Skip to main content

Vince Update

Was ist das Vince Update?

Google arbeitet ständig an der Optimierung seiner Algorithmen. So führte das Unternehmen bereits vor einigen Jahren das Vince Update ein. Dieses betrifft seither vor allem große und bekannte Marken und deren Ranking. Dies sorgte besonders in der SEO-Branche für heftige Kritik.

Allgemeine Informationen

Im Februar 2009 wurde das Vince Update in den USA implementiert – wenige Monate später dann auch in Deutschland. Ihren Namen erhielt diese Änderung der Algorithmen vermutlich nach einem Google Ingenieur namens Vince. Das Vince Update beeinflusst vor allem das Ranking großer Marken, was angeblich allerdings nur eine geringe Veränderung darstellen sollte.

Das Vince Update in der Praxis

Google ging es bei den betroffenen Marken vor allem um jene, die den Nutzern ein Begriff und somit sehr bekannt sind. Wie Matt Cuts zum Zeitpunkt der Einführung erklärte, handelte es sich allerdings nur um eine kleine Veränderung – SEO-Analysten hingegen sahen dies jedoch anders. Immerhin wurden durch das Vince Update teils große Veränderungen im Ranking vorgenommen. Besonders betroffen sind dabei Suchanfragen mit stark umworbenen Money Keywords. So erscheinen durch das Vince Update nun vor allem große Marken als Autoritäten oder als vertrauenswürdige Webseiten höher in den SERPs. Die Kritik war vor allem aus der SEO-Branche zu hören. Sie kritisierten, dass nicht suchmaschinenoptimierte Webseiten nun höher in den SERPs eingestuft wurden, als optimierte Webseiten.

Tatsächlich – so antwortete Matt Cuts auf die Kritik – interessiere sich Google trotz des Updates nur wenig für Marken und suche weiterhin nach Faktoren wie Trust, PageRank, Authority und Quality. Somit würde Google trotz des Vince Updates die Seiten im Netz noch immer nach diesen Gesichtspunkten gewichten.

Vom Vince Update wären zudem keine Longtail-Kombinationen betroffen. Lediglich die sogenannten generischen Keywords sollen seit dem Update für veränderte SERPs sorgen. Der CEO von Google, Eric Schmitt unterstützte die Einführung des Vince Updates mit den Worten, dass Marken einen bedeutsamen Wert für Menschen haben. So kommt es, dass umso bekannter eine Marke ist, auch eine Berücksichtigung bei den Suchanfragen durch den Algorithmus wahrscheinlicher wird.

Die Bedeutung des Updates für das SEO

In einem Video ging Matt Cuts zur Einführung noch einmal näher auf das Vince Update ein. So solle sich jede Website bemühen, die eigene Marke zu etablieren. Allerdings sollen besonders kleine Unternehmen nicht auf Longtail-Kombinationen zurückgreifen, die zum damaligen Zeitpunkt nicht besonders stark vertreten waren.

In Nischen ohne oder mit geringer Konkurrenz solle sich besonders auf eine ordentliche Ausarbeitung der Webseite konzentriert werden – so könne Google den Betreffenden auch hier mit dem Vince Update als Autorität wahrnehmen. OnPage– und OffPage-Optimierungen wären hierfür allerdings nicht ausreichend, da das zusätzliche Branding einige weitere Schritte in der Vermarktung umfasse. Matt Cuts räumte im Zusammenhang mit dem Vince Update zudem ein, dass der Aufbau einer Marke etwas Zeit in Anspruch nehme und nur nachhaltig und schrittweise erfolgen kann.

Aber auch vertrauenswürdige Marken müssen weiterhin hochwertigen Content bieten können. Des Weiteren würden die Anzahl der Seitenaufrufe, die Verweildauer und der Traffic in die Gewichtung mit einfließen. Sind all diese Faktoren gegeben sollen, wie Matt Cuts in seinem Video angibt, gute Chancen haben, als Autorität bemerkt zu werden und so ein besseres Ranking erhalten.

Allgemein würden Markenseiten gerne und öfter verlinkt, was jedoch auch von guten Inhalten, dem Aufbau des Indexes und einer hohen Wertung beim PageRank abhänge. Als wichtig eingestuft werden dabei vor allem eingehende Links und Besucherstatistiken. Letzten Endes würden starke Marken aber gerne und meist automatisch von anderen verlinkt.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

Vince Update
2.3 (46.67%) 3 votes