Die neue Aufforderung Twitters erklärt, dass der Kurznachrichtendienst Ihre Daten weiter verfolgen kann. Dies trägt dazu bei, dass Sie relevantere Anzeigen sehen. Das Klicken auf die Aufforderung “Mehr erfahren” führt Sie zu Twitters iOS 14.5-Erklärung auf der Hilfeplattform. Hier wird ein allgemeiner Überblick über den Prozess angeboten.

Twitter iOS 14.5 Datenschutz Update Meldung

Copyright © Andrew Hutchinson

Die neuen Erklärungen werden den Nutzern gezeigt, bevor sie anschließend die neue iOS 14.5 Apple-Option zur Datenverfolgung angezeigt bekommen. Mit dieser können sie den Datenzugriff für jede App abschalten. Innerhalb des neuen Prozesses hat Apple den Entwicklern diese letzte Option gegeben, um mehr Kontext zu liefern. Einige nutzen dies, um Nutzer zu vergraulen und die Dinge so zu lassen, wie sie sind.

Facebooks Versuche zur Datenverfolgung

Das ist beispielsweise bei Facebook der Fall. Das soziale Netzwerk spielt durch verschleierte Drohungen auf Facebook selbst darauf an, möglicherweise eine kostenpflichtige App zu werden, sofern die Leute nicht zulassen, dass die Nutzungsdaten weiter verfolgt werden dürfen.

In der Realität wird es nicht einmal in Erwägung gezogen – aber dennoch hat Facebook Berichten zufolge am meisten zu verlieren, wenn die Nutzer die Datenverfolgung abschalten. Daher hat das soziale Netzwerk alles getan, um zunächst Apple davon abzuhalten, die Änderung in Kraft zu setzen. Zudem sollte dadurch verhindert werden, dass die Nutzer den Datenzugriff abschneiden.

Die Erklärung von Facebook ist somit eher aufrührerisch. Denn der Dienst wird nicht auf eine kostenpflichtige App umgestellt. Facebook-CEO Mark Zuckerberg hat dies im Laufe der Zeit immer wieder bekräftigt.

Wirksamkeit der neuen Twitter Datenerklärung

Wird Twitters neue Erklärung also wirksam sein, um die Leute davon abzuhalten, den Datenzugang abzuschneiden? Wahrscheinlich nicht. Es hängt eher davon ab, wie sehr die Nutzer durch die Auflistung der Datenpunkte, die jede App verfolgt, abgeschreckt werden. Diese können in den neuen iOS-App-Listen eingesehen werden.

Copyright © Andrew Hutchinson 

Das ist wahrscheinlich der eigentliche Dealmaker/-breaker hier. Denn dadurch, dass die Menschen über diese neuen Tracking-Maßnahmen diskutieren, werden immer mehr Menschen in Panik geraten. Dies wird dazu führen, dass Nutzer vermehrt Apps umgehen.

Wie alle Apps, die von Werbeeinnahmen abhängig sind, wird auch Twitter die Auswirkungen zu spüren bekommen. Nun müssen sie alles tun, um die Verluste so gering wie möglich zu halten.

Wir müssen abwarten und sehen, was die Zukunft mit sich bringt. Erste Daten haben jedoch angezeigt, dass viele Leute in der Tat den App-Datenzugriff als Folge des iOS-Updates unterbrechen.

Quelle: Social Media Today