Google sieht keinen Content hinter Captchas?

Google kann keinen Content hinter Captchas sehen?

Copyright © Shutterstock/Dmitry Lobanov


Google erklärt, dass Websites Schwierigkeiten bekommen können, wenn sie Inhalte hinter Captchas verstecken, da ihr Webcrawler sie nicht sehen kann. Erfahren Sie hier alle wichtigen Informationen rund um das Thema.

Der Googlebot interagiert mit nichts, wenn er Webseiten scannt. Wenn er auf einer Seite landet, auf der eine Authentifizierung den Hauptinhalt blockiert, wird er davon ausgehen, dass dies der einzige Inhalt auf der Website ist.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, dies zu umgehen.

Der Besitzer einer Verzeichnis-Website schreibt und fragt Mueller, ob die Captchas, die er zur Vermeidung von Scraping implementiert hat, Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung haben können.

Kurz gesagt: Ja, sie können sich auf SEO auswirken.
Aber es gibt eine Möglichkeit, Captchas zum Sperren von Inhalten zu verwenden, die das Crawling oder die Indizierung nicht beeinträchtigen.

John Mueller von Google über Captchas

Wenn das Captcha vor dem Zugriff auf den Inhalt ausgefüllt werden muss, wird der Inhalt nicht gecrawlt.

Google kann die Seite zwar indizieren, aber der Inhalt hinter dem Captcha wird nicht für das Ranking verwendet.

“[…] Googlebot doesn’t fill out any captchas. Even if they are Google-based captchas we don’t fill them out. So that’s something where if the captcha needs to be completed in order for the content to be visible, then we would not have access to the content […]”

Wenn der Inhalt hingegen ohne weiteres zugänglich ist und das Captcha nur oben angezeigt wird, ist das normalerweise in Ordnung.

Wie Mueller sagt, können Sie Captchas sicher verwenden, wenn der Hauptinhalt leicht zugänglich ist.

Wie können Sie das Problem lösen?

Um sicher zu sein, dass ein Captcha nicht die Sicht von Google blockiert, empfiehlt Mueller die Verwendung des “Inspect URL Tool” in der Search Console:

“[…] On the one hand [check] the visible page to make sure that matches the visible content. And [then check] the HTML that is rendered there to make sure that includes the content you want to have indexed. That’s kind of the approach I would take there . […]”

Das ist eine Lösung, aber es gibt noch eine andere.

Es handelt sich dabei um eine Technik, von der Sie vielleicht denken, dass sie gegen die Google-Richtlinien verstößt, aber Mueller bestätigt, dass sie nicht gegen die Richtlinien verstößt.

Dabei handelt es sich um eine Technik, von der Sie denken könnten, dass sie verboten sei. Aber Mueller bestätigt, dass es sich hierbei um nichts Google-richtlinienwidriges handelt.

Bieten Sie Googlebot eine andere Version der Seite an als den normalen Nutzern. Googlebot kann eine Captcha-freie Version der Seite erhalten, während die Nutzer das Captcha ausfüllen müssen, bevor sie den Inhalt sehen.

Dann wird der Inhalt für das Ranking verwendet, während Sie weiterhin Ihr Ziel mit dem Captcha erreichen können.

“From a policy point of view we’re okay with situations where you serve us the full content, and you require a captcha on the user side. If you need to do that slightly differently for Googlebot or maybe other search engines than you would for the average user from our point of view that’s fine.”

Hören Sie sich Muellers vollständige Antwort im folgenden Video an:

 

 

Please activate JavaScript to view this video.
Video-Link: https://youtu.be/LhO4M2Wsxz8

Quelle: SearchEngineJournal

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

go digital Fördermöglichkeit