Skip to main content

Power Phlogger

Was ist der Power Phlogger?

Beim Power Phlogger handelt es sich um ein Logfile-Analyse-Tool, das inzwischen veraltet ist und seit August 2006 nicht mehr weiterentwickelt wird. Es wurde zwar noch eine weitere, aktualisierte Version angekündigt, jedoch nicht mehr veröffentlicht. Die nach wie vor aktuelle Version trägt die Nummer 2.2.5.

Die Methode der Logfile-Analyse zur Erfolgsmessung hat eine Zeitlang stark dominiert. Daher waren Auswertungstool wie der Power Phlogger sehr gefragt. Folgende Daten, Informationen etc. konnten mit diesem Tool verfolgt und ausgewertet werden:

  • der Referrer der anzeigt, wie der Benutzer zur aktuellen Webseite verwiesen worden ist,
  • Software-Agents in den Bereichen E-Commerce, Recherche etc.,
  • die Bildschirmauflösung sowie die verwendete Farbtiefe,
  • Zeit- und Datumsangaben,
  • Page Impressions und
  • die Verweildauer des Besuchers.

Über Visualisierungen und statistische Aggregationen konnte der Website-Betreiber nachvollziehen, welchen Weg ein Besucher innerhalb der Website genommen hatte. Auch die Darstellung grafisch aufbereiteter Statistiken war möglich.

Die Features von Power Phlogger

Neben der Möglichkeit, über die Anmeldeseite Benutzerkonten zu erstellen, hatte Power Phlogger zahlreiche weitere nützliche Eigenschaften zu bieten:

  • Host und IP wurden protokolliert, außerdem Datum, Uhrzeit, Referrer, Agent und vieles mehr,
  • Tracerouten wurden aufgezeigt,
  • Anzeige der Besucherpfade,
  • derselbe Benutzer wurde nicht jedes Mal gezählt,
  • Mail-Notices bei Treffern,
  • grafische Darstellung der Besucher pro Tag und pro Stunde,
  • Kalenderanzeige der täglichen und monatlichen Seitenimpressionen,
  • Statistiken zu Browser und Betriebssystem,
  • Anzeige der Top-X-Referrer, Top-Keywords, Top-X-Domains, Top-Regionen, Top-Auflösung und Top-Farbe
  • CSS-Editor zur Erstellung eigener StyleSheets,
  • Unterstützung der unterschiedlichen Zeitzonen u.v.m.

Probleme und Möglichkeiten des Power Phlogger

Nicht nur der Power Phlogger, auch alle anderen Logfile-Analyse-Tools hatten ein gemeinsames Problem: Beim Abrufen der einzelnen Elemente wird im Logfile ein Eintrag hinterlegt. Das heißt, dass die einzelne Website in Form eines Abrufs zahlreicher Elemente dargestellt wird. Aus technischer Sicht ist dies zwar korrekt, half den Website-Betreibern aber nicht bei der Beantwortung der Frage, wie viele Besucher die Website aufgerufen hatten. In erster Linie interessiert die Reichweite der Website innerhalb der Bevölkerung, die das Internet nutzt. Und diese Informationen müssen mit anderen Websites vergleichbar dargestellt werden können.

Für das Tracken von Websites sind Javascript-Code-Fragmente heutzutage die bessere Wahl. Auf einem entfernten Server wird eine Anwendung gestartet, die die Zugriffe auf die Websites registriert und protokolliert und bei Bedarf Cookies setzt. Die statistischen Auswertungen sind signifikant aussagekräftiger und lassen sich wesentlich besser vergleichen. Google Analytics nutzt dieses Prinzip, um seinen Nutzern sämtliche relevanten Daten zur Verfügung stellen zu können.

Im Kontext der Marktforschung hat Power Phlogger jedoch immer noch seine Berechtigung, und zwar als nicht-reaktive Analyseverfahren. Es werden keine Server kontaktiert und keine Cookies gesetzt. Der Power Phlogger greift statt dessen auf Daten zu, die beim Abruf veröffentlichter Komponenten erstellt werden. Durch Aggregation und Interpretation dieser gesammelten Daten werden Informationen über die Besucher der Websites erzeugt. Dritte Firmen können diese Daten nicht einsehen. Die Speicherung der IP-Adresse kann als Personen-bezogene Informationen aus Sicht des Datenschutzes allerdings durchaus relevant sein.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

Power Phlogger
1 (20%) 2 votes