Skip to main content

Alternative zu eBay, Amazon & Co.

Gerade für kleine und mittelgroße Online-Händler, die ihre Produkte online vertreiben, sind eCommerce Markplätze wie Amazon, eBay & Co. interessant, verringern sie doch die Time-to-Market, also die Zeit bis zum Start im Online-Business. So profitiert man von dem hohen Bekanntheitsgrad und der Reichweite des Marktplatzes. Der Marktplatzbetreiber tritt als Vermittler zwischen Händlern und Kunden auf und stellt von der Hardware über die Software bis hin zur Konfiguration alles bereit. Auch um Dinge wie Zahlungsabwicklung (inklusive Mahnung) oder Support bei Widerrufen und Reklamationen muss man sich nicht mehr kümmern. Je nach Marktplatz ist es auch möglich, einen eigenen „Shop“ mit angepasstem Design innerhalb des Marktplatzes zu betreiben, in dem ausschließlich die eigenen Artikel eingestellt werden. Außerdem übernehmen einige Marktplätze sogar das Fulfillment ab Lager.

Die Kehrseite der Medaille: Für den Handel über den Marktplatz entstehen durch Gebühren und Verkaufsprovisionen (zwischen 10 und 20 %, je nach Branche) dauerhaft hohe Kosten, zudem begibt man sich in eine Abhängigkeit von zwei Handelsriesen, die häufig auch in Konkurrenz zum eigenen Angebot stehen. Regelmäßige Änderungen an den Nutzungsbedingungen müssen u. U. in Kauf genommen werden. Last but not least herrscht bei eBay und Amazon ein harter Preiskampf: Wer in dieser Konkurrenzsituation nicht mit dem günstigsten Preis punkten kann, hat in der Regel das Nachsehen und der Kunde entscheidet sich für den Konkurrenzanbieter. Will man bei eBay im Listing ganz oben auftauchen, muss man zudem zahlen, Stichwort „Promoted Listings“. Dabei können Händler Produkte aussuchen, die sie aktiv online bewerben möchten. Sie legen einen gewissen Prozentsatz vom Verkaufspreis fest (zwischen 1 und 20 %), den sie bereit sind für eine bessere Platzierung zu bezahlen. Je höher dieser Prozentsatz ist, desto prominenter wird der Artikel gelistet.

Da stellt sich die Frage, ob es langfristig nicht lohnenswert ist, einen eigenen Shop zu gründen und unabhängig von der Entwicklung der Marktplätze zu werden. Ein eigener Webshop als Alternative zu eBay und Amazon? Wir als Online Solutions Group (OSG) haben in den vergangenen Jahren einige Marktplatz-Händler auf diesem Weg begleitet. Lesen Sie in diesem Whitepaper, worauf es beim Schritt in die Unabhängigkeit ankommt und welche Punkte Sie unbedingt beachten sollten.

Jetzt mehr lesen

Headerbild: ©iStock.com/BONNINSTUDIO

OSG Newsletter

Alternative zu eBay, Amazon & Co.
Beitrag bewerten


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*