Google Merchant Center

Google Merchant Center

Copyright © Shutterstock/ARMMY PICCA

Was ist das Google Merchant Center?

Das Google Merchant Center ist eng mit der Google Shopping Funktion verbunden. Jeder, der mit seinen Produkten ĂŒber Google Shopping gefunden werden will, muss diese vorher bei Google Merchant einstellen. Google Shopping ist fĂŒr alle Onlineshops wichtig, da eine gute Nutzung von Google Shopping fĂŒr wesentlich höhere VerkĂ€ufe sorgen kann.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=yH4n6jT-_Pg

Entwicklung des Google Merchant Center

Die heutige Google Shopping Funktion startete erst unter dem Namen Froogle, spĂ€ter wurde sie dann in Google Produktsuche umbenannt. Mit dem Trend zu mehr englischen Bezeichnungen wurde die Google Produktsuche dann zum heutigen Google Shopping. Von Anfang an war es so, dass HĂ€ndler ihre Produkte erst bei Google einstellen mussten. HierfĂŒr stand die Google Base zur VerfĂŒgung, welche damals auch noch kostenlos war. Heutzutage heißt die Google Base Google Merchant Center, was so viel wie “Google HĂ€ndler Zentrum” bedeutet. Die Funktion ist aber grundsĂ€tzlich gleich geblieben.

Die Einstellung der Produkte ist noch immer kostenlos. Nur wenn die Produkte ĂŒber Google Shopping ausgewĂ€hlt und somit Besucher zur Seite von Ihnen bzw. dem jeweiligen HĂ€ndler weitergeleitet werden, fallen Kosten an. Dies hat den Vorteil, dass sich auch kleine HĂ€ndler Google Shopping leisten können und das man nur im “Erfolgsfall” tatsĂ€chlich etwas bezahlt. Man geht somit kein Risiko ein, dass es zu Verlusten durch das Google Merchant Center kommt.
Das Einstellen von Produkten im Google Merchant Center beginnt erst einmal mit der Erstellung eines Google Accounts, sofern dieser noch nicht vorhanden ist. Dann erfolgt die Einstellung der einzelnen Produkte. HierfĂŒr mĂŒssen verschiedene Produktdaten in bestimmter Form in eine standardisierte Maske eingegeben werden, damit Google die Daten ohne Probleme elektronisch verwenden kann. Hinzu kommen noch Angaben wie die VerfĂŒgbarkeit des Artikels und der Preis, den Sie in Ihrem Shop fĂŒr den Artikel verlangen. Weitere Angaben betreffen auch noch die Artikelnummer und die Artikelkategorie. Eine Produktbeschreibung wird ebenfalls verlangt. Ein Bild des Artikels muss nicht unbedingt mit angegeben werden, dies ist jedoch ganz klar empfehlenswert, da Artikel mit einem Bild bedeutend hĂ€ufiger angeklickt werden.
Wenn man ĂŒber Google gefunden werden möchte, ist eine Suchmaschinenoptimierung immer wichtig. Dies gilt natĂŒrlich auch fĂŒr Google Shopping. Besonders wichtig ist hier die Produktbeschreibung, welche die passenden Keywords in der richtigen Anzahl enthalten sollte. Auch die Kategorie, welcher das Produkt zugeordnet wird, sowie die angegebenen Attribute des Produkts sind sehr wichtig. Gerade ĂŒber die Attribute sortiert Google noch einmal die Relevanz des jeweiligen Produkts. Es ist sinnvoll, diese Attribute immer aktuell zu halten und bei Neuerungen diese zu verĂ€ndern, damit man weiterhin möglichst weit vorne bei Google Shopping angezeigt wird. Die Anzahl der Attribute sollte ebenfalls möglichst hoch sein.

Fazit

Jeder HĂ€ndler, der ĂŒber Google Shopping Produkte verkaufen will, muss diese vorher im Google Merchant Center einpflegen. Hier mĂŒssen verschiedene Angaben zu den Produkteigenschaften gemacht werden und auch eine Beschreibung des Artikels ist notwendig. Ein Bild ist von Googles Seite her kein Muss, sollte aber auf jeden Fall verwendet werden. Wichtig ist die Suchmaschinenoptimierung des Beschreibungstextes und das die dem Produkt zugeschriebenen Attribute stets aktuell gehalten werden. Die positivste Eigenschaft der Werbung ĂŒber Google Shopping ist sicherlich, dass nur dann, wenn das Produkt tatsĂ€chlich ausgewĂ€hlt wird, ein Betrag an Google gezahlt werden muss.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte