Google: neue Eingabeaufforderung bei Trend-Suchanfragen

Google: neue Eingabeaufforderung bei Trend-Suchanfragen

Copyright © Shutterstock/ Savvapanf Photo


Google testet eine neue Eingabeaufforderung bei Trend-Suchanfragen, für die es nicht genügend zuverlässige Quellen gibt. Die neue Eingabeaufforderung soll dazu beitragen, dass Nutzer die Informationen, die sie sehen, besser einschätzen können. Diese Änderungen soll in den Vereinigten Staaten zuerst auf Englisch eingeführt werden. Mehr dazu erfahren Sie hier:

Informationen von Google

Google wies darauf hin:

“…sometimes the reliable information you’re searching for just isn’t online yet. This can be particularly true for breaking news or emerging topics, when the information that’s published first may not be the most reliable.

To help with this, we’ve trained our systems to detect when a topic is rapidly evolving and a range of sources hasn’t yet weighed in.

We’ll now show a notice indicating that it may be best to check back later when more information from a wider range of sources might be available.”

Neue Eingabeaufforderung auf Twitter entdeckt

Neuer Hinweis zur Bekämpfung von Desinformation bei Google

Der neue Hinweis bezieht sich auf sich entwickelnde Themen. Dabei handelt es sich um trendige Nachrichtenartikel oder Themen, für die es noch nicht genügend maßgebliche Quellen gibt. Dies könnte etwas mit den jüngsten Forschungen von Google und dem MIT zu tun haben, die herausgefunden haben, dass eine einfache Aufforderung dazu führen kann, dass Nutzer aus ihrem Aufmerksamkeitsstrom ausbrechen und die Informationen, die sie erhalten, kritischer betrachten.

Google: Schnelle Hinweise auf Ergebnisänderung

Jemand hat getwittert, dass er eine neue Aufforderung von Google über sich entwickelnde Themen sieht

Der neue Hinweis lautet:

“It looks like these results are changing quickly
If this topic is new, it can sometimes take time for results to be added by reliable sources”

Der obige, sich entwickelnde Themenhinweis wurde als Antwort auf eine Suche nach “black triangle ufo ocean” gegeben.

Es ist eine sich entwickelnde Geschichte, die auf einem Bericht einer einzelnen Nachrichtenorganisation basiert, dass das Pentagon Videobeweise für eine Art von dreieckigem UFO hat, das als schwarzes Dreieck-UFO bekannt ist.

Screenshot von Google Images mit Anzeige eines Nachrichtenfotos

screenshot-of-mockup

Copyright Screenshot © Search Engine Journal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Google zeigt dieses sich entwickelnde Thema also als Hinweis an, weil es möglicherweise nicht genügend verlässliche Quellen zu dieser trendigen Suchanfrage gibt, um die Richtigkeit oder den Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

In einem Bericht auf Vox wird Danny Sullivan von Google mit den Worten zitiert,

“…we get a lot of things that are entirely new …people are probably searching for it… we can tell it’s starting to trend. And we can also tell that there’s not a lot of necessarily great stuff that’s out there.”

Forschung zur Verschiebung der Aufmerksamkeit des Lesers

Es gibt neue Forschungsergebnisse, die vielleicht nicht direkt mit dieser neuen Eingabeaufforderung zusammenhängen. Sie gibt jedoch Einblicke in die Vorteile der Anzeige einer Eingabeaufforderung für Benutzer, wenn es keine zuverlässigen Quellen gibt.

Die aktuelle Studie von Forschern, die mit Google/Alphabet und dem MIT verbunden sind, fand heraus, dass einfache Aufforderungen den Nutzern helfen können, kritischer gegenüber den Informationen zu werden, die sie sehen und anschließend teilen.

Es gibt keine explizite Aussage von Google, dass diese Studie die neue Google Eingabeaufforderung beeinflusst hat. Die Studie und die Eingabeaufforderung haben jedoch unbestreitbare Ähnlichkeiten zueinander, wenn es darum geht, Nutzern zu helfen, sich bewusst zu machen, dass ein Thema möglicherweise keine zuverlässigen Quellen hat.

Die neue Forschung wurde im Mai 2021 veröffentlicht. Die Forscher von Google (eigentlich eine Alphabet-Firma namens Jigsaw) und dem MIT entdeckten, dass die Verschiebung der Aufmerksamkeit der Nutzer ihnen helfen könnte, kritischer über die Informationen zu werden, die sie sehen.

“Recent research suggests that shifting users’ attention to accuracy increases the quality of news they subsequently share online.

…we identify a variety of different accuracy prompts that successful increase sharing discernment across a wide range of demographic subgroups while maintaining user autonomy.”

Einer der Forscher von Jigsaw, Rocky Cole, hat diese Beschreibung in seinem LinkedIn-Profil:

“I’m currently focused on countering disinformation and harmful speech on the internet.”

Diese neue Eingabeaufforderung könnte ein neuer Ansatz von Google sein, um den Nutzern zu helfen, kritischer mit aktuellen Informationen umzugehen und die Verbreitung von Fehlinformationen zu stoppen.

Quelle: Search Engine Journal

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*