Skip to main content

Die Jagd nach dem perfekten Selfie

Die Jagd nach dem perfekten Selfie

Für ein schönes Selfie hat jeder schon einmal Strapazen auf sich genommen. Zahlreiche Likes für das perfekte Bild befriedigen das Gemüt. Nun hat eine Sonnenblumenfarm in Ontario, Kanada jedoch den Hype der Instagramer unterschätzt.

Der Familienbetrieb der Boqle Seeds hat seit drei Jahren bereits immer wieder kleinere Gruppen von Instagramern auf ihre Sonnenblumenfelder gelassen, um dort gegen ein kleinen Entgeld ausgiebige Fotosessions zu zelebrieren. Das Feld und der Familienbetrieb dahinter waren ein absoluter Geheimtipp. Jetzt hatte die Familie jedoch eine Geschäftsidee. Das große Geld sollte gemacht werden durch die Instagramer und so wurden Angestellte, Parkplätze und mobile Toilletten auf die Farm gebracht, die sich um die zahlenden Fotografen kümmern sollten.

Seit Ende Juli durften die Fotoliebhaber gegen eine Gebühr von 7,50€ US-Dollar auf die Felder der Familie. Am Anfang schien noch alles gut zu laufen – sogar Gäste aus Dubai reisten an, um sich vor den strahlenden Blumen ablichten zu lassen. Eine Woche nachdem vielversprechenden Start jedoch geriet die Situation außer Kontrolle.

Unter dem Hashtag und der Location “Boqle Seeds! gingen die Sonnenblumenbilder viral. Die entsprechende Popularität führte dazu, dass erste Besucher bereits am Samstagmorgen um 6:00Uhr früh auf dem Feld standen. Plötzlich stand ganz Toronto auf den Feldern der Familie und es bildete sich ein kilometerlanger Stau vor dem Haus der Bogles. Um die 7000 Autos verstopften sämtliche Zufahrtswege der Farm. Menschenmassen strömten auf die Felder und ignorierten die Kassierer. Schließlich wurde die Polizei alamiert um Schlimmeres zu verhindern.

Dieser Fall zeigt, man sollte nie die Macht des Social Media unterschätzen.

Quelle: www.onlinemarketing.de

TitelbildCopyright © Shutterstock/salajean

Kostenloser SEO-Check der OSG

Die Jagd nach dem perfekten Selfie
3.7 (73.33%) 3 votes


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*