Ist Facebook bald nur noch Geschichte?

Facebook bald Geschichte

Copyright © Shutterstock/Chinnapong


Facebook bereitet eine drastische Veränderung vor. Es wird spekuliert, dass Facebook seinen Namen ändern wird. Was wird diese Änderung mit sich bringen und ist es wirklich das, was Facebook jetzt braucht?

Facebook ändert seinen Namen – Realität oder Vermutung?

Einem Bericht von The Verge zufolge wird Facebook diese Woche eine Namensänderung für das Unternehmen ankündigen, die seinen allumfassenden Fokus auf die Anpassung an das Metaverse-Konzept widerspiegeln wird.

Laut The Verge:

The coming name change, which CEO Mark Zuckerberg plans to talk about at the company’s annual Connect conference on October 28th, is meant to signal the tech giant’s ambition to be known for more than social media and all the ills that entail. The rebrand would likely position the blue Facebook app as one of many products under a parent company overseeing groups like Instagram, WhatsApp, Oculus, and more.”

Das ist nichts Ungewöhnliches – Google zum Beispiel hat seine Hauptmarke 2015 in Alphabet umbenannt. Aber dass Facebook, das eine so bekannte, allgegenwärtige Plattform mit einer so großen Marktpräsenz ist, zu etwas anderem wechselt, das mit dem Metaverse-Konzept übereinstimmt, von dem noch niemand genau weiß, was es sein wird, erscheint ein wenig seltsam.
Natürlich ist Google auch ein bekannter Name und ein Verb an sich, und das hat sich auch unter dem Banner von Alphabet nicht geändert. Und vielleicht gibt es auch andere unternehmerische Überlegungen für eine solche Änderung, die sich dem Wissen der Öffentlichkeit entziehen. Aber kaum jemand kann sich Zuckerbergs sozialen Riesen einfach nicht unter einem anderen Banner vorstellen.
Delete Facebook

Copyright © Shutterstock/ Wachiwit

Was hat Metaverse mit Facebook zu tun?

Zuckerberg hat bereits seine Absicht angekündigt, Facebook für das Metaverse zu adaptieren, indem er kürzlich erklärte, dass er sich Facebook als “Metaversum-Unternehmen” vorstellt.

“[The metaverse] touches a lot of the biggest themes that we’re working on. Think about things like community and creators as one, or digital commerce as a second, or building out the next set of computing platforms, like virtual and augmented reality, to give people that sense of presence. I think all of these different initiatives that we have at Facebook today will basically ladder up together to contribute to helping to build this metaverse vision.”

Dies ist wahrscheinlich der deutlichste Hinweis auf die potenzielle Logik hinter einer Namensänderung, da eine neue, auf das Metaverse ausgerichtete Marke ein breiteres Banner für alle verschiedenen Projekte von Facebook sein würde, von denen Facebook selbst jetzt nur ein Element ist.

Aus dieser Perspektive ist es durchaus sinnvoll und selbst ohne eine konkrete Vorstellung davon zu haben, was das Metaverse tatsächlich sein wird und welche Rolle Facebook dabei spielen wird, kann man sehen, wie ein breiterer Titel, der diese Aspekte einbezieht, besser zur Zukunft des Unternehmens passen könnte.

Was mögliche neue Namen angeht, so hat Bloomberg festgestellt, dass die Chan Zuckerberg Initiative, Zuckerbergs philanthropische Gruppe, jetzt die Rechte an den Domains “meta.com” und “meta.org” hält. Dies hat zu Spekulationen geführt, dass “Meta” der neue Dachname für die Geschäftsinteressen von Facebook sein wird.

Was, wie viele bemerkt haben, auf etwas unangenehme Weise auf die Ursprünge des Begriffs “Metaverse” hinweist, den der Science-Fiction-Autor Neal Stephenson 1992 in seinem Roman “Snow Crash” geprägt hat. In dieser Geschichte bezieht sich das Metaversum auf einen digitalen Raum, der sich im Besitz eines herrschenden Unternehmens befindet, das die Interaktion innerhalb der virtuellen Welt diktiert.

Theoretisch möchte Facebook dieses Unternehmen sein, aber die herrschende Unternehmenspräsenz in Stephensons Metaverse ist nicht gerade ein harmloses oder humanitäres Konzept. Es handelt sich eher um einen rücksichtslosen Giganten, der von Geld und Macht angetrieben wird, was wahrscheinlich nicht die ideale Unternehmensidentität ist, die man im wirklichen Leben annehmen würde.

Spekulationen zufolge scheint dies jedoch die Richtung zu sein, in die Facebook geht. Andererseits kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass dies nicht real ist, dass es sich nicht um eine wirkliche Veränderung handelt, die Facebook in Erwägung zieht, und dass es sich in Wirklichkeit um eine groß angelegte List für einen anderen Zweck handeln könnte.

Was könnte dieser Zweck sein?

Was wäre, wenn Facebook die Nase voll hat von den ständigen undichten Stellen bei seinen internen Treffen und Ankündigungen, die zu Dingen wie der jüngsten Enthüllung der “Facebook Files” geführt haben, die zusammen mit der Flut an schlechter PR eine neue Runde teurer rechtlicher Anfechtungen für das Unternehmen auslösen wird?

Wie wäre es, wenn Facebook den Leakern einen Denkzettel verpassen würde – indem es einer ausgewählten Gruppe eine fiktive Geschichte über eine Namensänderung des Unternehmens vorlegt, um dann zu sehen, ob sie den Weg zur Presse findet?

Das scheint wahrscheinlich auch ein wenig zu weit von der Realität entfernt zu sein, aber vielleicht versucht Facebook tatsächlich nur, die undichten Stellen zu beseitigen, anstatt eine Namensaktualisierung vorzunehmen.

Beide Szenarien scheinen zumindest im Moment gleichermaßen möglich zu sein, allein schon aufgrund ihrer Radikalität. Allerdings scheinen die Indizien auf eine “meta”-orientierte Titelaktualisierung hinzudeuten, um die wachsenden Geschäftsinteressen des Unternehmens besser widerzuspiegeln.

Wir werden es bald herausfinden – Facebook hat es bisher abgelehnt, sich zu den Spekulationen zu äußern.

 

Quelle: SocialMediaToday

Kostenloser SEO-Check der OSG



Weitere Inhalte


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Apple Mac Gewinnspiel