Google: Mueller über Keywords Platzierungen

Google: Mueller über Keywords Platzierungen

Copyright © Shutterstock/WindNight


John Mueller von Google beantwortete eine Frage darüber, wo man Keywords platzieren sollte, damit Google versteht, worum es auf der Seite geht. Die Frage bezog sich darauf, wie man Google die Bedeutung eines Artikels mit 20.000 Wörtern vermitteln kann.

john mueller

Copyright © Roger Montti

Genügt es, das Focus Keyword am Ende des Artikels zu setzen?

Die Person stellte eine lange Frage, die den Viewport des Googlebot und die Platzierung von “Fokus-Keywords” ansprach.

Die Frage bezog sich in erster Linie auf die Platzierung von Keywords innerhalb der Webseite:

“I have a page where there is a lot of content, say 20,00 words… and my focus keyword is on the bottom of the page.

How will it impact the ranking?”

Lange Artikel und Ranking in Google

Es kann schwierig sein, lange Artikel zu ranken, insbesondere für konkurrierende Keyword Phrases.

Ein langer Artikel kann viele Teilthemen vorstellen, dabei können verschiedene Abschnitte der Seite so weit vom Hauptthema abweichen, dass sie als einzelner Artikel für sich stehen könnten.

Es ist nicht einfach, mit einer außerordentlich langen Webseite für eine Keyword Phrase zu ranken.

Wo soll das Keyword platziert werden, damit Google die Seite versteht?

John Mueller empfahl, einige wichtige Teile einer Webseite aufzulisten, in denen die Keywords besser vermittelt werden könnten, damit Google weiß, worum es auf der Webseite geht.

Mueller empfiehlt nicht, jedes einzelne HTML Element zu verwenden, um die Keyword Phrase zu platzieren.

Er schien nur alle Stellen aufzulisten, die nützlich sein könnten, um zu zeigen, worum es auf einer Webseite geht.

So hat John Mueller die Frage beantwortet:

“So… I would recommend that if there’s something that you want to tell us that your page is about, to make that as visible as possible.

So don’t just put that as a one-word mention at the bottom of your article but rather:

  • use it in your titles
  • use it in your headings
  • use it in your subheadings
  • use it in captions from images

All of these things, to make it as clear as possible for users and for Google when they go to your page that this page is about this topic.

So that’s kind of the direction I would head there. I would not worry about can Google get to the word number 20,000 or not.

Because if you’re talking about the word 20,000 and you’re saying this is the most important keyword for my page, then you’re already doing things wrong.”

Wie Google verstehen kann, worum es auf einer Seite geht

Um herauszufinden, ob Google die Seite versteht, sagt John Mueller, dass wir uns in die Lage des Lesers hineinversetzen müssen. Wenn es für den Leser verständlich ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass Google die Seite versteht, ebenfalls höher:

“You really need to make sure that the (kind of the) information that tells us what this page is about is as obvious as possible so that when users go there they’re like yes, I made it to the right page, I will read what this page has to tell me.”

Denken Sie wie ein Website Besucher

Muellers Ratschlag, die verschiedenen Webseitenelemente zu verwenden, um zu zeigen, worum es auf einer Seite geht, ist ein guter Ratschlag. Wenn jedoch Ihre Fokus Keyword nicht wirklich mit den Absätzen und Bildern übereinstimmen, die Sie beschreiben, dann könnte das ein Zeichen dafür sein, dass es auf der Webseite vielleicht doch nicht um das Fokus Keyword geht.

Zweitens ist es sinnvoll, SEO Fragen darauf zu stellen, wie ein Website Besucher auf eine Seite reagieren könnte, um Antworten zu finden.

Fragen Sie im Zweifelsfall nicht, wie Google eine Seite versteht oder auf sie reagieren könnte, sondern versuchen Sie aus der Sicht eines Users zu denken.

Wenn ein Nutzer eine Antwort auf der Seite finden kann, dann sollte Google in der Lage sein, zu verstehen, dass die Seite die Antwort enthält.

Quelle: Search Engine Journal

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

go digital Fördermöglichkeit