Skip to main content

Mainframe

Was ist ein Mainframe?

Ein Mainframe ist ein Großrechner, der hauptsächlich von großen Organisationen für komplexe und kritische Anwendungen verwendet wird, wie z. B. bei Massendatenverarbeitungen (Volkszählungen, Industrie- und Verbraucherstatistiken, Unternehmensressourcenplanung, Transaktionsverarbeitungen). Diese Rechner sind größer und verfügen über eine höhere Verarbeitungsleistung als einige andere Klassen von Computern (z. B. Server, Workstations, PCs).

Der Begriff bezog sich ursprünglich auf “große Schränke“, die Mainframes genannt wurden und die Zentraleinheit und den Hauptspeicher ehemaliger Computer beherbergten. Später wurde der Begriff verwendet, um kommerzielle HighEndMaschinen von weniger leistungsstarken Einheiten zu unterscheiden.

Mainframe Computer kommen auch sehr oft als Server zum Einsatz.

Design

Das moderne Design von Mainframe zeichnet sich weniger durch rohe Task-Rechengeschwindigkeit aus (i. d. R. definiert als MIPS-Rate (Millionen von Instruktionen pro Sekunde) oder sogenannte FLOPS (Gleitkommaoperationen pro Sekunde)), sondern vielmehr durch:

  • Ein redundantes Engineering, das zu einer hohen Zuverlässigkeit und Sicherheit führt,
  • eine umfangreiche Eingabe-Ausgabe-Einrichtung (“I/O”) mit der Fähigkeit, auf separate Maschinen auszulagern,
  • eine strikte Rückwärtskompatibilität mit einer älteren Software und
  • durch hohe Hardware- und Rechnerauslastungsraten durch Virtualisierung zur Unterstützung eines massiven Datendurchsatzes.

Die hohe Stabilität und Zuverlässigkeit ermöglichen einen jahrzehntelangen ununterbrochenen Betrieb dieser Maschinen.

Eigenschaften

Moderne Mainfraimes können mehrere verschiedene Instanzen von Betriebssystemen gleichzeitig ausführen. Mit dieser Technik virtueller Maschinen können Anwendungen so ausgeführt werden, als befänden sie sich auf physisch unterschiedlichen Computern. In dieser Rolle kann ein einzelner Mainframe höher funktionierende Hardwaredienste ersetzen, die für herkömmliche Server verfügbar sind. Während Mainframes Vorreiter dieser Fähigkeit waren, ist die Virtualisierung jetzt bei den meisten Familien von Computersystemen verfügbar, wenn auch nicht immer im selben Grad oder Grad an Komplexität.

Aktuelle Marktsituation

IBM ist mit “z Systems” ein wichtiger Hersteller im Mainframe Markt. Unisys stellt ClearPath Libra Mainframes basierend auf früheren Burroughs MCP Produkten und ClearPath Dorado Mainframes basierend auf Sperry Univac OS 1100 Produktlinien her. Im Jahr 2000 hat Hitachi zusammen mit IBM die zSeries z900 entwickelt, um Kosten zu teilen, wenn die Unternehmen anschließend auch nicht an den neuen Modellen zusammengearbeitet haben. Hewlett-Packard verkauft seine einzigartigen Non-Stop-Systeme, die es mit Tandem Computers erworben hat und die von einigen Analysten als Mainframes eingestuft werden. Group Bulls GCOS-, Fujitsu- (ehemals Siemens) BS2000- und Fujitsu-ICL VME-Mainframes sind weiterhin in Europa und Fujitsu (früher Amdahl) GS21-Mainframes weltweit erhältlich.

Unterschied zu Höchstleistungsrechenzentren (Supercomputer)

Ein Supercomputer ist ein Computer an der Spitze der Datenverarbeitungsfähigkeit in Bezug auf die Berechnungsgeschwindigkeit. Supercomputer werden für wissenschaftliche und technische Probleme (Hochleistungsrechnen) verwendet, die Zahlen und Daten verarbeiten, während sich ein Mainfraime auf die Transaktionsverarbeitung konzentriert.

Hersteller

Die bekanntesten Mainfraime Hersteller sind:

  • Amdahl Corporation
  • Bull/NEC für GCOS-/ACOS basierte Mainfraimes
  • Control Data Corporation
  • EMC
  • Hitachi
  • IBM
  • ICL
  • Fujitsu Technology Solutions
  • Unisys
  • Oracle

TitelbildCopyright © Shutterstock/whiteMocca

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

Mainframe
2.3 (46.67%) 3 vote[s]