URL eintragen

URl eintragen im OSG Glossar

Copyright © shutterstock / Lebedeva Tatiana

1. URL eintragen – in diesen Fällen ist es sinnvoll

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, die eigene Seite bei Google oder anderen Suchmaschinen wie Bing und Yahoo einzutragen. Dies macht es möglich, die eigene Homepage anzumelden und einzelne Bereiche der Seite indexieren zu lassen. Doch welchen Einfluss hat dies auf die Optimierung für die Suchmaschine und lohnt es sich, die eigene URL eintragen zu lassen? In diesem Artikel verraten wir dir, wie du deine URL eintragen kannst und in welchen Fällen dies erforderlich ist.

2. Zusätzliche Aufmerksamkeit für neuen Content

Der erste Vorteil ist die kostenlose Einbindung. Wer seine URL eintragen lassen möchte, tut dies ohne zusätzliche Kosten. Doch wirkliche Auswirkungen hat dies in der Praxis nicht. Das Eintragen der URL dient lediglich der Information Googles. Auf diese Weise stellst du indirekt einen Antrag, dass deine Webseite in den Index aufgenommen wird. Genauere Details zum Zeitraum der Überprüfung sowie zusätzliche Erfolge durch die manuelle Indexierung sind jedoch nicht bekannt.

Keine Beschleunigung

Hierbei obliegt es allein Google, ob die neuen Webseiten in den Index aufgenommen werden sollen oder nicht. Eine erneute Übermittlung gleicher URLs beschleunigt diesen Vorgang nicht und führt auch nicht zu einer erneuten Überprüfung. Wer die URL eintragen möchte, setzt auf einen einmaligen Prozess. Um die URL einzutragen, gibt es an dieser Stelle mehrere Möglichkeiten. Dadurch ist nicht bei jeder Option eine Neuregistrierung erforderlich.

3. Einrichtung der Google Search Console

Alternativ zum klassischen Eintrag innerhalb der Suchmaschine ist die Anmeldung mit der Google Search Console. Mit ihr lassen sich möglichst alle Seiten individuell indexieren, was eine vollwertige Nutzung ermöglicht. Über das Tool selbst bist du in der Lage, die Indexierung der einzelnen Seiten zu überwachen und erkennst, wie deine Seite in den Suchergebnissen abschneidet. Hierzu gibt es rund um die Google Search Console mehrere Möglichkeiten, um deine URL eintragen zu können.

URL überprüfen in der Search Console

Screenshot: Google Search Console

4. URL eintragen mithilfe neuer Sitemaps

Die wohl einfachste Methode ist die Übermittlung einer neuen Sitemap. Mit dieser bietest du Google eine strukturierte Übersicht sämtlicher Daten, wodurch du die Suchmaschine exakt über die gewünschte Indexierung informieren kannst. Auf diese Weise erfolgt die Schätzung nicht unabhängig durch einen Bot, sondern wird anhand deiner Angaben geprüft. Wenn du deine URL eintragen lassen möchtest, ist die Sitemap in der Regel der übersichtlichste Ansatz.

URL eintargen mit Sitemaps bei der Search Console

Screenshot: Search Console

Ein entscheidender Vorteil der Sitemaps ist die stetige Einsehbarkeit. Dadurch erkennst du zu jedem Zeitpunkt den aktuellen Indexierungsstatus und bist über sämtliche Fehler und Probleme auf dem neusten Stand. Falls während der Prüfung Schwierigkeiten beim Crawlen deiner Webseite festgestellt werden, muss dies nicht mehr zum unentdeckten Problem werden. Dies lässt dich rund um die Relevanz deiner URL den Überblick behalten. Aber wie genau ist eine Sitemap aufgebaut?

5. So funktionieren die Sitemaps konkret

Anhand der allgemeinen Informationen zu Sitemaps wird deutlich, dass sie primär der Übermittlung konkreter Informationen an Google dienen. Falls du deine URL eintragen möchtest, kannst du dies auf diese Weise unkompliziert tun. Doch nicht für jede Webseite musst du dir den zusätzlichen Aufwand machen, eine Sitemap zu erstellen. Für die folgenden Fälle bist du mit der Sitemap allerdings auf der sicheren Seite, um Google den nötigen Überblick zu verschaffen:

Wann sich eine Sitemap lohnt

  • Deine Webseite ist umfangreich, wodurch Google unter Umständen beim Crawlen einzelne Inhalte oder ganze Unterseiten übersehen könnte.
  • Deine Webseite ist neu und es führen bisher nur wenige externe Links zu ihr.
  • Deine Webseite verfügt über ein großes Archiv an inhaltlich voneinander getrennten Seiten.
  • Deine Webseite ist Google News relevant oder enthält zahlreiche Rich Media-Inhalte

Bei kleineren Webseiten kannst du auf die zusätzliche Sitemap verzichten. Diese verursacht schnell zusätzlichen Aufwand, der für deine Projekte nicht erforderlich ist. Auch bei Inanspruchnahme eines Webhosting-Services erfolgt die Übermittlung ganz automatisch. Um die URL eintragen zu können, werden daher keine zusätzlichen Aufwendungen mehr erforderlich. Solltest du zudem über viele interne Links verfügen, die klar und strukturiert ineinandergreifen, wird die Sitemap hinfällig.

6. Verbindung mit Domain ersetzt das Eintragen

Dank zahlreicher Updates und Entwicklungen, werden neue Seiten mittlerweile automatisch gerankt und in den Suchergebnissen platziert. Auf dieser Grundlage musst du deine neue URL nicht anmelden, sondern kannst dich auf den automatischen Prozess zur Einbindung verlassen. Eine Ausnahme stellen andere Formen der Darstellung dar, in denen du von den Empfehlungen von Google abweichen möchtest. An dieser Stelle ist es sinnvoll, das Anliegen innerhalb einer Sitemap strukturiert hervorzuheben und die URL eintragen zu lassen. Wenn du jedoch alle Details bereits klar und eindeutig auf der Webseite angegeben und verlinkt ist, musst du die URL nicht eintragen lassen.

7. Indexierung auch ohne Eintragung vorhanden

Ob du zusätzlichen Content eintragen lässt oder dich auf die automatische Indexierung verlässt, bleibt voll und ganz dir überlassen. Schneller wird die Veröffentlichung in den SERPs auch mit manuellen Anmeldungen nicht, weshalb in vielen Fällen etwas Geduld gefragt ist. Laut einer Ahrefs-Studie benötigen Websites durchschnittlich mindestens 2 Jahre um auf die erste Seite der SERPs zu gelangen.

Studie von Ahrefs: Rankingdauer

Screenshot: Ahrefs

Bei normalen Seiten ist Google an dieser Stelle nicht auf den zusätzlichen Eintrag angewiesen, wodurch du dir diesen Aufwand sparen kannst. Lediglich bei komplexen Seiten kann die automatische Einbindung deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen, da Google nicht die erforderlichen Bezüge herstellen kann. Dies umgehst du jedoch schon in der Programmierung, indem du dich für starke interne Verlinkungen entscheidest und deine neue Webseite von Beginn an gut strukturierst. Wer seine URL eintragen lassen möchte, kann diesen Test natürlich gerne dennoch durchführen und vergleichen, welche Form der Aktivierung schneller geht.

8. Größere Erfolge durch manuelle Indexierungen?

Manuelle Indexierungen bringen dich zwar in den Suchergebnissen nicht weiter voran, können jedoch durchaus hilfreich sein. Vor allem bei komplexen Webseiten, die bisher nicht über die nötige interne Stärke verfügen, hilfst du Google mithilfe einer Sitemap schnell und einfach weiter. Die Notwendigkeit einer derartigen Struktur beschränkt sich jedoch auf wenige Phänomene, weshalb du dir diesen Aufwand in der Regel nicht machen musst. Verlasse dich an dieser Stelle besser auf neue und moderne Inhalte, mit denen du auf den ersten Positionen stehst. Die Zeiten, in denen du deine neue URL eintragen musst, sind in Zeiten der Erstellung mit wenigen Klicks längst vorbei.

Tipp

Hochwertigen, SEO optimierten Content kannst du ganz einfach in der Performance Suite erstellen. Dank des vorgegebenen Prozesses wird die Contenterstellung selbst für Anfänger zum Kinderspiel. Ob Meta-Tags, Grammatik und Rechtschreibung, Keyworddichte oder Keywordvorschläge, die Performance Suite unterstützt dich dabei, Content zu kreieren, der performt. Auch das Monitoring des Contents kann ganz einfach im Tool vorgenommen werden. Nutze außerdem die Symbiosen aus SEO, SEA und technischen Optimierungen für die Maximierung deiner Online Performance.

Contentmaske der Performance Suite

Testen Sie die Performance Suite jetzt kostenlos!

 

9. FAQ

Musst du heute noch deine URL eintragen?

Die eigene URL eintragen zu müssen, war für die meisten Nutzer noch vor einigen Jahren nichts Besonderes. In letzter Zeit hat sich Google rund um das stetig wachsende Angebot allerdings weiterentwickelt, wodurch die Indexierung automatisiert erfolgt. Daher ist auch die Eintragung der URL obsolet und kann ohne Bedenken unterlassen werden.

Wo solltest du deine URL eintragen lassen?

Abgesehen von Google und anderen Suchmaschinen erwarten dich für einen überzeugenden Eintrag zudem zahlreiche Branchenbücher. In diesen kannst du von Suchenden schnell ausfindig gemacht werden, wodurch einer kompakten und überzeugenden Sichtbarkeit nichts im Weg steht.

Muss die URL außerhalb von Google eingetragen werden?

Die meisten großen Suchmaschinen ermöglichen mittlerweile einen automatischen Eintrag. Hierzu gehören beispielsweise Bing und Yahoo, wobei du ebenfalls nicht für einen zusätzlichen Eintrag sorgen musst. Lediglich dann, wenn es um konkrete Branchenprofile geht, wird der Eintrag nötig.

Erhöht der URL Eintrag den Traffic?

Da das Ergebnis des manuellen Eintrags nicht vom automatischen Ergebnis unterscheidbar ist, gibt es auch in Hinblick auf den Traffic keine Unterschiede. Dieser wird in der gleichen Qualität geboten, wenn du dich für dem automatischen Eintrag deiner URL entscheidest.

10. Unser Fazit

Besonders bei komplexen Seiten kann es sinnvoll sein, die URL eintragen zu lassen. In den meisten Fällen ist dieser Schritt allerdings nicht mehr erforderlich, um im Ranking aufzutauchen. In dieser Hinsicht entscheidest du am besten selbst, ob du dennoch den Schritt der Anmeldung wählst oder ob du deine URL lediglich durch den Google Bot ranken lässt. Das Resultat wird identisch sein.

 


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte