Money Keywords

Money Keywords

Copyright © Shutterstock / Thongden Studio

1. Was sind Money Keywords?

Money Keywords sind Suchbegriffe, welche ein hohes Suchvolumen aufweisen und nicht nur potenzielle Kunden, sondern auch die richtigen potenziellen Kunden direkt auf Ihre Website leiten – die Kunden, die ihre Kreditkarte herausziehen und Ihnen vor Ort Geld zahlen oder Sie für weitere Informationen kontaktieren. Sie bezahlen Sie, weil sie nach genau den Keywords gesucht haben, die Sie zur Optimierung Ihrer Website verwendet haben. Unternehmen benutzen daher gezielt Money Keywords, um höher gerankt zu werden.

2. Die Conversion-Rate

Eine Conversion kann sich auf jede gewünschte Aktion beziehen, die der Benutzer ausführen soll. Dies kann alles von einem Klick auf einen Button bis hin zu einem Kauf und zur Kundenwerbung umfassen. Websites und Apps haben oft mehrere Conversion-Ziele, und jedes hat seine eigene Conversion-Rate.
Die Conversion-Rate ist die Anzahl der Conversions geteilt durch die Gesamtzahl der Besucher. Wenn z.B. eine E-Commerce-Website 200 Besucher in einem Monat erhält und 50 Verkäufe hat, würde die Conversion-Rate 50 geteilt durch 200 oder 25% betragen.

Je genauer die Suchanfrage ist, desto höher ist auch die Conversion-Rate. Dabei haben Long-Tail-Keywords eine höhere Conversion-Rate als Short-Tail-Keywords.

3. Short-Tail- & Long-Tail-Keywords

Es wird je nach Länge des Suchbegriffs unterschieden zwischen Short-Tail-, Mit-Tail- und Long-Tail-Keywords. Im Nachfolgenden gehen wir aber hauptsächlich auf Short-Term- und Long-Tail-Keywords ein.

Short-Tail-Keywords: Sind Keywords, die aus drei oder weniger Wörtern bestehen. Sie werden auch als Head Keyword bezeichnet. Short-Tail-Keywords haben ein enormes Suchvolumen, sind aber auch sehr wettbewerbsfähig. Die Herausforderung dabei ist, dass Sie, wenn Ihre Website “neu” ist oder wenn Ihre Suchbemühungen erst am Anfang stehen, am Ende einer sehr langen Schlange stehen.

Long-Tail-Keywords: Diese bestehen aus mehr als drei Wörtern und sind in der Regel auch viel spezifischer als Short-Tail-Keyword. Im Vergleich zu einem Short-Tail-Keyword haben sie ein viel geringeres Suchvolumen. Sie machen dies jedoch dadurch wett, dass sie viel weniger wettbewerbsfähig sind. Zudem lässt sich die Suchabsicht leichter bestimmen.

Beispielsweise wird nach „JLAB Epic Air Sport True Wireless Earbuds“ gesucht. Das bedeutet definitiv, dass der Suchende nach Websites sucht, die diese Kopfhörer verkaufen. Wenn User mit diesen langen und detaillierten Keywords suchen, sind sie in der Regel auch dazu bereit, einen Kauf zu tätigen.

BereichShort-Tail-Keywords KriterienShort-Tail-Keywords BewertungLong-Tail-Keywords KriterienLong-Tail-Keywords Bewertung
SuchvolumenWenn es um das Volumen geht, werden Short-Tail-Keywords jedes Mal gegen Long-Tail-Keywords gewinnen. Je kürzer das Keyword ist, desto höher ist das Suchvolumen. Wenn Sie ein Ranking für ein Short-Tail-Keyword erstellen, würden Sie auf jeden Fall viel organischen Traffic erhalten.GutIhr Verkehrsaufkommen bei Long-Tail-Keywords wird weitaus geringer sein. Für einige Arten von Unternehmen kann dies eine schlechte Sache sein.Schlecht
WettbewerbAngesichts des hohen Suchvolumens ist es kein Wunder, dass jeder versucht, ein Ranking nach Short-Tail-Schlüsselwörtern zu erstellen, die Belohnung ist hoch. Der Wettbewerb um Short-Tail-Keywords ist hart umkämpft.SchlechtDer Wettbewerb ist auch geringer, wenn Sie sich für ein Long-Tail-Keyword entschieden haben. Wenn Sie einen Suchbegriff wie "RV Wohnmobil Stromkabel Lukendeckel" oder "Baseballkartenhalterblätter" haben, bekommen Sie Traffic. Die gute Nachricht für Sie, wenn Sie diese Dinge verkaufen, ist, dass es nur wenige andere gibt, die dasselbe verkaufen. Die Suche wird auf das ausgerichtet sein, was immer es ist, was Sie verkaufen, und die Konkurrenz für diesen speziellen Verkehr wird gering sein.Gut
SchwerpunktEs gibt auch das Problem, dass Ihre Suche nicht "zielgerichtet" ist. Personen, die nach "DVD" suchen, suchen vielleicht nach einem Abspielgerät zum Kauf oder auch nach einem DVD-Abspielgerät zum Ausleihen, einem DVD-Film, einem DVD-Wiedergabedienst, einer Liste von DVD-Verleihen und ähnlichem. Sie stoßen auf Namen wie Samsung, Sony und Amazon, wenn Sie einfach nur nach DVD suchen.SchlechtGenau wie der geringe Wettbewerb deutlich gemacht hat, wird die zielgerichtete Art des Suchverkehrs, den Sie erhalten, für die meisten Unternehmen, die bestimmte Dinge verkaufen, ideal sein. Das bedeutet, dass Sie viel eher die Kunden haben werden, die nach Ihnen suchen!Gut
KostenShort-Tail-Keywords haben auch einen Kostenfaktor, der teuer werden wird. Da so viele andere Nutzer diese Suchbegriffe kaufen, müssen Sie für Ihre Präsenz bei diesen Suchanfragen einen Aufschlag zahlen.SchlechtEin weiterer zusätzlicher Vorteil der Long-Tail-Keywords mit geringerem Verkehrsaufkommen ist, dass Sie viel weniger dafür bezahlen werden. Google AdWords hat einen reduzierten Preis für Suchanfragen, die spezifisch sind und mehr Begriffe enthalten. Das bedeutet, dass Sie bei allgemeinen Suchanfragen nicht annähernd so hoch erscheinen werden, aber Sie werden viel weniger Kosten haben, um sich dorthin zu bringen.Gut
Conversion RateSchließlich ist das, was die meisten Leute am Short-Tail-Keyword stört, die niedrige Conversion Rate. Angenommen, Sie haben einen Begriff, nach dem viel gesucht wird. Selbst wenn Sie 10.000 Suchanfragen und 100 Klicks erhalten, kann Ihre Conversion Rate nur bei ein oder zwei Kunden liegen.SchlechtEin letzter Punkt bei Long-Tail-Schlüsselwörtern ist die erhöhte Conversion Rate. Wenn Sie Leute haben, die nach speziellen Dingen suchen, wird es Ihnen viel leichter fallen, den von Ihnen erzeugten Verkehr zu konvertieren. Diese Conversion Rates werden natürlich je nach dem, was Sie verkaufen und wo, variieren, aber die Zahlen sprechen sehr stark für die Auswahl von Long-Tail-Keywords.
Mit unserem Keyword-Planner können Sie unkompliziert und schnell die Keywords Ihrer Website überprüfen.
Gut

4. Die Arten von Suchanfragen

Suchanfragen – die Wörter und Phrasen, die Menschen in ein Suchfeld eingeben, um eine Ergebnisliste aufzurufen – gibt es in verschiedenen Ausführungen und zeichnet die Intention des Users ab. Es ist allgemein anerkannt, dass es drei verschiedene Arten von Suchanfragen gibt:

4.1. Navigations-Suchanfragen

Eine Navigationsanfrage ist eine Suchanfrage, die mit der Absicht eingegeben wird, eine bestimmte Website oder Webpage zu finden. Beispielsweise könnte ein Benutzer “youtube” in die Suchleiste von Google eingeben, um die YouTube-Website zu finden, anstatt die URL in die Navigationsleiste eines Browsers einzugeben oder ein Lesezeichen zu verwenden.

Tatsache ist, dass Sie kaum eine Chance haben, eine Navigationsanfrage zu beantworten, wenn Sie nicht zufällig die Website besitzen, die die gesuchte Person sucht. Echte Navigationsabfragen haben eine sehr klare Absicht – der Benutzer hat eine genaue Website im Sinn, und wenn Sie nicht diese Website sind, sind Sie für seine Bedürfnisse nicht relevant. Google hat diese Art von Suchanfragen laut einigen Berichten als “Go-Abfrage” klassifiziert und hat sogar den Schritt unternommen, die Gesamtzahl der Ergebnisse auf der ersten Seite bei navigatorischen Markenabfragen auf 7 zu reduzieren, was zu einer 5,5-prozentigen Reduzierung der gesamten organischen Einträge auf der ersten Seite geführt hat. Einige Abfragen, die navigatorischer Natur zu sein scheinen, sind es jedoch möglicherweise nicht. Beispielsweise könnte jemand, der “YouTube” googelt, tatsächlich nach Informationen über das Unternehmen suchen.

 

Navigations-Suchanfrage Beispiel

Copyright © OSG

 

4.2. Informative-Suchanfragen

Wenn jemand eine Informations-Suchanfrage in Google oder eine andere Suchmaschine eingibt, sucht er nach Informationen – daher der Name. Wahrscheinlich sucht er nicht nach einer bestimmten Website, wie bei einer Navigationsanfrage, und er möchte auch keine kommerzielle Transaktion durchführen. Er möchte einfach eine Frage beantwortet bekommen oder lernen, wie er etwas tun kann.

4.2.1. Wie sollten Sie Informationssuchanfragen gezielt angehen?

Informationsanfragen sind schwer zu Geld zu machen. Google ist sich dessen bewusst und hat deshalb den Wissensgraphen auf diese Art von Anfragen ausgerichtet. Der beste Weg, um gezielt nach Informationen zu suchen, sind qualitativ hochwertige SEO-Inhalte, die wirklich hilfreiche und für die Anfrage relevante Informationen liefern.

Hier sind einige der Möglichkeiten, wie Sie Informationsanfragen gezielt einsetzen könnten, um den Verkehr zu erhöhen und über die organische Suche zu Ihrer Website zu führen:

  • Schreiben Sie einen Blog-Beitrag voller Tipps, die für Ihre potenziellen Kunden nützlich wären. Wenn Sie zum Beispiel ein PR-Berater sind, könnten Sie einen Blog-Beitrag darüber schreiben, wie man eine Pressemitteilung erstellt.
  • Erstellen Sie ein Anleitungsvideo, das für Ihr Unternehmen relevant ist.
  • Schreiben Sie eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung, die einen Prozess erläutert, der für Ihr Unternehmen relevant ist.
  • Entwerfen Sie eine Infografik, die ein Konzept veranschaulicht.

4.2.2. 10 Tipps für eine gute Infografik

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Infografik. Versuchen Sie nicht, zu viele Daten und Informationen aufzunehmen.
Eine, die Aufmerksamkeit erregt, die Leute neugierig macht und eine klare Vorstellung davon vermittelt, worum es in der Infografik geht.
Sie sind eine Marke, die versucht, potenzielle Kunden anzusprechen. Erstellen Sie Infografiken, die auf ihre Bedürfnisse und Interessen zugeschnitten sind.
Bis zu 90% der Informationen, die unser Gehirn aufnimmt, sind visuell. Verwenden Sie Text zur Ergänzung Ihrer Grafiken.
Halten Sie sich an eine drei- oder vierfarbige Palette für die gesamte Infografik. Seien Sie nicht zu verrückt.
Ihre Infografik sollte es den Lesern ermöglichen, das Material schnell zu überfliegen und innerhalb von 8-15 Sekunden zu einer Schlussfolgerung zu kommen.
Menschen lesen und verarbeiten Informationen von links nach rechts, daher sollten die Datenvisualisierungen auch in diese Richtung gehen.
Man stellt einen Fall dar, indem man Fakten und Daten präsentiert. Sie müssen für diese Informationen bürgen, indem Sie Ihre Quellen zitieren. Dies geschieht in der Regel durch Auflistung der relevanten URLs unterhalb der Infografik
Achten Sie also darauf, Ihr Logo und/oder die URL Ihrer Website in die Infografik aufzunehmen.
Fügen Sie Buttons zu Ihren sozialen Netzwerken der Infografik hinzu.

Es gibt viele Möglichkeiten, an Informationsinhalte heranzugehen. Das Ziel ist es, sich als vertrauenswürdige, maßgebende Informationsquelle zu positionieren. Dies ist der Zeitpunkt, um das Bewusstsein für Ihre Marke zu stärken. Wenn Sie die Frage eines Suchenden beantworten können, wird er in Zukunft eher positiv von Ihnen denken, wenn er die Art von Angeboten benötigt, die Sie ihm anbieten.

Informative-Suchanfrage Beispiel

Copyright © OSG

4.3. Transaktions-Suchanfragen

Eine transaktionale Suchanfrage ist eine Suchanfrage, die die Absicht anzeigt, eine Transaktion, wie z.B. einen Kauf, abzuschließen. Wozu auch Money-Keywords zuzuordnen sind. Transaktions-Suchanfragen können exakte Marken- und Produktnamen enthalten (wie “Huawei P20”) oder generisch sein (wie “Sandwich Maker”) oder tatsächlich Begriffe wie “kaufen” oder “bestellen” enthalten. Aus all diesen Beispielen können Sie ableiten, dass der Suchende erwägt, in naher Zukunft einen Kauf zu tätigen. Viele lokale Suchen (wie z.B. “Unterföhringer Blumenladen”) sind ebenfalls transaktional.

Transaktions-Suchanfrage Beispiel

Copyright © OSG

Vertikale Suchanfragen sind eine Untergruppe der transaktionalen Suchanfragen, und sie repräsentieren Personen, die in einer bestimmten Branche eine Transaktion durchführen möchten. Dazu gehören lokale Suchen, Restaurant-, Hotel- und Flugsuchen usw. Die von Google in den letzten Jahren unternommenen Schritte, vertikale Suchanfragen direkt ins Visier zu nehmen, haben zu Anschuldigungen wegen Kartellrechtsverletzungen geführt.

5. Money Keywords im Linkaufbau

Ein Money Keyword kann auch durch einen Anker-Text dargestellt werden, um das organische Ranking zu steigern. Solche Anchor-Texte nennen sich auch harte Anker-Texte.

Der Anker-Text hilft Google, das Thema einer Seite zu erläutern. Wenn Dutzende von Links auf eine Seite mit einer Variation eines Wortes oder einer Phrase verweisen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die Seite für diese Art von Phrasen ein gutes Ranking erhält.
Aber Vorsicht! Zu viele Backlinks mit demselben Anker-Text könnten den Suchmaschinen anzeigen, dass Sie versuchen, das Ranking Ihrer Seite in den Suchergebnissen zu manipulieren.

Abgesehen vom Money-Keyword gibt es noch drei weitere Arten.

Marken haben einen hohen Stellenwert bei Kunden. So werden Produkte oft mit der Ergänzung einer Marke in die Suchmaschine miteingegeben wie „Samsung“ „Audi“. Selbst ein Produkt kann als Marke identifiziert werden, wie beispielsweise der „IPod“. Es ist klar, dass hiermit die Marke Apple gemeint ist.
Diese Keywords stellen eine Mischform dar. Ein User kann somit sowohl ein Brand-Keyword als auch ein Money-Keyword in einer Suchanfrage verwenden, wenn er ein Produkt von einem bestimmten Hersteller kaufen möchte. Zum Beispiel „Bose Lautsprecher kaufen“.
Ein Anchor-Text ist der sichtbare, anklickbare Text in einem Hyperlink. In modernen Browsern ist er oft blau und unterstrichen. Beispielsweise: “Hier geht’s zu unserem Blogartikel Achor-Text. So weiß der User gleich, welches Thema sich hinter dem Link befindet.

6. Money Keywords und das Pinguin Update von Google

Um die Relevanz von bestimmten Suchbegriffen zu steigern, werden Money-Keywords gerne in Anchor-Texten eingebaut. Google ist sich dessen jedoch im Klaren. Aus diesem Grund wurde 2012 das Pinguin Update gestartet.

Das Pinguin-Update im April 2012 war Googles Antwort auf die zunehmende Praxis der Manipulation von Suchergebnissen und Rankings durch Black-Hat-Link-Aufbautechniken. Das Ziel des Algorithmus war es, eine größere Kontrolle über eine Reihe von Black-Hat-Spamming-Techniken zu erlangen und deren Wirksamkeit zu verringern. Durch ein besseres Verständnis und eine bessere Verarbeitung der Arten von Links, die Websites und Webmaster verdienten, arbeitete Pinguin darauf hin, sicherzustellen, dass natürliche, maßgebliche und relevante Links die Websites, auf die sie verwiesen, belohnten, während manipulative und spammende Links herabgestuft wurden. Seit Anfang 2017 ist Pinguin nun Teil des Kernalgorithmus von Google und wird laufend aktualisiert.

Tipp

Genauere Informationen zum Pinguin Update, finden Sie in unserem Glossar Artikel „Pinguin Update 2.0

Wenn Money-Keywords nun also übermäßig verlinkt werden, kann es zu Abstrafungen der Websites kommen. Also nicht übertreiben!

7. Die teuersten Keyword-Kategorien bei Google Ads:

In der untenstehenden Grafik sehen Sie aufgelistet die Kategorien, welche bei Google Ads die teuersten Keywords haben.
Auf Platz 1 steht die Versicherungsbranche mit einem CPC (Kosten pro Klick) 54,91 $. Danach, mit 47,12 $, Hypotheken und auf Platz 3 Anwalt mit 47,07 $.

Die 10 teuersten Keyword Kategorien bei Google Ads

Copyright © wordstream

Mit unserem Keyword-Planner können Sie unkompliziert und schnell die Keywords inklusive der CPC ermitteln.

8. Money Keywords – FAQs

Was ist ein Money-Keyword?

Ein Money-Keyword ist ein Keyword, welches aber eine direkte Kaufabsicht enthält.

Warum sollten Money-Keywords verwendet werden?

Durch die Bestimmung und Optimierung der richtigen Money-Keywords ist es viel wahrscheinlicher, dass Sie Ihre idealen Kunden direkt auf Ihre Website locken.

Wie finde ich die besten Keywords?

Studieren Sie Ihre Nische. Definieren Sie Ihre Ziele. Welche Themen sind relevant? Finden Sie Long-Tail-Keywords. Betrachten Sie den Wettbewerb.

Was ist die teuerste Keyword-Kategorie bei Google Ads?

Mit 54,91 Dollar liegt „Versicherung“ auf dem 1. Platz.

5Mindestgebot pro Suchbegriff in Google AdWords?

Das Mindestgebot pro Keyword beträgt 0,01 EUR.

9. Fazit

Auch wenn Money-Keywords nicht immer sehr gefragt sind, so sind sie doch zu Ihrem Vorteil, weil Sie Ihr Money-Keyword “besitzen” werden. Je geringer die Nachfrage, desto höher ist Ihre Wahrscheinlichkeit, in den Suchergebnissen für jede spezifische Phrase zu ranken – und zwar schneller – und desto höher ist Ihre Wahrscheinlichkeit, mit potenziellen Kunden, die sich durch die Suche klicken, Geld zu verdienen. Nur übertreiben Sie es nicht, um nicht noch eine Abstrafung von Google zu erhalten.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte