OSG Blog

7 Tipps für die optimale SEM Landing Page 7 Tipps für die optimale SEM Landing Page
Die Landing Page gehört zu einer erfolgreichen SEM-Strategie wie schon die Anzeigen selber. Sie wird direkt mit ausgewählten Anzeigen verknüpft, verfügt über eine thematisch... 7 Tipps für die optimale SEM Landing Page

landing pageDie Landing Page gehört zu einer erfolgreichen SEM-Strategie wie schon die Anzeigen selber. Sie wird direkt mit ausgewählten Anzeigen verknüpft, verfügt über eine thematisch hohe Relevanz und ist zugleich das Erste, was der Nutzer sieht, nachdem er sich für den Klick auf eine Anzeige entschieden hat. Insbesondere da geschaltete Anzeigen in der Regel per Klick bezahlt werden, spielt die Landing Page im Erfolg einer SEM-Kampagne eine große Rolle. Nur wenn der langfristig erzielte Umsatz (beziehungsweise Profit) auch tatsächlich über den Kosten für den Klick liegt, kann die Kampagne als ein Erfolg gesehen werden – die einzige mögliche Ausnahme hier bilden reine Branding-Kampagnen. Die folgenden 7 Tipps zur Erstellung und Gestaltung sollten keinesfalls vernachlässigt werden:

1.) Erfolgsrezept Landing Page: Schnittstellen zur Anzeige

Wie bereits erwähnt, erscheint die Landing Page immer dann, wenn der Nutzer auf eine Anzeige geklickt hat. Daher müssen beide Elemente perfekt aufeinander abgestimmt werden, um nicht für unnötige Verwirrung und damit für hohe Absprungraten zu sorgen. Kernelemente für die Abstimmung sind bestimmte Schlüsselwörter, der allgemeine sprachliche Stil und natürlich das präsentierte Angebot aus der Anzeige, was dann auch in dieser Form auf der Landing Page erscheinen muss.

2.) Call-to-Action-Elemente einsetzen

Da die meisten SEM-Kampagnen Performance-getrieben sind, spielt die Conversion-Rate eine große Rolle. Eines der ältesten und bewährtesten Mittel diese zu erhöhen sind sogenannte Call-to-Action-Elemente (aktive Aufrufe). Diese können eingesetzt werden, um zur Kontaktaufnahme oder zum Kauf zu überreden. Als klickbare Buttons zeigen sie in aller Regel eine besonders große Wirkung.

3.) Verkaufsfördernde und ansprechende Sprache

Eine Landing Page erhält ihre Besucher aufgrund der Vermittlung durch die geschalteten Anzeigen. SEO-Texte zur Optimierung oder andere lange Textwüsten haben auf ihr daher auch nichts verloren. Stattdessen ist auf eine knackige und verständliche Sprache zu achten, die dem User direkt das bietet, was er nach dem Klick auf die Anzeige auch erwartet hat. Lange Erklärungen sind hier ebenfalls fehl am Platz. Um die Übersichtlichkeit zu erhöhen und alle wichtigen Fakten direkt hervorzuheben, sollte idealerweise mit Bulletpoints gearbeitet werden, die beispielsweise die Vorzüge des beworbenen Produktes noch einmal in aller Deutlichkeit hervorheben.

4.) Regelmäßig A/B-Tests durchführen

Bei einem A/B-Test wird ein Zustand A mit einem Zustand B (nach einer erfolgen Änderung) verglichen, um auf diese Weise zu ermitteln, welche Variante den größten Erfolg erzielt. Da sich nicht nur das Internet kontinuierlich wandelt, sondern auch die Erwartungen und Bedürfnisse potentieller Kunden und der eigenen Zielgruppe, sollten regelmäßig A/B-Tests durchgeführt werden. Damit diese seriöse Ergebnisse für den Erfolg der Landing Page liefern, darf immer nur ein Element pro Test verändert werden. Das kann beispielsweise das Design, ein Textblock oder die allgemeine Präsentation sein. So lässt sich besonders die Conversionrate effizient steigern.

5.) Plakative Gestaltung

Die Struktur einer Landing Page spielt für deren Erfolg eine entscheidende Rolle. Die gewünschte Aussage sollte in aller Deutlichkeit zu erkennen sein, zudem gilt es von Sekunde 1 an, dem User den nächsten Schritt aufzuzeigen. Um nicht zu verwirren, sollten die Elemente der Landing Page in überschaubarer Zahl gehalten werden. So findet sich auch ein mit dem Internet weniger konformer User sofort zurecht. Das zeigt sich in einer höheren Abschlussquote.

6.) Gütesiegel: werbende und vertrauenserweckende Elemente

Siegel von renommierten Institutionen erzeugen beim Kunden Vertrauen und erwecken Seriosität. Grund genug also, diese auch schon auf der Landing Page einzusetzen. Auf diese Weise verbindet der Nutzer seinen ersten Kontakt mit einem Händler oder einer Internetseite auch direkt mit unabhängigen Empfehlungen.

7.) Transparenz schaffen

Obwohl die Landing Page keine vollständige Webseite ist, sollte sich ein Unternehmen darauf transparent und kundennah präsentieren. Ein Impressum ist rechtlich sowieso vorgeschrieben, zugleich sollte aber auch eine direkte Kontaktmöglichkeit (über Formular oder Telefon) auf der Seite hinterlegt werden.

Bild oben: © vasabii – Fotolia.com

Beitrag bewerten

Laura Höß

Laura Höß ist Teamleader im Bereich Media bei der Online Solutions Group GmbH und hat seit 2008 Erfahrung im Bereich Online Marketing. Sie ist neben der Betreuung der Großkunden, vor allem für die übergreifende Leitung des Teams und die Weiterentwicklung der Abteilung zuständig.

Bisher keine Kommentare.

Sei der Erste der einen Kommentar hinterlässt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *