Skip to main content

Amazon: Verdienst mit Händlern höher als je zuvor

Amazon

Copyright @ Shutterstock/ MAHATHIR MOHD YASIN

Bei der Vorstellung der Quartalszahlen von Amazon, richteten sich alle Augen erneut auf Amazon Web Services. Das Wachstum des Dienstes geht zwar nicht voran aber der Marktplatz und die daraus folgenden Umsätze und Erträge steigen weiter an. Im dritten Quartal 2017 war der Umsatz im Retail-Bereich 26,392 Milliarden US-Dollar hoch und ist nun auf 29,061 Milliarden US-Dollar gestiegen. Die stationären Läden bestehen zum Großteil aus Whole-Foods-Supermärkten, diese gehören allerdings noch nicht das gesamte Quartal zu Amazon deshalb gibt es noch keine vergleichbaren Werte.

In der Bilanz wird der Marktplatzbereich nicht einzeln aufgeführt, jedoch einen Anhaltspunkt für das Wachstum zeigt der Punkt Seller Services auf. Dieser ist von 7,928 Milliarden Dollar auf 10,395 Milliarden gewachsen.

Der Großteil der Einnahmen stammt aus den Marktplatz-Gebühren und den Verkaufsprovisionen. In dem Bilanzposten Seller Services sind allerdings noch andere Gebühren aufgeführt, weswegen man das Wachstum nicht nur auf das Marktplatzwachstum zurückführen kann. Es wird davon ausgegangen, dass das Marktplatzwachstum im Bezug auf ein Gebührenwachstum mit 31 Prozent höher ausfällt als das Retailwachstum von zehn Prozent.

Der Umsatz im Bilanzposten Other, welcher hauptsächlich aus Werbeeinnahmen besteht, hat im Vorjahresquartal 1,123 Milliarden US-Dollar aufgeführt. Nach einem Jahr konnte dieser Wert mehr als verdoppelt werden und stieg auf 2,495 Milliarden Dollar an.

Quelle: t3n.de

Copyright @ Shutterstock/ MAHATHIR MOHD YASIN

Kostenloser SEO-Check der OSG

Amazon: Verdienst mit Händlern höher als je zuvor
Beitrag bewerten


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*