Skip to main content

Backlog

Was bedeutet Backlog?

Der Begriff Backlog steht für offene Aufträge, unerledigte Aufgaben und allgemein noch fertigzustellende Arbeit. Im Bereich des Projektmanagements, handelt es sich demnach um projektbezogene Aufgaben, die noch erledigt werden müssen. In diesem Bereich gibt es eine weitere Unterteilung des Begriffs in: Product Backlog und Sprint Backlog.

Product Backlog vs. Sprint Backlog

Im Bereich der Softwareentwicklung stellt ein sogenannter Product Back-Log alle Anforderungen an eine zu entwickelnde Software dar. Dies kann somit die Funktion für bestimmte Systeme betreffen aber auch Funktionen im Allgemeinen. Auch die Verwendungsart sowie die Benutzerfreundlichkeit zählen zu einem Product Back-Log.

Der Sprint Backlog bezeichnet im Gegensatz dazu alle Aufgaben, die es im kommenden Sprint zu erledigen gibt. Ein Sprint Backlog beinhaltet zudem unterschiedliche Daten und Details, die dem Entwicklungsteam zur Erreichung des Ziels des Sprints dienen können.

Erledigung der offenen Aufgaben

Die Aufgaben, die sich in einem Backlog befinden, müssen nicht, aber können einer bestimmten Ressource zugeordnet sein. Ist ein Mitglied eine Teams so beispielsweise mit einer bestimmten Aufgabe fertig, kann es sich nun eine neue zu bearbeitende Aufgabe aus einem Backlog nehmen. Diese kann wahlweise aus der Menge der persönlichen Aufgaben entnommen werden, oder aus denen, die für das ganze Team bestimmt sind. Die Aufnahme einer neuen Aufgabe bewirkt zudem zugleich, dass sich der Status der Aufgabe bzw. des Arbeitspakets des Teams von ,,offen” in ,,in Bearbeitung” ändert und schlussendlich in ,,fertig”. Diese Prozessschleife erfolgt solange, bis alle offenen Aufgaben erledigt worden sind.

Diese Methode der Abarbeitung und Kennzeichnung des Status findet sich am häufigsten im Bereich der Softwareentwicklungs bzw. bei den Entwicklungsprojekten und auch bei Helpdesk Teams. So werden eingehende Supportanfragen oder auftretende Bugs (Fehler in der Software oder in einem System) zunächst alle in das Log abgelegt. Die Abarbeitung erfolgt dann entweder chronologisch oder anhand der Wichtigkeit. Diese kann sich sowohl auf eine bestimmte Deadline für die Behebung eines Problems beziehen oder darauf, dass bestimmte Aufgaben nur dann erledigt werden können, wenn anderer Aufgaben bereits fertiggestellt worden sind. So werden manche Aufgaben im Log auch mit einem Fälligkeitsdatum versehen.

Wenn ein Artikel im Backlog nicht zum Ziel des Projekts beiträgt, sollte er entfernt werden. Wenn jedoch zu irgendeinem Zeitpunkt eine Aufgabe oder Funktion bekannt wird, die für das Projekt als notwendig erachtet wird, sollte sie dem Rückstand hinzugefügt werden. Diese ,,notwendigen und ausreichenden” Eigenschaften werden in Bezug auf den Wissensstand des Teams zu einem bestimmten Zeitpunkt bewertet; Es ist zu erwarten, dass sich der Rückstand während der Projektdauer ändert, wenn das Team an Wissen gewinnt.

Häufige Fehler

Der Rückstand sollte nicht mit einem ,,Anforderungsdokument” verwechselt werden. Es gibt kein vorgeschriebenes Format zur Darstellung des Rückstandes: Es kann sich um ein Excel-Dokument, eine Textdatei, eine Datenbank oder eine Sammlung von Karteikarten oder Post-It-Notizen handeln. Diese letzte physische Form ist jedoch die häufigste unter Teams.

Das Backlog sollte zudem nicht jeden Artikel mit der gleichen Detailgenauigkeit beschreiben. Merkmale und Aufgaben, die in naher Zukunft erwartet werden, sollten in weitere Elemente unterteilt und mit Details wie Abnahmetests usw. versehen werden.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG