Alte und neue Version der Google Search Console zeigt unterschiedlich viele Serverfehler an

Die Zahl der gemeldeten Serverfehler unter Nutzung der alten und neuen Google Search Console kann unter Umständen abweichen.

©Shutterstock/Liang Zou


Die Zahl der gemeldeten Serverfehler unter Nutzung der alten und neuen Google Search Console kann unter Umständen abweichen. Dies liegt an den Reports der beiden Versionen, welche unterschiedlich viele URLs berücksichtigen.

Die alte Version von Google Search Console verfügt über den Bereich “Crawling-Fehler”, indem unter anderem gemeldet wird, wenn bestimmte URLs nicht gefunden werden (404-Fehler). Des Weiteren werden dem Benutzer hier Meldungen angezeigt, wenn es zu Serverfehlern kommt.

In der neuen Version gibt es den Bereich “Indexabdeckung”, unter welchem ähnliche Meldungen zu finden sind. Hierbei handelt es sich um Meldungen des Googlebots, wenn es Probleme beim Abrufen von URLs geht.

Wieso nun aber die Anzahl der Fehlermeldungen im Report beider Versionen voneinander abweichen, hat John Mueller in einem aktuellen Webmaster-Hangout erklärt.

Demnach berücksichtigt die alte Search Console alle URLs, welche der Crawler ausfindig macht, wohingegen die neue Version nur die URLs beachtet, welche indexiert sind und auch in der Suche angezeigt werden sollen.

Quelle: www.seo-suedwest.de

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Apple Mac Gewinnspiel