Applet

Was ist ein Applet?

Ein Applet ist eine spezielle Art von Computerprogramm, das nur innerhalb einer anderen Softwareanwendung ausgeführt werden soll. Der Begriff wird am häufigsten verwendet, um Programme zu beschreiben, die in der Programmiersprache Java geschrieben sind. Diese Programme sind so konzipiert, dass sie Websites, auf denen die standardmäßige Hypertext-Markup-Sprache (HTML) nicht ausreicht, Funktionalität und Interaktivität hinzufügen. Mobile Geräte wie Mobiltelefone verwenden ebenfalls Applets, sie können aber auch andere Programme verwenden.

Applets sind typische Beispiele für transiente (vorübergehend genutzte) und Hilfsanwendungen, die keine besondere Aufmerksamkeit des Benutzers benötigen. Applets sind keine voll ausgestatteten Anwendungsprogramme und sollen leicht zugänglich sein. Das Wort Applet wurde erstmals 1990 im PC Magazine verwendet. Das Konzept eines Applet oder eines kleinen interpretierten Programms, das vom Benutzer heruntergeladen und ausgeführt wird, stammt jedoch aus dem Jahre 1969.
Es gibt einige Unterschiede zwischen einem Applet und einer Standard-Computeranwendung. Der größte Unterschied besteht darin, dass ein Applet nur von einem anderen Programm ausgeführt werden kann, das sich bereits auf dem System befindet. In den meisten Fällen ist das ein Webbrowser oder einem speziellen Interpreter. Dies bietet zusätzliche Sicherheit und erlaubt es dem Applet plattformunabhängig zu sein, da die Sprache, in der es geschrieben ist, von den unterschiedlichen Betriebssystemen bei Bedarf übersetzt werden kann. Auf den Quellcode des Applets kann nur vom ursprünglichen Server aus zugegriffen werden.

Vorteile von einem Applet

Einer der Vorteile bei der Verwendung eines Applets anstelle einer Anwendung ist die integrierte Implementierung sehr strenger Sicherheitskontrollen. Ein Standard-Applet wird in einem stark eingeschränkten Modus ausgeführt, in dem es nicht möglich ist, direkt auf eine Systemressource zuzugreifen. Die Software, die das Programm ausführt, kann den Zugriff einschränken, sodass das Applet keine Kenntnis von dem System hat, auf dem es gerade ausgeführt wird. Alternativ gibt es Arten von Applets, die erweiterte Sicherheitsmethoden implementieren können, die im Ermessen des Benutzers einen erhöhten Zugriff ermöglichen.

Applets sind normalerweise klein und erleichtern ereignisgesteuerte Anwendungen, die über das Internet transportiert werden können. Web-Browser verwenden häufig Java-Applets, um Benutzern den Zugriff auf verschiedene Arten von Online-Medien zu ermöglichen, ohne dass ein vollständig separates Programm installiert werden muss. Ein Applet kann auch dazu verwendet werden, Online-Formulare einfacher auszufüllen oder zu vervollständigen, Bilder dynamisch anzuzeigen oder interaktive Spiele zu ermöglichen. Applets erleichtern das Handling von Grafiken, Animation und Multimedia. Sie sind außerdem im elektronischen Handel weit verbreitet, wo sie eingesetzt werden, um beim Kauf sicher mit einem Server zu kommunizieren.

Wenn ein Webbrowser ein Applets ausführt, können diese in hohem Maße angepasst werden, ohne dass die Software neu geschrieben werden muss. Dies geschieht durch die Verwendung von HTML. Wenn aus einem HTML-Dokument eine Website aufgerufen wird, ist es möglich, mehrere Parameter direkt aus dem HTML-Code an das Programm zu übergeben. Dieser Mechanismus ermöglicht die einfache Anpassung eines einzelnen Applets auf mehrere Websites. Applets bieten außerdem die Möglichkeit Schaltflächen zu erstellen, bei denen ein Code ausgeführt wird, wenn der Benutzer darauf klickt. Zum Einbetten in HTML wird das Tag verwendet. Dieses Tag wird in HTML5 nicht unterstützt. Stattdessen werden die Tags oder verwendet.

Verwendung von Applets auf Mobilen Geräten

Mobile Geräte verwenden Applets auf eine etwas andere Art und Weise. Viele Geräte enthalten ein integriertes Software-Framework, mit dem Applets unabhängig von anderen Programmen ausgeführt werden können. Diese Methode gewährt die gesamte Sicherheit und Portabilität einer Standardimplementierung, ohne dass das Programm von einer anderen Software ausgeführt werden muss.

Obwohl Applets für den Betrieb in einer sicheren Umgebung konzipiert sind, in der das Host-System nicht beschädigt werden kann, gibt es Möglichkeiten, wie sie vollen Zugriff auf das System erhalten können. Java-Applets können signiert werden, das heißt, wenn der Benutzer des Systems dem Programm vertraut, wird ihm Zugriff auf die Dateien und Ressourcen des Host-Systems gewährt. Bei diesen Arten von Sicherheitsausnahmen wird der Benutzer immer zuerst aufgefordert, bevor der Zugriff zugelassen wird.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte