Domain Crowding Update

Was ist das Domain Crowding Update?

Domain Crowding Update (was zu deutsch so viel bedeutet wie “Einschränkung von Domains”) ist ein veröffentlichtes Update von Google, um das Domain Crowding zu reduzieren. In Google eingegebene Suchbegriffe werden angezeigt, die mehreren unterschiedlichen Domains zugeordnet sind.

Was ist Domain Crowding?

Domain Crowding, ist für den Nutzer eine sehr ärgerlich. Beim Domain Crowding werden verschiedene Domains der gleichen Website in den ersten Ergebnissen der Google Suche. Das hängt damit zusammen, dass viele Websiten eine große Anzahl an Subdomains zur Verfügung stellen. Somit findet der Nutzer in den Suchergebnissen häufig die Ergebnisse der gleichen Website, dies versucht das Google Domain Crowding Update zu beheben.

Ziel von Domain Crowding Update

Mit dem Rollout des Domain Crowding Updates am 21. Mai 2013 bezweckte Google eine Ergebnisoptimierung der Suchbegriffe und eine höhere Transparenz hinsichtlich der Vielfalt in den Ergebnissen.

Nicht nur Google-Nutzer profitieren von dieser Neuerung, sondern auch die Webseitenbetreiber selbst. Vor der Einführung von Domain Crowding Update musste man eine Einschränkung der Domainpalette hinnehmen, da die angezeigten Suchergebnisseiten oftmals von einer einzigen Domain stammten. Das Domain Crowding Update gewährleistet, dass eine Domain maximal auf drei Rankingplätzen erscheint.

Ein weiteres Merkmal findet sich in der ausgeweiteten SERP (= Search Engine Result Pages), worunter die Suchmaschinenauflistung zu verstehen ist.

Google Updates

Google führt kontinuierlich Updates durch und optimiert den notwendigen Suchalgorithmus. Die gesetzten Parameter der Suchergebnisse werden auf die Ergebnisseiten (SERP) sortiert. Zunächst müssen für die Algorithmen Kriterien definiert werden, die es Webseiten ermöglichen, bei einer Suchanfrage auf die ersten Rankingplätze zu gelangen. Ein hochwertiger Content, der für Google einen entscheidenden Erfolgsfaktor von Webseiten darstellt, ist daher unabdingbar.

Seit die Suchmaschine zur Verfügung steht, arbeitet Google stets am Fortschritt, um den Nutzern eine optimal ausgerichtete Plattform für Suchanfragen zu bieten. Daher lehnt sich Google schon seit langer Zeit an das Nutzerverhalten an und nutzt es auch heute als Basis, um die Usability ergebnisreich zu gestalten.

Durch die Updates hat sich herauskristallisiert, dass Google die Suchergebnisseiten adaptiert und zudem den Ansatz verfolgt, zeitgemäße Inhalte oder orthografisch korrekte Contents zu bieten. Insbesondere die Effizienz des Domain Crowding Updates kann als positiv verzeichnet werden.

Die wichtigsten Updates im Überblick

  • 2010 Caffeine Update:
    Google implementierte mit dem Rollout den Algorithmus und konnte dadurch Ergebnisse mit den aktuellsten Themen und Inhalten anzeigen lassen.
  • 2011 Freshness Update:
    Domains mit den neuesten Inhalten wurden auf die ersten Rankingplätze verschoben.
  • 2012 Penguin Update:
    Ziel dieses Updates ist die Eindämmung von Webspam. Webseitenbetreiber, die Spamming ausführen, möchte man bestrafen, indem man sie auf die hinteren Rankingplätze setzt. Es handelt sich um ein kontinuierliches Update und ist als fester Bestandteil in den Google-Prozessen eingebettet.
  • 2012 DMCA Penalty Update:
    Auch bekannt als “Pirate Update”:. Seitenbetreiber, die das Urheberrecht nicht einhalten, möchte man mit diesem Update von den ersten Rankingplätzen verdrängen.
  • 2013 Hummingbird Update:
    Google aktualisiert den sogenannten Core-Algorithmus entscheidend. Die neu definierten Algorithmen sollen die Semantik der Nutzerersuchen optimal interpretieren und umsetzen können.
  • 2013 Domain Crowding Update:
    Dieses tief greifende Domain Crowding Update hat das Ziel, nur die Ergebnisse anzeigen zu lassen, die von möglichst vielen diversen Domains stammen. Erreicht wurde dadurch, dass eine Domain maximal auf drei Rankingplätzen vertreten ist. Das Domain Crowding Update wird auch heute noch erfolgreich eingesetzt.
  • 2014 Mobile Friendly Update / Mobilgeddon:
    Der Fokus dieser Anpassung liegt bei der Suchanfrage von mobilen Geräten. Google bezweckte damit eine deutlich verbesserte Nutzung, indem bei mobilen Displays zunächst die Ergebnisse angezeigt werden, die mit dem Display der mobilen Geräte kompatibel ist.
  • 2015 Panda Update:
    Schon im Jahre 2011 wurde dieses Update erstmalig ausgerollt und man versuchte es immer wieder zu perfektionieren. Gegenstand dieses Update-Tools ist das Online-Marketing. Mit Panda wollte Google den Ansprüchen seiner Nutzer gerecht werden und verfolgte das Ziel, Ergebnisse mit hochwertigen und korrekten Inhalten auf die ersten Rankingplätze zu setzen.
  • 2015 Phantom Update:
    Bei Phantom Updates handelt es sich um Updates, die von Google vorerst nicht bestätigt und erst zu einem späteren Zeitpunkt bewahrheitet wurden. Bei der Umsetzung eines dieser Updates fokussiert Google die Qualitätssteigerung der Ergebnisseiten.
  • 2016 RankBrain Update:
    Seit dieser Änderung werden Postadressen der Unternehmer in den Ergebnissen angezeigt. Es handelt sich um eines der größten Updates in der lokalen Suche der Google-Geschichte. Vor allen Dingen der Aspekt Standort spielt eine entscheidende Rolle.
  • 2017 Fred Update:
    Bei dem Fred Update zeigt sich, dass sehr viele Webseitenbetreiber belangt wurden, indem man ihnen die hinteren Rankingplätze gab, auch wenn die genauen Gründe bislang nicht bekannt gemacht wurden. Vermutet wird, dass sich hinter den betroffenen Domains ein starker Charakter zu Werbe-Bannern, AdSense Kampagnen sowie Affiliate Links versteckt.
  • 2018 Core Algorithm Update:
    Es hat sich als eines der wesentlichen Kernänderungen des Algorithmus erwiesen. Webseiten mit mangelnder Qualität oder kritischen Contents sollen nach hinten verschoben und dagegen Seiten mit einem hochwertigen Inhalt unter die Top-Rankingplätze gesetzt werden.

Geplante Updates

Den Eckpfeiler hat Google hier klar in der Semantik gesetzt. Grund ist der stetige Wandel der Eigenschaften bei den Suchanfragen. Dies zeigt sich verstärkt seit dem wachsenden Bedarf von Smartphones und weiteren mobilen Geräten. Google möchte diesem Nutzeranspruch entgegenwirken und sieht sich daher enorm in der Anpassung der Sprachsuchen positioniert.

Die Zukunft wird sich zudem mehr und mehr im Machine-Learing als auch in der künstlichen Intelligenz repräsentieren, sodass Google diesen Ansatz weiterverfolgt.

Fazit

Das Domain Crowding Update beinhaltet eine Qualitäts- und Relevanzsteigerung bei der Nutzung der Suchmaschine. Google möchte seinen Nutzern die für sie signifikantesten Ergebnisse anbieten, sodass der Anspruch an den Qualitätsmaßstäben einer ständigen Expansion unterliegt. Mit dem ersten Rollout von Domain Crowding Update konnte Google daher ein bedeutsames Qualitätsmerkmal setzen.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte