Google legt neue Richtlinien für Google News und Discover fest

Google führt manuelle Maßnahmen ein

Copyright © Shutterstock / Alex Hliv


Google hat ohne große Ankündigung eine ganze Reihe von neuen manuellen Maßnahmen rund um die Richtlinien von Google News und Google Discover veröffentlicht. Wir haben die Neuerungen für Sie zusammengefasst:

Anders als bei Sicherheitsproblemen, die eine Gefährdung für den User durch z.B. Phishing-Angriffen oder der Installation von Malware bedeuten, werden manuelle Maßnahmen manuell entdeckt und bieten kein weiteres Risiko für den Nutzer. Meistens dienen diese der Manipulation von Googles Suchindex. In Zuge dessen erhält die Webseite eine Strafe wie zum Beispiel ein Absinken im Ranking oder die Entfernung aus den Suchergebnissen.

Bisher gab es diese Kategorie nur für die Websuche, nun aber auch für Google News und Google Discover. Wir haben für Sie die wichtigsten Punkte aufgelistet:

  • Discover-Richtlinienverstoß: Inhalte mit Erwachsenen-Themen oder irreführende Inhalte
  • Verstoß gegen die News-Richtlinie: Transparenz – hier müssen unter anderem der Verfasser, das Datum und der Verlag genannt werden
  • Verstoß gegen die Richtlinien für News und Discover: Gefährliche, belästigende, hasserfüllte, sexuelle, terroristische oder gewalttätige Inhalte, ebenso wie vulgäre Sprache, Obszönitäten und manipulierte Medien

Wenn Sie für Ihre Webseite oder Ihre Kunden viele Texte veröffentlichen, sollten Sie diese auf die neuen Maßnahmen prüfen. Alle Einzelheiten zu den neuen Richtlinien können Sie in der Google Search-Console Hilfe entnehmen.

 

Quelle: Search Engine Land

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

go digital Fördermöglichkeit