Extended-Relationship-Management (xRM)

Extended Relationship Management XRM

Copyright © Shutterstock/Alexander Supertramp

Was ist Extended-Relationship-Management?

Extended-Relationship-Management (xRM) umfasst Anwendungen und GeschĂ€ftspraktiken, die ĂŒber die herkömmliche kundenzentrierte CRM-FunktionalitĂ€t hinausgehen. xRM ist ein strategischer Ansatz, um zu verstehen, wovon ein Unternehmen lebt. Welche Informationen von wem verfolgt werden mĂŒssen und wie es angezeigt und genutzt werden muss, um bessere Entscheidungen zu ermöglichen.

Von CRM zu XRM: Was bedeutet XRM fĂŒr ein Unternehmen?

Was als Ausgangspunkt fĂŒr die Pflege und Überwachung von Kundenbeziehungen begann, ist jetzt eine Plattform, die eine nahezu grenzenlose Anpassung ermöglicht, um alle Datenquellen an einem zentralen Ort zu verbinden. E-Mail, Marketing, Prozesse, Partner, Ressourcen, Lieferanten und der allgemeine Arbeitsablauf des eigenen Unternehmens sind in einer benutzerfreundlichen Extended-Relationship-Management (xRM)-Lösung integriert.

Das Programm oder die Programme, die ein Unternehmen verwendet, erweisen sich möglicherweise nicht als nĂŒtzlich, wenn es um Benutzerfreundlichkeit, Geschwindigkeit oder ArbeitsablĂ€ufe geht, die selbst fĂŒr die grundlegenden GeschĂ€ftsanforderungen sinnvoll sind. FĂŒr den Vertrieb, das Marketing oder den Kundendienst fehlt vielen Programmen eine integrierte XRM-Lösung. Ein hĂ€ufiges Problem mit bestimmten CRM-Systemen ist, dass sie zusammen mit den anderen GeschĂ€ftsanwendungen schwer zu verwenden sind. Obwohl einige sich als erfolgreich erwiesen haben, sind Anwendungen, die von Grund auf neu erstellt wurden, schwer zu kombinieren und effektiv zu nutzen – insbesondere, wenn sie nur einen Zweck in den GeschĂ€ftszielen erfĂŒllen.

Was sind die StÀrke von Microsoft Dynamics CRM?

Es gibt mehrere Plattformen, die zur Entwicklung solcher Extended-Relationship-Management (xRM)-Lösungen dienen. Die meisten gehen dabei ĂŒber herkömmliche Vertriebs-, Marketing- und Kundendienstfunktionen hinaus und bieten:

  • Flexibles Datenmodell zum Erstellen neuer Datenelemente, VerknĂŒpfung der GeschĂ€ftslogik und Gestaltung von BenutzeroberflĂ€chenformen.
  • Workflow und Eventing zum Definieren der GeschĂ€ftsablĂ€ufe und Pipelines.
  • Benutzerkonten und -warteschlangen
  • Scheduling & Task Management
  • E-Mail-Integration
  • Dashboard & Reporting zum Erstellen von Berichten und Dashboards fĂŒr einen selbst oder fĂŒr die gesamte Organisation.

Tipp

Wenn Sie noch Fragen bezĂŒglich eines Online Marketing Themas haben, dann können Sie gerne unseren Glossar besuchen und sich ĂŒber das Thema informieren, wo Sie noch speziell Fragen haben.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte