MAC-Spoofing

Was ist MAC-Spoofing?

MAC-Spoofing bezeichnet das Verschleiern der eigenen MAC-Adresse. Das Spoofen wird unter anderem dafür angewandt, um sich bei der Internetnutzung mehr Privatsphäre zu verschaffen oder Netzbeschränkungen zu umgehen. Eigentlich wird die Media-Access-Control-Adresse hardwareseitig in den Router eingebrannt. Damit lässt sich ein Gerät immer eindeutig zuordnen. Durch das Spoofen lässt sie sich softwareseitig zwar nicht ändern, jedoch kann dadurch der Anschein erweckt werden, dass es sich um ein anderes Gerät handelt.

Was ist die MAC-Adresse?

MAC steht für: “Media Access Control”. Das ist eine einmalige und eindeutige Hardware-Adresse einer Netzkarte. Sie dient dazu, im Internet ein Gerät eindeutig identifizieren zu können. Die Netzkarte wird etwa in einem Router verwendet, der dann die Daten aus dem Internet an den PC weiterleitet. In einem LAN-Netzwerk erfüllt die MAC-Adresse einen ähnlichen Zweck. Sie sorgt dafür, dass Daten ein eindeutiges Ziel haben. Ohne die Adresse wüssten die Datenpakete aus dem Internet oder dem Netzwerk nicht genau, wohin sie gesendet werden sollten.

Was ist das Spoofing?

“To spoof” bedeutet in Deutsch: täuschen. Das Spoofing beschreibt in der Netzwerkterminologie verschiedene Methoden, um Adressen in Computernetzen zu manipulieren. Von Hackern wird das Spoofing eingesetzt, um die eigene Identität zu verschleiern. Jedoch kommt es ebenfalls zur Fehlerbehebung im Netzwerk zum Einsatz. Neben der MAC-Adresse lässt sich auch das Internetprotokoll (IP), das Domain-Name-System (DNS) und das Adress Resolution Protocoll (ARP) spoofen.

Gründe für das MAC-Spoofing

Nicht jeder, der seine MAC-Adresse spoofed, macht das auch aus kriminellen Antrieb. Ein häufiger Grund für das MAC-Spoofing stellt die Anonymisierung dar. Selbst wenn sie sich beim Surfen nichts zuschulden lassen kommen, ziehen es einige Internetnutzer dennoch vor, anonym zu surfen. Der Schutz der Privatsphäre ist einer der häufigsten Gründe für das Verschleiern der eigenen MAC-Adresse. Im öffentlichen WLAN zum Beispiel könnte es eine gute Idee sein, die eigene Netzwerkadresse zu verschleiern, um sich dadurch weniger angreifbar zu machen. Einer der Gründe dafür ist, dass in der Regel MAC-Adressen in öffentlichen LAN- und WLAN-Netzen unverschlüsselt versendet werden. Somit lässt sich von jedem Teilnehmer des Netzwerkes einsehen, welche Geräte sich gerade im Netz befinden. Hacker könnten die Hardware-Adressen auslesen und diese dann für ihre eigenen illegalen Aktivitäten nutzen. Sie selbst können die Netzwerk-Adresse anderer zur Tarnung verwenden, wodurch sie die Verantwortung ihrer illegalen Aktivitäten auf andere schieben können.

Netzbeschränkungen umgehen

Ein anderer Grund für das MAC-Spoofing können Netzwerkbeschränkungen sein. So sperren manche Webseiten bestimmte IP-Adressen aus. Unter anderem, weil diese IP-Adressen einen Service kostenlos genutzt haben und die Testzeit nun abgelaufen ist. Jedoch können auch bestimmte IP-Adressen aufgrund eines Fehler ausgesperrt werden. Durch das MAC-Spoofing lässt sich softwareseitig das Netzwerk dahingehend manipulieren, dass dem Gerät eine neue IP-Adresse zugeordnet wird. Die meisten Internetanbieter verfügen über eine dynamische IP-Adresse. Nach einer gewissen Zeit wird dem Netzwerkgerät eine neue IP automatisch zugeordnet. Durch das MAC-Spoofing kann der Internetanbieter dazu gebracht werden, sofort eine neue IP zu vergeben. Durch das Spoofing sieht es für ihn Provider so aus, als befände sich ein neuer Teilnehmer im Netzwerk.

Fehler beheben

Mit der neuen IP-Adresse lassen sich dann Beschränkungen, die auf der Erkennung der IP beruhen, umgehen. Mitunter kann es in Netzwerken auch zu Fehlern kommen, weswegen bestimmte IP-Adressen blockiert werden, etwa von der Firewall. In diesem Fall könnte das MAC-Spoofing verwendet werden, um Fehler zu suchen oder Sicherheitstest durchzuführen.

Wie funktioniert das MAC-Spoofing?

Die MAC-Adresse ist eine 48 Bit große Zahlen- und Buchstabenfolge und besteht aus 6 Blöcken mit jeweils zwei Zahlen oder Buchstaben. Der erste Block dient der Herstellererkennung, der zweite ist die vom Hersteller vergebene Seriennummer. Die eigene MAC-Adresse lässt sich jederzeit unter cmd einsehen. Bevor die Adresse gespoofed wird, sollte man sich die vom Hersteller vergebene MAC-Adresse notieren, um sie gegebenenfalls wieder herzustellen. Indem man in der Eingabeaufforderung “getmac” eintippt und Enter drückt, erhält man die Adresse unter “Physikal. Adresse”.

MAC-Adresse in den Netzwerk-Einstellungen ändern

Bei Windows lässt sich die MAC-Adresse in den Netzwerk-Einstellungen verschleiern. Dazu kann man über die Systemsteuerung zum Reiter “Netzwerk und Internet”. Von dort weiter auf das Netzwerk- und Freigabecenter und klickt dann links auf die Adaptereinstellungen. Hier wählt man die momentane Verbindung aus und klickt dann im neuen Fenster auf Eigenschaften. In dem sich darauf öffnenden Fenster klickt man auf Konfigurieren. Unter dem Erweitert-Reiter sucht man anschließend nach der Netzwerkadresse. Die Auswahl sollte hier auf “Nicht vorhanden” stehen. Man wählt stattdessen die andere Auswahl und tippt die physikalische Adresse manuell ein. Dann kann man diese nach Belieben verändern, wobei die Adresse aus sechs Blöcke zu je 2 Zahlen oder Buchstaben bestehen sollte. Indem man auf OK drückt, wird die neue MAC-Adresse bestätigt.

MAC-Adresse in der Windows-Registry ändern

Windowsnutzer haben auch die Möglichkeit, das MAC-Spoofing gleich in der Registry durchzuführen. Jedoch sollten nur erfahrene PC-Nutzer sich dessen annehmen. Um die MAC-Adresse in der Registry zu ändern, gibt man zuerst “regedit” in die Suchleiste ein. Dadurch wird der Registrierungs-Editor geöffnet. Hier sucht man dann den Eintrag:

HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetControlClass{4D36E972-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}

In einem der Unterordner gibt es einen DriverDesc-Eintrag, welche den Namen der Netzwerkkarte enthält. Dort sollte ein NetworkAdress-Eintrag enthalten sein. Auf diesen klickt man mit der rechten Maustaste und wählt “Ändern” aus. Hier lässt sich die MAC-Adresse verändern.

MAC-Spoofing mittels Software

Es gibt auch kostenlose Programme, welche einem diese Arbeit abnehmen. Auch sie ändern nicht die physikalische Adresse, sondern täuschen lediglich eine andere MAC-Adresse vor, indem sie den betreffenden Registry-Eintrag verändern. Mittels dem Technitium MAC Adress Changer lässt sich mit wenigen Klicks eine neue MAC-Adresse erstellen. Das Programm liefert gleich einen Generator mit, der zufällige MAC-Adressen generiert. Die ursprüngliche Adresse wird gespeichert und lässt sich wieder herstellen. Ähnliche Funktionen liefert auch der Win7 MAC Adress Changer. Dieser läuft auch auf Vista und Windows 8. Es handelt sich hierbei ebenso um ein kostenloses Programm.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte