Adobe Writer

Copyright ┬ę Shutterstock / PREMIO STOCK

Was ist der Adobe Writer?

Der Adobe Writer war eine Anwendungssoftware, die ├╝ber Jahre entwickelt wurde und mit der PDF-Dokumente erstellt werden k├Ânnen. PDF steht in diesem Zusammenhang f├╝r ein recht bekanntes Dateiformat und bedeutet: Portable Document Format. Im Folgenden sollen die wesentlichen Merkmale als auch zum Beispiel die Vor- und Nachteile von Adobe Writer vorgestellt werden.

Fehlannahmen zur Software

Grunds├Ątzlich muss zun├Ąchst gesagt werden, dass der Adobe Writer eine Software war, die den heutigen Standards von PDF-Programmen voranging. Dazu ist festzustellen, dass es eigentlich nie eine Software mit der genauen Bezeichnung “Adobe Writer” gab. Der Name Adobe Writer war vielmehr stets der Acrobat PDF Writer oder wurde anstatt f├╝r diesen f├╝r jegliche Software genutzt, mit der PDF-Dokumente erzeugt werden konnten. Typischerweise wurde zudem die Bezeichnung “Acrobat Writer” gerne f├╝r alle solchen Anwendungsprogramme benutzt. Mit anderen Worten:
Die heutigen Standards von PDF-Anwendungssoftware waren noch nicht erreicht und das ganze Thema der PDF-Software steckte noch in einer Pionierphase. Es sollte in diesem Zusammenhang auch daran gedacht werden, dass auch das Internet erst in den 90ern wirklich die Nutzer erreichte und viele der heutigen digitalen Themen damals noch l├Ąngst nicht ausgereift waren.

Mit dem Adobe Writer konnten PDF-Dokumente erstellt werden. Er war ein Teil der auch heute noch g├Ąngigen Adobe Acrobat Software. Der Acrobat PDF Writer wird auf dem jeweiligen Computer installiert als eine Art Druckertreiber, womit die Nutzer Dokumente mit anderem Format leicht ├╝ber diese Funktion in ein PDF-Dokument umformatieren konnten. Es ist somit die Funktionalit├Ąt, quasi einen Druckvorgang zu simulieren, wobei jedoch auf einfache Art ein PDF-Dokument hergestellt wird. Der PDF Writer stellt einen schnellen Weg dar, PDFs zu erzeugen, jedoch stellten die mit dem PDF Writer produzierten PDF-Dokumente keine echten PDFs nach dem heutigen Standard dar. Die Dokumente, das hei├čt die PDFs, konnten lediglich sehr einfache Inhalte passgenau wiedergeben.
Der Adobe Writer existierte quasi von 1993 bis 2001. Vor allem aus heutiger Perspektive stellte das Programm eine eher simple und nicht besonders professionelle Variante einer PDF-Software dar. Der Adobe Writer konnte im Grunde als ein “falscher Druckertreiber” tituliert werden, bei dem der Nutzer lediglich das erh├Ąlt, was er drucken m├Âchte – jedoch war es noch nicht einmal dieses. Bei Nutzung des Acrobat PDF Writer beispielsweise mit einer Pr├Ąsentations- und Textverarbeitungsdatei konnten nicht formatierte Inhaltsverzeichnisse oder Hyperlinks mit in das PDF aufgenommen werden. Es konnten lediglich sehr simple strukturelle Charakteristika von Ausgangsdokumenten mit├╝bernommen werden. Daneben konnten Grafiken nur auf einem sehr niedrigen qualitativen Level im finalen Dokument dargestellt werden.
Der Adobe Writer existierte quasi von 1993 bis 2001. Vor allem aus heutiger Perspektive stellte das Programm eine eher simple und nicht besonders professionelle Variante einer PDF-Software dar. Der Adobe Writer konnte im Grunde als ein “falscher Druckertreiber” tituliert werden, bei dem der Nutzer lediglich das erh├Ąlt, was er drucken m├Âchte – jedoch war es noch nicht einmal dieses. Bei Nutzung des Acrobat PDF Writer beispielsweise mit einer Pr├Ąsentations- und Textverarbeitungsdatei konnten nicht formatierte Inhaltsverzeichnisse oder Hyperlinks mit in das PDF aufgenommen werden. Es konnten lediglich sehr simple strukturelle Charakteristika von Ausgangsdokumenten mit ├╝bernommen werden. Daneben konnten Grafiken nur auf einem sehr niedrigen qualitativen Level im finalen Dokument dargestellt werden.

L├Âsungsans├Ątze und Verwendung

Um fehlende Funktionalit├Ąten auszugleichen, musste eine andere Anwendungssoftware verwendet werden. Diese trug die Bezeichnung “Acrobat Distiller”. Heute verkauft das Unternehmen Adobe ein anderes Produkt – n├Ąmlich die Software “Adobe Acrobat” – die die gleichen Funktionen beinhaltet und dar├╝ber hinaus noch eine F├╝lle weiterer Anwendungsm├Âglichkeiten. Es stellte sich jedoch auf dem ganzen Lebensweg der PDF-Programme die Frage, warum ├╝berhaupt solche Programme ben├Âtigt werden. Grundlegend ist dazu zun├Ąchst anzumerken, dass Nutzer ein generiertes PDF-Dokument immer mit dem sogenannten Adobe Reader lesen k├Ânnen, den das Unternehmen Adobe kostenfrei zur Verf├╝gung stellt.

Ein Vorteil der PDF-Dateien: Mit ihnen kann Content auf sehr einfache Weise mit anderen Nutzern geteilt werden, da das Dokument seinem Inhalt nach auf gleiche Weise auf jedem Computer erscheint. Es bleibt in diesem Kontext abzuwarten, ob bezüglich der Erstellung von PDF-Dokumenten noch weitere Entwicklungen zu erwarten sind. 

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte