Skip to main content

Orkut

Was ist Orkut?

Orkut ist eine Website für soziale Netzwerke, die 2004 von Google Inc. entwickelt und betrieben wird. Wie andere soziale Netzwerke erleichtert Orkut die Kommunikation und Interaktion zwischen Freunden, Kollegen und der Familie. Die Benutzer können Videos und Bilder hochladen und mithilfe einer Like-Funktion interessante Webseiten und Inhalte freigeben. Mit dem integrierten GTalk, dem Instant Messenger von Google, können Benutzer direkt von ihrer Netzwerk-Homepage aus chatten. Obwohl sich das soziale Netzwerk besonders in Brasilien und Indien großer Beliebtheit erfreute, wurde das soziale Netzwerk 2014 eingestellt.

So funktionierte das soziale Netzwerk

Das soziale Netzwerk wurde von Orkut Büyükkökten, einem türkischen Software-Ingenieur und Google-Produktmanager entwickelt und nach seinem Vornamen benannt. Seit 2000 hat Büyükkökten mehrere Websites für soziale Netzwerke entwickelt, darunter inCircle für die Stanford Alumni Association. Im Juni 2004 wurde in einer gegen Google erhobenen Klage behauptet, dass diese soziale Netzwerk dem inCircle-Code nachempfunden sei. Tatsächlich waren neun typische inCircle-Fehler identisch mit denen in Orkut.

Um mit dem sozialen Netzwerk zu beginnen, um andere Benutzer zu finden und die Community-Foren zu lesen, musste eine Orkut Benutzerkonto erstellt werden. Falls ein Benutzer bereits über ein Google Benutzerkonto verfügte, wurden die Daten übernommen. Als Teil der Anmeldung mussten Benutzer zustimmen, dass sie 18 Jahre oder älter sind.

Benutzer, die bei diesen sozialen Netzwerk angemeldet waren, erhielten eine Startseite mit Links zu allen anderen Funktionen des sozialen Netzwerkes. Das Benutzerprofil konnte bearbeitet werden, um persönliche Informationen hinzuzufügen und festzulegen, wer diese Informationen lesen oder ergänzen darf. Dazu gab es verschiedene Freigabeebenen. Das Löschen des Benutzerkontos hatte keine Auswirkungen auf das Google Benutzerkonto.

Wie andere soziale Netzwerke, enthielt auch Orkut Funktionen zum Teilen der eigenen Interessen und Aktivitäten:

+ Das Hochladen und Teilen von Fotos und Videos
+ Werbung für bestimmte Dinge, einschließlich YouTube Videos
+ Eine Art Tagebuch, in dem alle Beiträge und Fotos gesammelt wurden
+ Zugang zum App Bereich mit Anwendungen wie Musik, Spielen und Quiz-Apps

Durch das Hinzufügen von Freunden konnten Benutzer mit anderen Benutzern interagieren. Einer Freundschaftsanfrage musste vom anderen Benutzer zugestimmt werden. Mit Freunden und Bekannten wurde über die Aktualisierung der eigenen Homepage, Chats und Nachrichten kommuniziert.

Das Ende kam mit Google+

Google hat nie besondere Werbung für dieses soziale Netzwerk gemacht, Updates wurden kaum oder nur sehr schleppend durchgeführt. Kein Wunder, dass das Netzwerk durch die steigende Popularität von Facebook mehrfach von der Einstellung bedroht war. Lediglich der Erfolg in Brasilien und Iran ließ Google weiter hoffen, dass daraus einmal ein populäres weltumspannendes Netzwerk werden könnte. Trotz seiner Beliebtheit wurde das soziale Netzwerk von Sicherheitsproblemen geplagt, darunter auch Hacking und Spam. Google unternahm einige Schritte, um die Probleme in den Griff zu kriegen und zu beseitigen. Dabei wurden auch einige Fortschritte gemacht.

Social-Media-Experten bemerkten 2010 einen Trend, bei dem Facebook Mitglieder in Brasilien und Indien nach und nach auf Orkut umsteigen. 2011 hatte das soziale Netzwerk über 100 Millionen Mitglieder. Ungefähr 50 Prozent der Orkut Benutzer stammen aus Brasilien, gefolgt von Iran und Indien. Nur vier Prozent der Benutzer teilen sich zwischen den USA und Japan auf. In Deutschland war Orkut so gut wie unbekannt. 2014 ging der Nachfolger Google+ an den Start.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG