Skip to main content

Facebook Graph Search

Was ist die Facebook Graph Search?

Bei Facebook Graph Search handelt es sich um die zentrale Suchfunktion von Facebook. Nutzer des sozialen Netzwerks können damit gezielt nach Informationen suchen. Neben der Suche nach Personen, Posts oder Kommentaren können User beispielsweise auch auflisten welche User bei Facebook Single als Beziehungsstatus angegeben haben oder was für Filme die Freunde am liebsten sehen. Allerdings steht das Feature derzeit ausschließlich in der englischsprachigen Version zur Verfügung.

Quelle: https://www.lifewire.com/facebook-advanced-search-tips-2653972

Entwicklung der Facebook Graph Search

Entwickelt wurde die Suchfunktion von zwei ehemaligen Google Entwicklern. Seinen Namen hat Facebook Graph Search von der sogenannten “Social Graph”, einer Funktion mit welcher sich die Beziehungen anderer Nutzer untereinander grafisch anzeigen lassen. Das Feature wurde ausgewählten Nutzern in den USA erstmals im Januar 2013 als Beta Version zur Verfügung gestellt. Dabei war die Suche zunächst auf Personen, Firmen sowie Seiten begrenzt. Im August 2013 wurde Graph Search dann für alle Nutzer in den USA freigegeben. Nur kurze Zeit später hat Facebook die Funktion mit verschiedenen Features wie der Suche nach Posts und Kommentaren erweitert. Inzwischen können mit der Suchfunktion mehr als 700 Terabyte an Daten durchsucht und indiziert werden.

Wie die meisten Suchmaschinen verfolgt auch Facebook das Ziel, mittels hochwertiger Suchergebnisse auf platzierte Werbung zu verweisen. Hierzu werden möglichst viele Infos der Nutzer eingeholt. Durch die Nutzung von Graph Search können noch mehr Daten gesammelt und die User so zu den passenden Anzeigen steuern. Zudem wird die Vernetzung der Nutzer untereinander gefördert. Auf diese Weise lassen sich  ganze Netzwerke gezielt mit der passenden Werbung versorgen.

Wie funktioniert die Suche auf Facebook?

Bezüglich der Funktionsweise ähnelt Facebook Graph Search anderen Suchmaschinen wie Google. Es kommen hierbei ebenfalls bestimmte Algorithmen zum Einsatz. Allerdings ist die Suche auf die in den Profilen der Nutzer enthaltenen Daten beschränkt. Sofern nicht ausreichend Informationen zur Verfügung stehen, werden zusätzlich noch Treffer der Suchmaschine Bing angezeigt.

Da es sich bei Graph Search um eine semantische Suche handelt, werden hierbei nicht nur keywordbasierte Ergebnisse ausgegeben. Stattdessen werden anhand der User Daten sofort Verbindungen zu den entsprechenden Profilen anderer Nutzer hergestellt. Nutzer haben die Möglichkeit komplette Sätze in die Suchmaske einzugeben. Möglich wäre zum Beispiel die Suche nach “Fotos aus dem Italien Urlaub meiner Freunde”.

Zur Suchmaschinenoptimierung kann Facebook Graph Search allerdings nicht direkt genutzt werden. Dennoch bietet die Suchfunktion auch für Unternehmen einige interessante Aspekte. So können beispielsweise Postings mit einem direkten Bezug zum Unternehmen erstellt werden. Durch das Teilen der Beiträge von anderen Nutzern lassen sich Angebote damit schnell unter den Nutzern des sozialen Netzwerks verbreiten. Solche Kampagnen werden unter anderem auch per Hashtags durchgeführt.

Bei der Suche mit Facebook Graph Search werden unter anderem die folgenden Kriterien berücksichtigt:

  • Personen
  • Kommentare und Postings
  • Facebook Seiten
  • Facebook Places
  • Bilder, sofern andere Nutzer darauf getaggt wurden

Bei der Suche nach Facebook Places lassen sich die Ergebnisse auf einen bestimmten Radius begrenzen.

Graph Search in Facebook aktivieren

Um die Suchfunktion auch in Deutschland nutzen zu können müssen zunächst die Spracheinstellungen geändert werden. Dies funktioniert mit folgenden Schritten:

  • Oben rechts auf den Pfeil klicken und den Punkt “Einstellungen” auswählen.
  • Die Spracheinstellungen finden sich unter dem Reiter “Allgemein”.
  • Nach einem Klick auf “Bearbeiten” kann nun die Einstellung Englisch (US) ausgewählt werden.
  • Mit dem speichern der Änderung wird Facebook Graph Search automatisch aktiviert.

Kritik von Datenschützern

Die Suchfunktion rief bereits kurz nach der Veröffentlichung Datenschützer auf den Plan. Kritisiert wird dabei vor allem, dass die Daten mit nur einer Eingabe aufgerufen werden. Vor Facebook Graph Search musste das gesamte Netzwerk nach Postings durchsucht werden. Allerdings werden ausschließlich Informationen angezeigt, welche von den Nutzern ohnehin auf dem sozialen Netzwerk veröffentlicht wurden. 

Tipp

User haben die Möglichkeit in den Einstellungen festzulegen, welche Informationen sie für eine Suche freigeben möchten.

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG

Facebook Graph Search
Beitrag bewerten