Fake-Rezensionen im Internet sind nun auch offiziell illegal

Fake Rezensionen illegal

Copyright © Shutterstock / Black Salmon


Wer kennt es nicht? Bevor man sich etwas bei Amazon & Co. bestellt, schaut man gut und gerne in die Rezensionen hinein, um zu sehen, was Nutzer schreiben, die das Produkt bereits gekauft und ausprobiert haben. In vielen Fällen beeinflusst das dann die Entscheidung, ob man sich das Produkt kauft oder nicht. Viele Hersteller haben sich das zu Nutzen gemacht und einfach falsche Bewertungen eingekauft – doch damit soll nun Schluss sein!

Das Landgericht in München hat jetzt nämlich das Urteil gefällt, dass Bewertungsportale und Internethändler gegen den Handel von falschen Rezensionen rechtlich vorgehen können. Vorausgegangen war eine erfolgreiche Klage des Reiseanbieters Holidaycheck, der eine Vermittlungsagentur aus Brasilien verklagt hatte. Bleibt nur noch zu klären, wer für gefakte Produktbewertungen im Internet haftet – Händler oder Website-Betreiber? Damit beschäftigt sich der Bundesgerichtshof in den kommenden Tagen.

Fazit

Wohingegen Produktbewertungen von anderen Kunden ja durchaus hilfreich sein können, bringen sie einem ja nur etwas, wenn sie auch echt sind. Das Vertrauen in Rezensionen in Onlineshops ist in der Vergangenheit sowieso schon deutlich zurückgegangen, weshalb dieses Urteil des Landgerichts München viele Anwender freuen dürfte. Hoffen wir mal, dass die digitalen Bewertungssysteme davon profitieren und ihnen wieder mehr Nutzer ihren Glauben schenken können.

Quelle: t3n.de

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Apple Mac Gewinnspiel