google-Algorithmen wie auch aus User-Perspektive schwammig oder auch anfechtbar (Bewertungen können etwa gefälscht werden).

Unterm Strich zählen für Google ganz harte KPIs, welche sich über den Keyword-generierten Traffic ergeben. Und da haben sich holistische Content-Konzepte in der Umsetzung von SEO-Strategien als Königsweg für mehr Wachstum erwiesen: für hohe Verweildauern, kostenlose Backlinks, neue Leads und vor allem erhöhte Conversion-Rates. Unser Erfolgs-Weg erfolgte daher nicht von ungefähr über die Etablierung eines großen Content-Hubs, welcher eben über definierte KPIs für mehr Autorität sorgte. Und wir berücksichtigen auch, was unter Deck passiert, sprich: Wir garantieren bei uns und auch bei Kunden eine saubere Technik. Auch dies sind sehr belastbare KPIs, welche von Google eingefordert (etwa über Lighthouse) werden und auch bei Kunden gut ankommen (kurze Ladezeiten verringern nachweislich die Absprungraten usw.).

Antworten

Florian Müller

Florian Müller 22. Dezember 2020 um 10:01

Hi, wenn es dann wirklich um den Auswahlprozess von seo Agenturen geht sollte man natürlich mehr berücksichtigen. Steht aber auch im Artikel – eine hohe Sichtbarkeit ist sicher nicht alles. Hier kann man eine große excel mit vielen Checks herunterladen die man bei der Auswahl beachten sollte.

https://www.onlinesolutionsgroup.de/blog/so-finden-sie-eine-gute-seo-agentur-tipps-checkliste/

Mit freundlichen Grüßen
Florian Müller

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*