WhatsApp: weitere Sicherheitsebene für verschlüsselte Chat-Backups

Schlüssel

Copyright © Shutterstock/ wk1003mike


WhatsApp sorgt für eine weitere Sicherheitsstufe für die verschlüsselten Chat-Backups

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Chat-Backups – was ist neu auf WhatsApp?

Trotz der Bedenken von Behörden und verschiedenen Regierungen, die Facebook dazu auffordern, keine weitere Verschlüsselung von Nachrichten hinzuzufügen, treibt das Unternehmen seine Bemühungen um die Datensicherheit weiter voran.

Das neueste Update ist eine neue, optionale Schutzebene für Ihre Nachrichten-Backups, die außerhalb von WhatsApp, der meistgenutzten Messaging-App des Unternehmens, gespeichert werden.

Letzten Monat fügte WhatsApp eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Chat-Backups hinzu, die auf Cloud-basierten Diensten wie Google Drive und iCloud gespeichert sind. Jetzt kommt ein weiteres Element hinzu, mit optionalen Zugangsbeschränkungen durch Passwort oder Verschlüsselungscode.

Wie funktioniert die Verschlüsselung für Chat-Backups?

WhatsApp Back-up lock

Copyright © Andrew Hutchinson

Wie Sie in diesem Bild sehen können, haben Sie jetzt bei der Verschlüsselung Ihrer Chat-Backups auch die Möglichkeit, ein Kennwort oder einen Verschlüsselungscode zu verwenden, um Ihre Daten noch besser zu schützen und Ihre Informationen privat zu halten.

WhatsApp erklärt:

No other global messaging service at this scale provides this level of security for their users’ messages, media, voice messages, video calls, and chat backups.”

Weder WhatsApp noch Ihr Backup-Dienstleister werden in der Lage sein, Ihre Backups zu lesen oder auf den Schlüssel zuzugreifen, der zum Entsperren der Backups erforderlich ist. Dies ist ein wichtiger Punkt, den WhatsApp beachten sollte, insbesondere angesichts der jüngsten Reaktionen der Nutzer auf die Aktualisierung der Datenaustauschprozesse, durch die nun mehr Daten über Ihre Interaktionen mit Unternehmen innerhalb von WhatsApp mit Facebook geteilt werden.

Dies gilt jedoch nicht für Ihre persönlichen Nachrichteninteraktionen, eine der wichtigsten Funktionen von WhatsApp. Ihre Interaktionen zwischen Personen in der App sind nach wie vor verschlüsselt und vollständig geschützt. Mit dem neuen Verfahren werden Ihre persönlichen Daten noch besser geschützt, um sicherzustellen, dass niemand, nicht einmal Strafverfolgungs- oder andere Behörden, sehen kann, was Sie in der App teilen.

WhstApp chat backup process overview

Copyright © Andrew Hutchinson

Mehr Schutz für Kriminelle?

Das ursprüngliche WhatsApp-Update zur Verschlüsselung von Chat-Backups schloss in dieser Hinsicht eine wichtige Lücke, da Strafverfolgungsbehörden zuvor unverschlüsselte Chat-Backups auf Google- und Apple-Servern abgreifen konnten, um auf Nutzerinformationen und Interaktionsverläufe zuzugreifen.

Dies dient nach Ansicht einiger Aufsichtsbehörden und Beamter einem wichtigen Zweck, da Facebooks schrittweiser Übergang zu mehr Verschlüsselung Kriminellen, die ihre Messaging-Dienste für illegale Aktivitäten nutzen, mehr Schutz bietet.

Die National Society for the Prevention of Cruelty to Children (Nationale Gesellschaft zur Verhütung von Gewalt gegen Kinder) hat beispielsweise argumentiert, dass jeder Schritt zur weiteren Einschränkung des Zugangs für Strafverfolgungsbehörden das Potenzial für die Nutzung dieser Plattformen durch Tätergruppen erhöhen wird.

Laut NSPCC chief executive Peter Wanless:

“Private messaging is at the front line of child sexual abuse, but the current debate around end-to-end encryption risks leaving children unprotected where there is most harm.”

Welche Bedenken äußert die Regierung?

Regierungsbehörden stimmen zu. Im Oktober 2019 unterzeichneten Vertreter der USA, des Vereinigten Königreichs und Australiens gemeinsam einen offenen Brief an Facebook, in dem das Unternehmen aufgefordert wurde, seine Pläne für eine vollständige Verschlüsselung von Nachrichten aufzugeben:

“…put our citizens and societies at risk by severely eroding capacity to detect and respond to illegal content and activity, such as child sexual exploitation and abuse, terrorism, and foreign adversaries’ attempts to undermine democratic values and institutions, preventing the prosecution of offenders and safeguarding of victims.”

Die Regierungen der einzelnen Regionen haben Facebook aufgefordert, zumindest einen “Hintertür-Zugang” für offizielle Untersuchungen zu gewähren, was Facebook wiederholt abgelehnt hat.

Facebook verstärkte seinen Vorstoß an dieser Front im August, indem es eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Sprach- und Videoanrufe im Messenger hinzufügte, während es auch ein neues Experiment startete, das die Ausweitung seiner Verschlüsselungsoptionen auf Instagram Direct vorsah.

Dies ist angesichts des umfassenderen Plans von Facebook, alle seine Messaging-Dienste zu integrieren, unvermeidlich – doch dieses Projekt erregt weiterhin den Ärger von Strafverfolgungsbehörden, die darin eine Gefahr für die Öffentlichkeit sehen.

Aber auch hier treibt Facebook sein Vorhaben weiter voran, und mit der zusätzlichen Motivation, seine Back-End-Systeme zu verbinden, um eine mögliche Aufspaltung des Unternehmens zu vermeiden, falls jemals festgestellt werden sollte, dass es gegen die Kartellvorschriften verstoßen hat, sieht es so aus, als würde Facebook tatsächlich alle seine Messaging-Dienste verschlüsseln, trotz des Widerstands.

Hat WhatsApp die richtige Entscheidung getroffen?

Der breit angelegte Vorstoß in Richtung Datensicherheit und -kontrolle ist ein weiteres Element und die Aktualisierungen von Facebook stehen im Zusammenhang mit dieser Entwicklung.

Aber es könnte, wie bereits erwähnt, zusätzlichen Schutz für kriminelle Netzwerke bieten, die dann in der Lage sein werden, mehr Plattformen mit größerer Reichweite zu nutzen, ohne Angst zu haben, entdeckt zu werden.

Das scheint ein erheblicher Nachteil gegenüber dem erhöhten Datenschutz zu sein, aber das sind die Auswirkungen, die in der sich entwickelnden Debatte über die Datennutzung abgewogen werden müssen.

 

Quelle: SocialMediaToday

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*