Shockwave

schockwave

Copyright ┬ę Shutterstock / konlongyukk

Was ist Adobe Shockwave?

Adobe Shockwave kommt als Dateiformat in interaktiven Applikationen und multimedialen Anwendungen zum Einsatz. Der Adobe-Player ist die Standardl├Âsung, um im Web Shockwave-Inhalte abzuspielen. Anwender k├Ânnen mit Shockwave auf diverse Inhalte aus dem Internet zugreifen, die unter anderem 3D-Spiele und Unterhaltungsmedien sowie Online-Lernapplikationen und Produktdemonstrationen umfassen. Shockwave wurde bis 2006 nicht durch Adobe, sondern durch Macromedia hergestellt und vertreten. Mittlerweile ist der Player weltweit nach Angaben des Herstellers auf ├╝ber 450 Millionen Computern mit Internetverbindung installiert und direkt in die g├Ąngigen Internet Browser integriert.

Erstellung von Shockwave-Dateien

Das Dateiformat wird unter Verwendung des Autorensystems Adobe Director erstellt. Die generierten Dateien werden im .dcr-Format gespeichert und k├Ânnen mit im Web oder in Desktop-Applikationen mit dem kostenlosen Adobe Shockwave Player ausgef├╝hrt werden. Shockwave-Inhalte k├Ânnen ausschlie├člich mit der Entwicklungssoftware Adobe Director generiert werden.

Merkmale von Shockwave-Dateien

Shockwave-Dateien zeichnen sich unter anderem durch die hohe Kompression aus, auf die teilweise vom Autor Einfluss genommen werden kann. F├╝r Anwender ist die hohe Kompression insofern hilfreich, dass auch gro├če Dateien schnell ├╝ber das Internet geladen werden und verf├╝gbar gemacht werden k├Ânnen. Diverse Dateiformate k├Ânnen in Shockwave-Dateien komprimiert werden: Diese umfassen nicht nur T├Âne im MP3-Format, sondern auch Bilder im JPEG-Format. Auch andere Formate k├Ânnen dynamisch nachgeladen und gestreamt werden.

Abgrenzung von Adobe Flash und Adobe Shockwave

Einer der Vorteile von Shockwave gegen├╝ber Flash war zun├Ąchst die Hardwarebeschleunigung von 3D-Inhalten. Dies hat erm├Âglicht, dass detaillierte Modelle in Echtzeit berechnet werden k├Ânnen. Adobe Flash hat auf diesem Feld jedoch nachgezogen und bietet seit 2011 ebenfalls eine Hardwareunterst├╝tzung von 3D-Elementen. Bevor ActionScript in Adobe Flash integriert wurde, war Shockwave zudem die einzige Option, um interaktive Inhalte darzustellen. Flash war anfangs nur darauf ausgerichtet, Animationen mit einfachen Steuerfunktionen darzustellen. W├Ąhrend Adobe Flash keine Shockwave-Inhalte wiedergeben kann, k├Ânnen Shockwave-Dateien Adobe-Flash-Dateien enthalten und wiedergeben.

Aktuelle Version und Verf├╝gbarkeit des Shockwave-Players

Den Shockwave-Player f├╝r Windows XP, Vista, 7 und 8 sowie OS X gibt es mittlerweile in der 12. Version. Die aktuelle 12. Version wurde optimiert, um eine verbesserte Darstellungsqualit├Ąt und eine h├Âhere ├ťbertragungsgeschwindigkeit zu erreichen. Sie kann kostenlos bei Adobe heruntergeladen werden. Abspielen l├Ąsst sich der Player unter anderem im Internet Explorer, in Safari und in Firefox. Andere Browser werden derzeit offiziell nicht unterst├╝tzt. Auch f├╝r Linux gibt es bisher kein Plug-In. F├╝r Apple-Rechner mit Intel-Prozessoren gab es ebenfalls zwei Jahre lang kein Plug-In, seit Anfang 2008 werden diese Rechner jedoch wieder unterst├╝tzt.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte