Twitter: neue Funktion für Video-Ad-Kampagnen

Twitter: neue Funktion für Video-Ad-Kampagnen

Copyright © Shutterstock/ SWKStock


Twitter will Werbetreibenden mehr Möglichkeiten bieten, ihre Videoanzeigenkampagnen zu maximieren: Mit einer neuen 15-Sekunden-View-Bid-Unit, die die Reichweite von Nutzern priorisiert, die mit höherer Wahrscheinlichkeit Videoinhalte konsumieren.

Twitter erklärt:

“To better meet the needs of advertisers who rely heavily on quality video views and video completion rates, we’re rolling out a ‘15-second (15s) view’ buying model that prioritizes for engaged, longform views on their content. This new bid unit is built to optimize for delivering 15-second or completed views, whichever comes first, and early testing has shown that it drives Twitter’s highest video completion rates yet.”

Wenn Sie das neue 15-Sekunden-Werbeziel für Ihre Kampagne auswählen, wird Twitters Algorithmus Ihre Videoanzeigen an die User schalten, die die höchste Wahrscheinlichkeit haben, mehr Zeit mit Videoinhalten zu verbringen, basierend auf ihren Vorlieben und früheren Verhaltenstrends in der App.

Werbetreibende werden auf CPM-Basis abgerechnet, wobei die Option mehr Möglichkeiten bietet, um sicherzustellen, dass Ihre Nachrichten vollständig gesehen werden. Das könnte zu einer Maximierung der Reaktion beitragen.

Und wie Twitter anmerkt, hat die neue Option in Tests gute Ergebnisse geliefert:

“Compared to our legacy bid units, advertisers who used the 15s view bid unit saw an average of +89% higher completion rate, at a 25% cheaper cost per completed view.”

Abhängig von Ihren KPIs und Ihrem Kampagnenfokus könnte dies eine Überlegung wert sein – aber es hängt stark von der Kampagne ab und davon, ob Ihr Ziel Reichweite, Abschluss, Branding usw. ist.

Neue Reporting-Metriken

Passend dazu fügt Twitter auch einige neue Reporting-Metriken im Twitter Ads Manager hinzu:

  • Kosten pro 15s-Videoaufruf – Gesamtausgaben geteilt durch die Anzahl der Aufrufe, die mindestens 15s erreichen
  • 15s-Videoaufrufe – Diese Anzeigenaufrufe zählen nur, wenn Ihr Video entweder 15 Sekunden oder 95 % der Gesamtdauer angesehen wird
  • 15s-Videoaufrufrate – Diese Rate wird berechnet, indem 15s-Videoaufrufe durch Impressionen geteilt werden

Ein detaillierteres Video-Reporting bietet zusätzliches Optimierungspotenzial und lässt sich gleichzeitig mit externen KPIs und Leistungszielen abgleichen.

Twitter sagt, dass 15-Sekunden View Bid Units nun auch das neue Standardgebot für alle Kampagnen unter dem Video Views Ziel sein werden. Die Option ist ab heute für alle Twitter-Werbetreibenden verfügbar. Twitter weist außerdem darauf hin, dass sie bald auch für Pre-Roll-View-Kampagnen verfügbar sein wird.

 

Quelle: Social Media Today

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

go digital Fördermöglichkeit