Skip to main content

Google Search Console schafft Preferred Domain Setting ab

Search Console preferred domain setting

Copyright@Shutterstock/Michelle_C

Google Webmasters verkündete in einem Tweet, dass die Search Console das Preferred Domain Setting nicht mehr unterstützt. Kurz gesagt, das Feature ist nicht mehr in der neuen Search Console verfügbar. Bisher konnten Webmaster durch die Einstellung für eine bevorzugte Domain angeben, welche URL bei gleichen Inhalten von Google indexiert werden sollte.

Mittlerweile ist dieses Feature nicht mehr nötig, da Google in der Lage ist, die bevorzugte Domain von allein zu erkennen. Trotzdem haben Webmaster weiterhin die Möglichkeit, eine Präferenz bezüglich der Domain anzugeben, welche Google indexieren sollte.

Hierfür gibt es mehrere Ansätze, um die kanonische URL zu bestimmen, insofern es doppelten Content gibt:

  • rel=”canonical” Link Tag bei HTML-Seiten
  • rel=”canonical” HTTP Header
  • Sitemaps
  • 301-Weiterleitungen für veraltete URLs

Folglich ist es wichtig, nicht mehr auf das Preferred Domain Setting in der GSC zu vertrauen. Es müssen also doppelte Seiten durch eine kanonische URL vom Index ausgeschlossen werden. Dadurch erkennt Google, welche Domain zu bevorzugen ist.

Kostenloser SEO-Check der OSG

Google Search Console schafft Preferred Domain Setting ab
5 (100%) 2 vote[s]


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*