DuckDuckGo: Pläne zur Blockierung von Google´s FLoC

DuckDuckGo: Pläne zur Blockierung von Google Floc

Copyright © Shutterstock / igor moskalenko


DuckDuckGo kündigt Pläne an, Googles neue Methode zur Verfolgung der Webaktivitäten von Nutzern, genannt FLoC, zu blockieren. Warum und wie? Das lesen Sie hier:

DuckDuckGo´s Reaktion zu Google´s FLoC

Es war nur eine Frage der Zeit, bis DuckDuckGo Maßnahmen gegen die neue Tracking-Technologie von Google implementiert. Google hat FLoC vor weniger als zwei Wochen eingeführt, und DuckDuckGo plant bereits, es in der DuckDuckGo-Suchmaschine und der Chrome-Browser-Erweiterung zu blockieren.

Datenschützer wie DuckDuckGo wenden sich gegen alle Formen des Trackings, auch wenn sie weniger invasiv sind. DuckDuckGo findet es besonders besorgniserregend, dass das Tracking über FLoC nicht optional ist – alle Chrome-Nutzer werden automatisch in das Tracking aufgenommen.

“We’re disappointed that, despite the many publicly voiced concerns with FLoC that have not yet been addressed, Google is already forcing FLoC upon users without explicitly asking them to opt in. We’re nevertheless committed and will continue to do our part to deliver on our vision of raising the standard of trust online.”

Warten auf Google’s Genehmigung

DuckDuckGo aktualisiert seine Chrome-Browser-Erweiterung mit der Möglichkeit, FLoC-Interaktionen auf Websites zu blockieren. Derzeit ist das Update jedoch noch nicht verfügbar, denn Google muss Updates für Chrome-Erweiterungen genehmigen, bevor sie für Benutzer zum Download bereitstehen. Es liegt an Google, den Nutzern die Möglichkeit zu geben, das Update der Chrome-Erweiterung von DuckDuckGo herunterzuladen.

DuckDuckGo ist zuversichtlich, dass das Update genehmigt wird und in der Version 2021.4.8 (und neuer) der Chrome-Erweiterung verfügbar sein wird. Das Update kann aus dem Chrome Web Store heruntergeladen werden, sobald es verfügbar ist.

Änderungen an der DuckDuckGo-Suchmaschine

In einem Update wird die FLoC-Blockierungsfunktion in die Suchergebnisse von DuckDuckGo gebracht. Nutzer auf allen Geräten und in allen Browsern werden von FLoC ausgeschlossen, wenn sie die DuckDuckGo-Suchmaschine verwenden. Bei Chrome-Nutzern, die die DuckDuckGo-Suchmaschine verwenden, passiert dies unabhängig davon, ob sie die Browsererweiterung installiert haben oder nicht. Das Update steht im Einklang mit der allgemeinen Mission von DuckDuckGo, die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.

Zwischen DuckDuckGo und Google ist es im Laufe der Jahre immer wieder zu Streitigkeiten gekommen.  DuckDuckGo zielt jedoch darauf ab, alle Tracker zu blockieren, wenn Nutzer seine Suchmaschine verwenden und beschränkt sich damit nicht nur auf Google.

Wie geht es mit FLoC weiter?

Derzeit unterstützt nur der Google Chrome-Browser FLoC als eine Möglichkeit, Daten über Nutzer zu sammeln. Google würde es gerne sehen, wenn FLoC Cookies von Drittanbietern in größerem Umfang ersetzen würde. Jedoch versuchen Unternehmen wie DuckDuckGo zu verhindern, dass die Technologie an Fahrt gewinnt. Das Wachstum von FLoC wird letztlich von den Ergebnissen abhängen, die es für Werbetreibende liefert.

Google gibt an, dass FLoC in Tests zu 95 % so effektiv sei wie Cookies von Drittanbietern. In der Praxis ist es noch nicht bekannt, ob diese Behauptung zutrifft. Da diese aber nun final eingeführt wurden, werden sich hier schon bald erste Tendenzen zeigen. Abgesehen von FLoC hat Google gesagt, dass es keine neuen Wege entwickeln wird, um Nutzer zu verfolgen, nachdem es die Cookies von Drittanbietern abgeschafft hat.

 

Quelle: Search Engine Journal

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Apple Mac Gewinnspiel