Intranet

Intranet

Copyright © Shutterstock / macgyverhh

Was ist das Intranet?

Als Intranet bezeichnet man ein privates Rechnernetz, das nur für einen bestimmten Nutzerkreis zugänglich ist. Damit steht es im Gegensatz zum Internet, das öffentlich und damit für alle nutzbar ist. Zumeist wird es von Unternehmen herangezogen, um Mitarbeitern interne Dokumente zur Verfügung zu stellen oder die Belegschaft über Vorgänge innerhalb des Unternehmens zu unterrichten.

Inhalte und Funktionen

Allgemein lässt sich das Intranet als Bündel der organisationsinternen Online-Kommunikation verstehen. Dies umschließt beispielsweise Datenbanken, Dateiserver, Foren oder Chatfunktionen. Zu den typischen Inhalten gehören beispielsweise betriebliche Neuigkeiten, Verhaltensregeln, Prozess- und Arbeitsanweisungen, Mitarbeitermagazine sowie Formulare und Dokumente. Das übergeordnete Ziel dabei ist es, den Angestellten alle notwendigen Informationen, die das Unternehmen betreffen, in kompakter und übersichtlicher Art und Weise zur Verfügung zu stellen. Dies ermöglicht allen Mitarbeitern einen raschen Zugriff und kann den internen Informationsfluss deutlich effizienter gestalten.

Durch die Nutzung gemeinsamer Datenbanken können abteilungsübergreifende Projekte zudem schneller und einfacher organisiert werden. Da das Intranet allen innerhalb der Organisation zugänglich ist, ergibt sich insgesamt die Möglichkeit, betriebsinterne Prozesse in allen Bereichen zu optimieren. Durch ein einheitliches Corporate Design sowie regelmäßige Nachrichten aus dem Betriebsleben kann das Intranet daneben auch die Identifikation mit einem Unternehmen stärken. Ein weiterer Vorteil gegenüber dem öffentlich zugänglichen Internet ist die erhöhte Datensicherheit von internen Informationen der jeweiligen Organisation.

Technische Umsetzung

Ein Intranet basiert auf derselben Technologie wie das Internet, beispielsweise den Protokollen TCP/IP und HTTP. Und sofern ein Unternehmen mehrere Standorte besitzt, werden die Daten des Intranets auch über die öffentlichen Übertragungsnetzwerke den einzelnen Niederlassungen bereitgestellt. Selbstverständlich aber verschlüsselt, sodass kein öffentlicher Zugang möglich ist. In diesem Fall spricht man von einem Virtual Private Network (VPN). Im Gegensatz zu den Bezeichnungen Local Area Network und Global Area Network beschreibt dieser Terminus nicht die räumlichen Ausmaße eines Rechnernetzes, sondern die limitierte Größe seiner Nutzergruppe. Der Zugang zum Intranet erfolgt zumeist über ein eigenes Intranetportal, ähnlich einem Internetbrowser zum Besuch des Internets.

 

Hinweis

Wenn Sie bezüglich dem Thema Virtual Private Network benötigen, können Sie diese gerne auf unserem Glossar der OSG nachlesen.

Zum Artikel

FAQ

Welche Vorteile hat das Intranet für Unternehmen?

Einen schnellen und sicheren internen Austausch von Informationen und Dokumenten zwischen den Mitarbeitern oder zur raschen Kommunikation über firmeninterne Angelegenheiten.

Wann ergibt sich ein Virtuelles privates Netzwerk?

Wenn die Informationen zur firmeninternen Nutzung für mehrere Standorte freigegeben werden, jedoch nur Mitarbeiter darauf zugreifen können, da sie nicht für die Öffentlichkeit verfügbar sind.

Hinweis

Wenn Sie noch weitere Informationen bezüglich Online Marketing benötigen, können Sie dann gerne unseren Glossar besuchen und sich dort über das Thema informieren, wo Sie noch Fragen haben.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte