SaaS4KMU

Welche Vorteile hat SaaS4KMU?

Software als SaaS-Lösung einzusetzen bietet gerade KMU eine ganze Reihe von Vorteilen. Weil die Software von einem externen Anbieter zur Verfügung gestellt wird, entfallen im nutzenden Unternehmen viele zusätzliche Anforderungen. Das nutzende KMU muss beispielsweise kein eigenes Rechenzentrum betreiben, um die Software zu implementieren. Auch alle anfallenden Wartungsarbeiten der Anwendung sowie der zugehörigen Software fallen weg. Sie werden über ein individuelles Service Level Agreement mit dem Anbieter geregelt. Auch Datensicherheit und Datenschutz werden vom Anbieter übernommen. Neben der Wartung kümmert sich der Anbieter zusätzlich um Updates, Backups und alle weiteren Bereiche, die mit der Nutzung der Software zusammenhängen.

Sorgenfrei mit SaaS4KMU

Die Nutzungskonzepte der über SaaS implementierten Software sind so individuell wie die Anwendungen selbst. Moderne Softwares, die nach diesem Prinzip genutzt werden, sind oft auf vielen unterschiedlichen Endgeräten einsetzbar. Neben dem Desktop-Computer können sie also auch auf Smartphones oder Tablets genutzt werden. Software, die früher kostspielig gekauft und betrieben werden musste, kann heute per SaaS4KMU eingesetzt werden. Unternehmen können mit weniger Manpower und bei deutlicher Ressourcenersparnis trotzdem mit einer professionellen Softwarelösung wertschöpfend tätig sein. Steht das Kerngeschäft im Vordergrund und nicht die Softwarenutzung und ihre Pflege und Verfügbarkeit bedeutet alleine dies schon eine Produktivitätssteigerung.

Software im Abo-System

Nicht selten besitzen KMU nur ein überschaubares Budget für den Einkauf und Betrieb von zusätzlicher professioneller Software. Hier kann SaaS4KMU die Wende bringen. Die Software wird vom Unternehmen nicht selbst gekauft, sondern quasi im Abo-System bezogen, was eine exakte Kostenkontrolle ermöglicht. Hohe Initial- und Anschaffungskosten fallen einfach weg. Auch Setupkosten, Arbeitsstunden für Spezialisten, Lizenzkäufe oder Carepacks entstehen bei SaaS nicht. Weil die Software meist als Webanwendung oder App genutzt wird, muss sie nicht aufwendig implementiert werden, sondern ist sofort verfügbar. Auch zusätzliche Hardwarekosten, die mit dem Betrieb der neuen Software in Verbindung stehen fallen nicht an. Weil die Software auf dem Rechenzentrum des Anbieters läuft, ist dieser für ihre reibungslose Verfügbarkeit verantwortlich.

Kerngeschäft ablenkungsfrei im Vordergrund

SaaS4KMU bietet Hochverfügbarkeit und vollen Support für einen Fixbetrag. Individuelle Bedürfnisse können beim Abschließen des Abos anbieterabhängig berücksichtigt werden. Der Nutzer einer SaaS-Anwendung freut sich über eine leistungsfähige professionelle Software, die außer dem Abobetrag keinerlei Kosten verursacht. Dieses Abo kann je nach Anbieter flexibel gekündigt werden, was die Kostenkontrolle zusätzlich verbessert. Monatliche Kündigungsfristen, Kündigung nach Erreichen bestimmter Parameter oder andere Optionen sind möglich. Gerade für KMU, die sich in der Wachstumsphase befinden entfällt das Festlegen auf eine Lösung, die sich später als wenig praktikabel herausstellt. Per SaaS kann Software auch ganz ohne große Kapitalbindung probeweise eingesetzt werden.

Welche Software eignet sich für SaaS4KMU?

In manchen Branchen ist es heute sogar unüblich, Software lokal zu installieren und nicht die als Cloud-Service zur Verfügung gestellten Angebote zu verwenden. Beispielsweise SEO- und Analysetools sowie viele weitere Anwendungen sind heute üblicherweise per SaaS verfügbar. Aber auch alle anderen Softwares eignen sich prinzipiell als SaaS-Lösung. Gerade teure Buchhaltungssoftware oder professionelle CRM sind als SaaS-Implementierung wesentlich kostengünstiger für KMU.

Worauf KMU beim Entscheid achten sollten

Die Nutzungskonzepte unterscheiden sich abhängig vom Anbieter der SaaS-Lösung zum Teil wesentlich. KMU sollten nicht nur die Features unterschiedlicher Anbieter vergleichen, sondern auch einen Blick auf die Vertragsmodalitäten werfen. Besonders praktisch sind SaaS-Lösungen, die monatlich kündbar sind. So bleiben die Kosten überschaubar. Andere Nutzungskonzepte verursachen Kosten pro hinzugefügtem Benutzer oder Gerät, erfolgter Transaktion oder ähnlichem, immer in Abhängigkeit von der jeweiligen Software. Wer die ideale SaaS-Lösung gefunden hat, sollte diese vor dem Kauf zunächst ausprobieren. Viele Anbieter ermöglichen eine Demoversion oder einen Probezugang. So sichern KMU ihren Entscheid zusätzlich ab.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte