Übernimmt der Online-Riese Alibaba bald Zalando?

Alibaba Firmenschriftzug an einem Gebäude

©Shutterstock/testing


Derzeit kursieren Gerüchte über die Übernahme Zalandos durch den Online-Riesen Alibaba aus China. Dies hatte natürlich Einfluss auf die Zalando-Aktie, welche seit dem Jahreswechsel gute zehn Prozent zulegen konnte. Ob diese Gerüchte sich bewahrheiten werden ist bisher noch unklar, jedoch steht für die Händler im Jahr 2019 fest, dass sie sich auf starke Konkurrenz aus China einstellen müssen. Dies bestätigte bereits Jack Ma im vergangen Juli, als er keinen Zweifel daran gelassen hat, dass Europa für die Chinesen ein wichtiger Expansionsbringer sein wird.

Alibabas Logistik-Drehkreuze in Europa

Alibaba möchte 75 Millionen Euro in ein für Europa wichtiges Logistik Drehkreuz investieren, welches im belgischen Lüttich, in der Nähe des Flughafens entstehen soll. Dieses soll auf 220.000 Quadratmetern entstehen und wird nach den Planungen des Unternehmens nicht das einzige bleiben. Ein weiteres soll demnach auch in Bulgarien nach dem Vorbild der Zentren in Kuala Lumpur und Ruanda entstehen. Zwar wird Alibaba in Europa nicht so schnell vorgehen können wie sie es in China getan haben, jedoch zweifelt keiner an der Entstehung eines weiteren Global Players welchen der Handel, vor allem eBay und Amazon, zu spüren bekommen werden.

Anders als Amazon, welches gleichzeitig selbst als Händler tätig ist, planen die Chinesen eine “Electronic World Trade Platform” so der Gründer von Alibaba, Jack Ma. Demnach möchte man den Händlern eine Plattform zur Verfügung stellen, die nicht mit dem Unternehmen selbst in Konkurrenz tritt. Für deutsche Mittelständler könnte dieses Vorhaben durchaus interessant werden, da in Asien und vor allem in China deutsche Produkte wie etwa Bekleidung, Schuhe bis hin zur Kosmetik und Lebensmitteln sehr gefragt sind.

Alibaba und sein Verfolger JD.com

Aufgrund der Handelsdifferenzen zwischen China und den USA könnte Europa für Jack Ma und weitere chinesische Unternehmen in den Mittelpunkt rücken. Denn trotz sinkender Aktienkurse von Alibaba sowie JD.com besteht nach wie vor ein Expansionsinteresse. Es gilt derzeit jedoch als eher unwahrscheinlich das Richard Liu, Gründer von JD.com, in den nächsten Monaten eine Außenstelle in Deutschland eröffnen wird, da er derzeit mit Vergewaltigungsvorwürfen zu kämpfen hat.

Sollte Alibaba also Zalando tatsächlich übernehmen, so wäre dies für die Chinesen zwar nur ein kleiner Fisch, welcher aber sehr wichtig für weitere Expansionen sein wird. Auch wird es dadurch Veränderungen in der Zukunft geben, die in Deutschland tätige Payment-Dienstleister und Logistiker betreffen werden. Den Alibaba hat sich das Ziel gesetzt Pakete weltweit innerhalb von 72 Stunden zu liefern. Dies soll mit Unterstützung des Dienstleisters Cainiao realisierbar gemacht werden.

Quelle: www.t3n.de

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Apple Mac Gewinnspiel