Android-Apps senden weiterhin Nutzerdaten ohne Zustimmung an Facebook

Android-Apps senden weiterhin Nutzerdaten ohne Zustimmung an Facebook

[email protected]/LoboStudioHamburg


Facebook war 2018 in zahlreichen Skandalen bezüglich Datenschutz verwickelt. Auch im neuen Jahr hat Facebook mit diesem Problem zu kämpfen. Denn eine neue Studie zeigt auf, dass 61 % aller getesteten Android-Apps Daten an Facebook senden, ohne die Zustimmung der Nutzer.

Bei den versendeten Daten handelt es sich meist weniger um einfache Ping-Daten, sondern um persönliche Informationen der Nutzer. Dadurch kann Facebook sehr genaue Profile erstellen, ohne dass Nutzer die Facebook-App verwenden. Die Übermittlung der Daten geschieht dabei durch das Facebook SDK, welches von vielen Apps genutzt wird.

Letzten Endes wollen weder Facebook noch App-Entwickler die Verantwortung für das Ausspähen der persönlichen Daten tragen. Dadurch haben Nutzer kaum die Möglichkeit, sich dagegen zu schützen.

Quelle: www.googlewatchblog.de

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*