Brand Equity

Brand Equity

Copyright ┬ę Shutterstock/Vintage Tone

Was ist Brand Equity?

Der Begriff Brand Equity kommt aus dem Marketing und bezeichnet den monet├Ąren Wert einer Marke. Es gibt unterschiedliche Ma├čnahmen, um die Brand Equity eines Unternehmens zu st├Ąrken und auszubauen.

Der Wert einer Marke l├Ąsst sich dabei vor allem an dem Faktor Markenbekanntheit festlegen, welche in Umfragen mit einzelnen Personen herausgefunden wird. Grunds├Ątzlich l├Ąsst sich feststellen, dass je h├Âher die Markenbekanntheit einer Marke ist, desto wertvoller ist auch die Marke. Sie ist also ein wesentlicher Bestandteil zur Differenzierung von Konkurrenzprodukten und ein Merkmal f├╝r die St├Ąrke eines Unternehmens im jeweiligen Markt.
Eine hohe Brand Equity kann sogar dazu f├╝hren, dass sich ein Unternehmen durch seine Marke von Konkurrenzanbietern stark differenzieren kann, obwohl die Produkte sehr ├Ąhnlich oder fast baugleich sind. So kennt h├Âchstwahrscheinlich jeder Mensch auf der Welt Coca-Cola und das entsprechende Logo und wei├č genau, dass diese Marke mit dem Getr├Ąnk Cola unweigerlich verbunden ist. Durch die starke Brand Equity ist daher auch f├╝r viele Menschen die originale Cola die Coke von Coca-Cola. Dieser Umstand sorgt daf├╝r, dass Coca-Cola 2017 die viertwertvollste Marke nach Apple, Google und Microsoft gewesen ist.
Die unternehmenseigene Brand Equity kann durch Marketing wie TV-Werbung, Radio-Werbung oder auch durch besonders auff├Ąllige Produktversprechen gest├Ąrkt werden. Zalando ist beispielsweise eine Marke, welche durch Unmengen an TV-Werbung in Deutschland extrem bekannt geworden ist und zeitweise mit einer Markenbekanntheit von knapp 90% in einer Umfrage direkt hinter Volkswagen rangierte.
Die Brand Equity wird ├╝ber die Markenf├╝hrung gesteuert und unter Bezug mehrerer vordefinierter Faktoren wie z. B. dem Markenversprechen und der pr├Ąferierten Zielgruppen entsprechend in den Marketingaktivit├Ąten ausgerichtet. Eine starke Brand Equity erm├Âglicht dabei auch die Einf├╝hrung neuer Produkte, da die allgemeinen positiven Assoziationen einer Marke oft auf neue Produkte ├╝bertragen werden k├Ânnen und die Zielgruppe der Marke vertraut. Das Unternehmen L’Or├ęal hat beispielsweise sein Produktportfolio in den vergangenen Jahren stetig erweitert und das Qualit├Ątsversprechen seiner Marke erfolgreich auf neue Kosmetikprodukte ├╝bertragen k├Ânnen.

Der Markenwert ist zwar ein immaterielles Unternehmensgut und somit schwer zu berechnen, aber trotzdem definierbar. Da eine Marke, inklusive Logo und Produktdesign, rechtlich gesch├╝tzt werden kann, unterliegt sie auch einem Kopierschutz und einer Einzigartigkeit. Dadurch ist es f├╝r Konkurrenten schwerer, ihre Konkurrenzprodukte zu platzieren. Trinkt ein Kunde Coca-Cola und ist von dem Produkt ├╝berzeugt, wird er deshalb auch wahrscheinlich keine andere Cola w├Ąhlen. Ein hoher Markenwert geht daher auch oft mit einer hohen Markentreue von Kunden einher. Die Kundentreue eines Unternehmens kann daher auch ein indirekter Indikator f├╝r den Markenwert darstellen.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte