Dark Post

Was ist ein Dark Post?

Ein Dark Post ist ein Beitrag – z. B. eines Unternehmens – bei Facebook, der in der Chronik des eigentlichen Absenders nicht erscheint. Er ist lediglich als “gesponserter” Beitrag in der Timeline der Zielgruppe zu sehen und kann entweder ein Link, ein Foto, eine Statusaktualisierung oder ein Angebot sein.

Die Funktionsweise von Facebook Dark Posts

Ein Dark Post muss als eine Werbeanzeige gespeichert werden, damit er im News-Feed von Facebook-Nutzern angezeigt wird. Er ist ein Teil einer Werbekampagne und mit einem entsprechenden Budget ausgestattet. Die Erstellung eines Dark Post erfolgt mit dem Power Editor von Facebook.

Posts werden im Power Editor durch Ausfüllen der vorgegebenen Felder erstellt. Wie bei anderen Ads ist es möglich, Überschriften, Call-to-Action-Schaltflächen, Beschreibungen und Bilder einzufügen. Nachdem der Post erstellt wurde, muss er hochgeladen werden. Wenn mehrere Beiträge erstellt wurden, können diese in einem Durchgang hochgeladen werden.

Im Anschluss werden im Facebook Anzeigenmanager die Anzeigen erstellt. Die Auswahl der Zielgruppe, die Berücksichtigung demografischer Daten, Vorlieben und Interessen sowie die Unterscheidung von Nutzerkategorien sind möglich. Das bedeutet, dass Unternehmen jeder Zielgruppe spezielle Informationen liefern können, ohne alle anderen mit einem Übermaß an Beiträgen zu belästigen und eventuell zu verärgern. Ebenso kann ausgewählt werden, dass die Anzeige auf mobilen Geräten nur erfolgt, wenn diese über WLAN mit dem Internet verbunden sind.

Im Anschluss werden die Maximalgebote für Klicks (CPC) oder der TKP festgelegt. Anschließend wird der Dark Post zur Überprüfung und Freigabe an Facebook gesendet. Nach der Freigabe kann der Post veröffentlicht werden. Im Anzeigenmanager können die Anzeigen nach Kampagnen und Anzeigengruppen organisiert werden. Diese Funktion ist sinnvoll, wenn viele Anzeigen für verschiedene Zwecke geschaltet werden sollen.

Arten von Dark Posts bei Facebook

Auf Facebook können Werbetreibende unterschiedliche Arten von Dark Posts im Power Editor auswählen, speichern und einsetzen.

  • Beiträge mit Link: Bei Beiträgen mit Link können mit Anpassungen des Linktextes und integrierter Bilder zielgruppenspezifische Beiträge getestet werden. Ebenso ist es möglich, einen Linkbeitrag mit einem Call-to-Action-Button auszustatten.
  • Fotos & Videos: Foto und Video Posts sind ähnlich wie Beiträge mit Link. Ebenso wie bei den textbasierten Beiträgen besteht auch hier die Möglichkeit, im Anzeigenmanager optionale Anpassungen des Posts an die Zielgruppe vorzunehmen. Foto und Video Posts können auf einer Facebookseite oder als Werbeanzeige eingesetzt werden. Wie bei den Linkbeiträgen kann auch hier ein Call-to-Action in den Post integriert werden um die erfahrungsgemäß hohe Aufmerksamkeit der Facebook Nutzer für Fotos und Videos auszuschöpfen.
  • Status Updates: Status Updates können bei Facebook beworben und mit ausgewählten Targeting-Optionen gesteuert werden. Zwar können Status Updates nicht mit dem Power Editor erstellt werden, bei einer Veröffentlichung über die Facebook Unternehmensseite können jedoch die gleichen Ziele erreicht und der allgemein hohe Aufmerksamkeitswert von Status-Updates genutzt werden.
  • Angebote: Beiträge für die Ankündigung von Veranstaltungen, Sonderverkäufen oder limitierten Angebot können bei Facebook ausschließlich mit dem Power Editor erstellt. Mit Promotionscodes können Interessenten zum Beispiel auf ein Anmeldeformular auf einer externen Webseite umgeleitet werden.

Die Vorteile von Dark Posts für Unternehmen

Die Verwendung von unveröffentlichten Dark Posts auf Facebook hat für Unternehmen eine Reihe Vorteile.

  • Der Newsfeed ist der attraktivste Teil von Facebook sowohl auf dem Desktop PC als auch auf Mobilgeräten. Hier verbringen Nutzer die meiste Zeit und scrollen durch Status-Updates, Ereignisse, Fotos und Ähnlichem. Obwohl die meisten Facebook-Anzeigen in der rechten Seitenleiste angezeigt werden, wird ein Dark Post im News-Feed der Nutzer angezeigt. Unveröffentlichte Dark Posts bieten die perfekte Balance zwischen Inhalt und Werbung, indem sie traditionelles Engagement-Marketing mit der Reichweite bezahlter Werbung kombinieren. Werbetreibende haben eine Reihe von Optionen, nicht veröffentlichte Posts zu erstellen. Sie können eine Statusaktualisierung, ein Foto, ein Video, eine Frage oder einen Link erstellen. Durch das Einbetten von Links auf externe Websites können Unternehmen den Traffic von Facebook auf ihre eigene Website lenken.
  • Werbetreibende können Dark Posts auf Facebook verwenden, um Split-Tests durchzuführen. Wenn zwei oder mehr Versionen derselben Anzeige erstellt werden, kann mit Split-Tests analysiert werden, welche Anzeigen bei den Zielgruppen am häufigsten zur gewünschten Interaktion führen.
  • Einer der Hauptvorteile von unveröffentlichten Dark Posts besteht darin, dass Werbetreibende Content-Tests durchführen können. Bevor diese Möglichkeit bei Facebook bestand, mussten Unternehmen Werbung auf ihrer Facebookseite veröffentlichen. Mit Dark Posts können Werbetreibende verschiedene Inhalte testen, ohne ihre Fans mit mehreren Anzeigen zu vergraulen. Es können nicht nur textbasierte Inhalte getestet werden, sondern auch Anzeigen, Bilder und Videos.
  • Der beste Weg, A / B-Tests mit Facebook Dark Posts durchzuführen, besteht darin, zwei oder mehr Versionen einer Werbung zu erstellen und sie für eine kleine Zielgruppe zu bewerben. Anhand der Anzahl der Nutzer, die auf die Anzeigen klicken, um mit dem Unternehmen zu interagieren, vereinfacht die Analyse, welche Werbung effektiver ist. Die effektivste Anzeige kann im Anschluss genutzt werden, um sie einem größeren Publikum zu präsentieren.
  • Bei einem Dark Post haben Werbetreibende die vollständige Kontrolle darüber, wer welche Inhalte zu sehen bekommt. Facebook ermöglicht Werbetreibenden die Auswahl der Nutzer anhand einer Vielzahl von Kriterien wie Alter, Standort und Interessen, um ein gezieltes Targeting vornehmen zu können. Dadurch können Inhalte für eine eng umgrenzte Zielgruppe erstellt werden, die Nutzern außerhalb dieser Gruppe nicht angezeigt werden.
  • Die erweiterten Trackingmöglichkeiten sind ein wesentlicher Unterschied zwischen einem Facebook Dark Post und den anderen Werbemöglichkeiten bei Facebook. Conversion Tracking mit individuellen Trackingpixeln und/oder Trackingcodes ist möglich und erweitert die Auswertungsmöglichkeiten.

Fazit

Ein Dark Post bietet Unternehmen Vorteile gegenüber anderen Werbeanzeigen bei Facebook. Dark Posts sind integraler Bestandteil jeder Facebook-Strategie. Sie müssen strategisch eingesetzt werden, um ihre Effektivität ausspielen zu können. Klar definierte Ziele sind eine Voraussetzung. Richtig eingesetzt haben Dark Posts das Potenzial, die Reichweite eines Unternehmens auf Facebook erheblich zu steigern.


Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Kostenloser SEO-Check der OSG


Weitere Inhalte